0

Merkliste

EB6 Theatertour

2:15 h 203 hm 203 hm 33,9 km very easy

Ebstorf, Deutschland

>
Entdecke einen der ältesten Höfe Niedersachsens und genieße die Natur in einem herrlichen Waldgebiet.

In Wettenbostel lädt das Kukuk (Kultur, Kunst und Kaffee) auf dem ehemaligen Gelände des „Jahrmarkttheaters“ zum kulturellen Austausch ein. Auf der Radtour kommst du direkt an der früheren Spielstätte, einem der ältesten Höfe Norddeutschlands, vorbei. Weiter durch den „Süsing“ radelst du auf teils nicht-asphaltierten Wegen durch einen der größten Wälder Niedersachsens. Außerdem berührst du Naturschutzgebiete, entdeckst Zeitspuren einer ehemaligen Burg, eine Wassermühle, ein Heidekloster und einen historischen Treppenspeicher.

Richtung Nordwesten führt die Radroute raus aus Ebstorf nach Hanstedt I. Am Ortseingang, auf beiden Seiten der Schwienau, liegen Hof- und Betriebsgebäude der Hanstedter Mühle, einst Öl- und Kornmühle seit 1368. Die Mühlentechnik ist noch heute erhalten. Besichtigung auf Anfrage, Hermann Müller, Tel. 0 58 22 / 39 15. In Hanstedt beginnen bzw. enden auch zwei Besinnungswege, der Auferstehungs- und der Inspirationsweg mit Texten und Bildern zu Auferstehung und Lebenssinn. Beide sind mit dem Rad befahrbar.

Von Hanstedt I führt der Weg durch den Süsing nach Wettenbostel. In dem riesigen zusammenhängenden Waldgebiet mit nur wenigen Straßen werden regelmäßig Kraniche, Sperlingskauze und Hohltauben beobachtet.

Nächste Station: Wettenbostel. Der Hof mit der Hausnummer 3 ist nicht nur einer der ältesten Niedersachsens (1531), sondern zugleich Sitz des Kunst- und Kulturzentrums Kukuk. An den alten Gebäuden vorbei, durch einen gemütlichen Innenhof gelangt man zum Eichenhain, der direkt am alten Kornspeicher aus dem Jahre 1831 liegt. Geschützt durch die Jahrhunderte alten Bäume wandert man zum idyllischen Dorfteich.

Weiter geht’s durch Wald und Wiesen nach Wulfsode. Hier ist ein für die Region typischer Treppenspeicher von 1832 zu sehen. Darin wurden früher Erntegut, Geräte oder Truhen mit Leinen und Kleidung gelagert.

Auf den nächsten Kilometern kannst du das Radeln am längeren Stück genießen. Über Schatensen und Brockhöfe erreichst du Bode. Ganz in der Nähe liegt deutlich sichtbar im Wald ein System aus Wall und Graben. Die verteidigungsgünstige Lage in der Niederung und das Wall-Graben-System lassen auf einen Wehr- und Befestigungscharakter der damaligen Burg schließen. Eine Infotafel vor Ort erzählt mehr.

Von Bode führt die Tour wieder Richtung Hanstedt I und von dort zurück nach Ebstorf. Hier wartet das mittelalterliche Heidekloster im Schwienautal auf Besucher. Es zeigt sakrale Kunstschätze und die originalgetreue Ebstorfer Weltkarte aus dem 13. Jahrhundert, auf der Osten noch oben ist. Ein schöner Abschluss für die Fahrt kann auch ein erfrischendes Bad im Ebstorfer Waldbad sein.

  • Aufstieg: 203 hm

  • Abstieg: 203 hm

  • Länge der Tour: 33,9 km

  • Höchster Punkt: 110 m

  • Differenz: 54 hm

  • Niedrigster Punkt: 56 m

Difficulty

very easy

Stamina

moderate

Panoramic view

moderate

Saisonale Eignung

geeignet witterungsbedingt nicht geeignet unbekannt
  • JAN

  • FEB

  • MRZ

  • APR

  • MAI

  • JUN

  • JUL

  • AUG

  • SEP

  • OKT

  • NOV

  • DEZ

Features trail

Culture biking trails

Circular route

Culture

Family suitability

Open

Features

Free of charge

Navigation starten:

Tourinfo PDF
GPX Track

diese Seite teilen

Das könnte Dir auch gefallen

"Das könnte Dir auch gefallen" überspringen
Zu "Das könnte Dir auch gefallen" zurückspringen