0

Merkliste

Jahreshauptversammlung mit Wahlen, Vortrag „Frömmigkeit in Lauenburg – Pietisten um Familie Pfeiffer“

21481 Lauenburg/Elbe, Blumenstraße 29

Gesprochene Sprachen:

null

Eigenschaften

Features

Μ

Free of charge

Anfahrt

Navigation starten:

Karte

Karte wird geladen...

diese Seite teilen

Weitere Tipps in der Nähe

Bei dieser Führung im Elbschifffahrtsmuseum erleben Sie wie die Dampfmaschinen und Dieselmotoren funktionieren.Ein besonderer Anziehungspunkt im Elbschifffahrtsmuseum ist die

ca. 0,5 km entfernt

Führung "Schatzkammer der Schiffsantriebe"

21481 Lauenburg/Elbe, Elbstraße 59

Bei dieser Führung im Elbschifffahrtsmuseum erleben Sie wie die Dampfmaschinen und Dieselmotoren funktionieren.Ein besonderer Anziehungspunkt im Elbschifffahrtsmuseum ist die "Schatzkammer der Schiffsantriebe" im Gewölbekeller des historischen Gebäudes.Wie funktioniert der Schiffsschrauben Antrieb? Wie groß sind eigentlich die Dieselmotoren der riesigen Schiffe? Gehen Sie "unter Deck" im Elbschifffahrtsmuseum und entdecken Sie die Antworten auf diese und alle weiteren Fagen rund um das Thema voran kommen auf der Elbe. Hier werden Dampfmaschinen und Dieselmotoren unterschiedlicher Bauarten gezeigt. Die Sammlung ist in ihrer Art einzigartig in Deutschland, nirgends wird die Mechanisierung der Schifffahrt so durchgängig präsentiert wie hier. Und nur während eines geführten Rundganges können Sie die großen Maschinen in Bewegung erleben, das heben und senken der Kolben, das drehen des Schaufelrades, Ingeneurskunst einmalig dargestellt.   Glücklich Ihnen wieder geführte Rundgänge anbieten zu können, Bitten wir Sie die gängigen Hygienemaßnahmen zu beachten und die aktuellen Bestimmungen einzuhalten. Zur Zeit ist ein Zutritt nur unter "2G" möglich. Bitte halten Sie Ihren Genesenen oder Impfnachweis sowie ein Ausweisdokument bereit. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Anmeldung ist erforderlich bis Freitag, 16:00 Uhr unter der Telefonnummer 04153 5909-219 oder unter museum@lauenburg-elbe.de.  

So., 11.12.2022 und weitere

Exhibition event Tourist trip

Strategien dynastischen Handelns in der Vormoderne - Die Herzöge von Sachsen-Lauenburg (1296 - 1689)Strategien dynastischen Handelns in der Vormoderne - Die Herzöge von Sachsen-Lauenburg (1296 - 1689)Dr. Franziska Hormuth, Berlin Die Dynastie war im ausgehenden Mittelalter und in der Frühen Neuzeit die zentrale Institution einer Herrschaft. Dynastisches Handeln ging vom Fürsten aus, wobei dessen Ziele und Vorstellungen in einem konsensorientierten Aushandlungsprozess innerhalb der Familie umgesetzt wurden. Am Beispiel der Herzöge von Sachsen-Lauenburg wird über viele Generationen hinweg bis zum Aussterben der Dynastie im Mannesstamm der Wandel der facettenreichen Aktionsfelder einer fürstlichen Familie verdeutlicht. Die Herzöge von Sachsen-Lauenburg waren eine Dynastie aus der großen Gruppe kleiner Fürsten mit regionalen Betätigungsfeldern und regional verankertem Konnubium (Einheirat in andere Gesellschaftsschicht), was allerdings nicht deren Selbstverständnis als Dynastie mit Anrechten auf eine Kurwürde entsprach. Welche Optionen hatten also diese Fürsten für die Versorgung der Nachkommen, der Gestaltung von Erbregelungen oder auch die repräsentative Darstellung dynastischer Motive? Die Referentin hat im Fach Mittlere und Neuere Geschichte an der CAU Kiel promoviert. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind u. a. Dynastie und Adel in Spätmittelalter und Früher Neuzeit, repräsentative Hofkultur, digitales Sammlungsmanagement, Objektforschung und Hansegeschichte. Eine Kooperation mit der Stadt Lauenburg/Elbe. Anmeldung unter info@stiftung-herzogtum.de oder Tel. 04542 / 870 00 ist erforderlich.  

ca. 0,5 km entfernt

Strategien dynastischen Handelns in der Vormoderne - Vortrag im Elbschifffahrtsmuseum

21481 Lauenburg/Elbe, Elbstraße 59

Strategien dynastischen Handelns in der Vormoderne - Die Herzöge von Sachsen-Lauenburg (1296 - 1689)Strategien dynastischen Handelns in der Vormoderne - Die Herzöge von Sachsen-Lauenburg (1296 - 1689)Dr. Franziska Hormuth, Berlin Die Dynastie war im ausgehenden Mittelalter und in der Frühen Neuzeit die zentrale Institution einer Herrschaft. Dynastisches Handeln ging vom Fürsten aus, wobei dessen Ziele und Vorstellungen in einem konsensorientierten Aushandlungsprozess innerhalb der Familie umgesetzt wurden. Am Beispiel der Herzöge von Sachsen-Lauenburg wird über viele Generationen hinweg bis zum Aussterben der Dynastie im Mannesstamm der Wandel der facettenreichen Aktionsfelder einer fürstlichen Familie verdeutlicht. Die Herzöge von Sachsen-Lauenburg waren eine Dynastie aus der großen Gruppe kleiner Fürsten mit regionalen Betätigungsfeldern und regional verankertem Konnubium (Einheirat in andere Gesellschaftsschicht), was allerdings nicht deren Selbstverständnis als Dynastie mit Anrechten auf eine Kurwürde entsprach. Welche Optionen hatten also diese Fürsten für die Versorgung der Nachkommen, der Gestaltung von Erbregelungen oder auch die repräsentative Darstellung dynastischer Motive? Die Referentin hat im Fach Mittlere und Neuere Geschichte an der CAU Kiel promoviert. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind u. a. Dynastie und Adel in Spätmittelalter und Früher Neuzeit, repräsentative Hofkultur, digitales Sammlungsmanagement, Objektforschung und Hansegeschichte. Eine Kooperation mit der Stadt Lauenburg/Elbe. Anmeldung unter info@stiftung-herzogtum.de oder Tel. 04542 / 870 00 ist erforderlich.  

Gemeinschaftsausstellung Newcomer Teil 2 Behind a rainbow im Künstlerhaus Lauenburg Katarína Dubovská, Nikolai Renée Goldmann, In Jung, Yeongbin Lee, Sophia Mainka, Maria Malmberg, Anne Steinhagen   Gemeinschaftsausstellung Newcomer Teil 2 Behind a rainbow im Künstlerhaus Lauenburg Katarína Dubovská, Nikolai Renée Goldmann, In Jung, Yeongbin Lee, Sophia Mainka, Maria Malmberg, Anne Steinhagen  Einfuhrung Introduction: Marita Landgraf und Shi Shi, Kuratorinnen der Ausstellung, sowie Dr. Peter Kruska, Leiter Stadtgalerie Kiel Eröffnung Opening: Sonntag, 20. November 2022 – 15.00 Uhr in der Stadtgalerie Kunstlerhaus LauenburgAusstellung Exhibition:  20. November 2022 - 26. Februar 2023Begrußung Welcoming Speech: Ingrid Bussmann, 1. Vorsitzende Kunstlerhaus Lauenburg/Elbe e.V.Einfuhrung Introduction: Marita Landgraf und Shi Shi, Kuratorinnen der Ausstellung 26. Februar 2023 – 15.00 Uhr Finissage mit Künstler*innengespräch Einführung: Nina Venus, Künstlerin und KuratorinÖffnungszeiten Opening hours: Donnerstag – Sonntag 14.00-17.00 Uhr Thursday – Sunday 2 - 5 pm. Geschlossen Closed: 15.12.2022 - 20.01.2023Zur Ausstellung erscheint eine Broschure.Auch im zweiten Teil dieser Ausstellungskooperation ist die Beobachtung Ausgangspunkt der künstlerischen Arbeiten. Indem wir uns selbst beobachten, lernen wir uns gegenseitig zu beobachten. Wir fangen an von der Außenwelt zu lernen. Wir erfassen Geräusche, die verschiedenen Erscheinungsformen der Welt, unsere eigenen Obsessionen, das, was die Menschen in sich selbst sehen, und das, was wir erschaffen. Wir bewegen uns davon weg, uns allein auszudrücken und fangen an, miteinander zu kommunizieren, durch verschiedene Medien, in einer unabhängigen und universellen künstlerischen Sprache.Mittels experimenteller Versuchsanordnungen und/oder performativen Handlungen erforschen die teilnehmenden Künstler*innen zeitliche, technologische oder soziale Prozesse und Transformationen, hinterfragen Wahrheiten, Arbeits- und Handlungsmethoden und das Verhältnis von Mensch, Gesellschaft, Natur und Technologie. Die Ausstellungskooperation von Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg und Gallery Cubeplus, Kiel vereint ehemalige Stipendiat*innen des Künstlerhauses Lauenburg, aktuelle und vergangene Absolvent*innen der Muthesius Kunsthochschule und Künstler*innen der Gallery Cubeplus.   

ca. 0,5 km entfernt

Newcomer Teil 2 Behind a rainbow Katarína Dubovská, Nikolai Renée Goldmann, In Jung, Yeongbin Lee, Sophia Mainka, Maria Malmberg, Anne Steinhagen

21481 Lauenburg/Elbe, Elbstraße 54

Gemeinschaftsausstellung Newcomer Teil 2 Behind a rainbow im Künstlerhaus Lauenburg Katarína Dubovská, Nikolai Renée Goldmann, In Jung, Yeongbin Lee, Sophia Mainka, Maria Malmberg, Anne Steinhagen   Gemeinschaftsausstellung Newcomer Teil 2 Behind a rainbow im Künstlerhaus Lauenburg Katarína Dubovská, Nikolai Renée Goldmann, In Jung, Yeongbin Lee, Sophia Mainka, Maria Malmberg, Anne Steinhagen  Einfuhrung Introduction: Marita Landgraf und Shi Shi, Kuratorinnen der Ausstellung, sowie Dr. Peter Kruska, Leiter Stadtgalerie Kiel Eröffnung Opening: Sonntag, 20. November 2022 – 15.00 Uhr in der Stadtgalerie Kunstlerhaus LauenburgAusstellung Exhibition:  20. November 2022 - 26. Februar 2023Begrußung Welcoming Speech: Ingrid Bussmann, 1. Vorsitzende Kunstlerhaus Lauenburg/Elbe e.V.Einfuhrung Introduction: Marita Landgraf und Shi Shi, Kuratorinnen der Ausstellung 26. Februar 2023 – 15.00 Uhr Finissage mit Künstler*innengespräch Einführung: Nina Venus, Künstlerin und KuratorinÖffnungszeiten Opening hours: Donnerstag – Sonntag 14.00-17.00 Uhr Thursday – Sunday 2 - 5 pm. Geschlossen Closed: 15.12.2022 - 20.01.2023Zur Ausstellung erscheint eine Broschure.Auch im zweiten Teil dieser Ausstellungskooperation ist die Beobachtung Ausgangspunkt der künstlerischen Arbeiten. Indem wir uns selbst beobachten, lernen wir uns gegenseitig zu beobachten. Wir fangen an von der Außenwelt zu lernen. Wir erfassen Geräusche, die verschiedenen Erscheinungsformen der Welt, unsere eigenen Obsessionen, das, was die Menschen in sich selbst sehen, und das, was wir erschaffen. Wir bewegen uns davon weg, uns allein auszudrücken und fangen an, miteinander zu kommunizieren, durch verschiedene Medien, in einer unabhängigen und universellen künstlerischen Sprache.Mittels experimenteller Versuchsanordnungen und/oder performativen Handlungen erforschen die teilnehmenden Künstler*innen zeitliche, technologische oder soziale Prozesse und Transformationen, hinterfragen Wahrheiten, Arbeits- und Handlungsmethoden und das Verhältnis von Mensch, Gesellschaft, Natur und Technologie. Die Ausstellungskooperation von Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg und Gallery Cubeplus, Kiel vereint ehemalige Stipendiat*innen des Künstlerhauses Lauenburg, aktuelle und vergangene Absolvent*innen der Muthesius Kunsthochschule und Künstler*innen der Gallery Cubeplus.   

Di., 29.11.2022 und weitere

Tag der Städtebauförderung 2022 auf dem Lütten MarktIn diesem Jahr findet der bundesweite „Tag der Städtebauförderung“ am Samstag, 14. Mai statt. Wir wollen diesen Tag nutzen, um mit der Bevölkerung über die Entwicklungschancen unserer Innenstadt ins Gespräch zu kommen. Dazu wollen wir erste Arbeitspapiere aus der Überarbeitung des Integrierten Entwicklungskonzeptes für den Ortskern Oberstadt quasi als „Wandzeitung“ präsentieren und die dazu frisch produzierten Banner an die auf dem Lütten Markt vorhandenen Bauzäune des Medienzentrums befestigen. Das gibt natürlich auch Ihnen die Chance, sich mit den Besucherinnen und Besuchern vor Ort auszutauschen.Parallel werden jeweils zur halben Stunde Baustellenführungen zum Medienzentrum angeboten sowie das Baukonzept für die Berliner Straße präsentiert. Darüber hinaus werden die Ergebnisse der Wochenmarktumfrage aus den letzten Wochen dargestellt und Frau Silderhuis und ihr Team werden für die Bücherei vor Ort sein. Herr Dr. Schaefer hat wiederum einige historische Fotos aus seinem Archivfundus herausgesucht.Wer sich aktiv einbringen will, kann das Angebot einer „Stadtrallye“ im Ortskern nutzen. Wer die gestellten Aufgaben richtig löst, kann dabei eine Ballonfahrt gewinnen. Mit dieser Rallye starten wir am „Tag der Städtebauförderung“, teilnehmen kann man aber bis Pfingsten. Weitere Informationen gibt es dann am 14. Mai vor Ort auf dem Lütten Markt.Abgerundet wird dieser Samstagvormittag durch die Teilnahme der Freiwilligen Feuerwehr Lauenburg/Elbe, ihres Fördervereins und des Feuerwehrmusikzuges Lauenburg-Süd, die den Tag nutzen, um für sich zu werben.

ca. 0,7 km entfernt

Tag der Städtebauförderung 2022 auf dem Lütten Markt

21481 Lauenburg/Elbe, Alte Wache 

Tag der Städtebauförderung 2022 auf dem Lütten MarktIn diesem Jahr findet der bundesweite „Tag der Städtebauförderung“ am Samstag, 14. Mai statt. Wir wollen diesen Tag nutzen, um mit der Bevölkerung über die Entwicklungschancen unserer Innenstadt ins Gespräch zu kommen. Dazu wollen wir erste Arbeitspapiere aus der Überarbeitung des Integrierten Entwicklungskonzeptes für den Ortskern Oberstadt quasi als „Wandzeitung“ präsentieren und die dazu frisch produzierten Banner an die auf dem Lütten Markt vorhandenen Bauzäune des Medienzentrums befestigen. Das gibt natürlich auch Ihnen die Chance, sich mit den Besucherinnen und Besuchern vor Ort auszutauschen.Parallel werden jeweils zur halben Stunde Baustellenführungen zum Medienzentrum angeboten sowie das Baukonzept für die Berliner Straße präsentiert. Darüber hinaus werden die Ergebnisse der Wochenmarktumfrage aus den letzten Wochen dargestellt und Frau Silderhuis und ihr Team werden für die Bücherei vor Ort sein. Herr Dr. Schaefer hat wiederum einige historische Fotos aus seinem Archivfundus herausgesucht.Wer sich aktiv einbringen will, kann das Angebot einer „Stadtrallye“ im Ortskern nutzen. Wer die gestellten Aufgaben richtig löst, kann dabei eine Ballonfahrt gewinnen. Mit dieser Rallye starten wir am „Tag der Städtebauförderung“, teilnehmen kann man aber bis Pfingsten. Weitere Informationen gibt es dann am 14. Mai vor Ort auf dem Lütten Markt.Abgerundet wird dieser Samstagvormittag durch die Teilnahme der Freiwilligen Feuerwehr Lauenburg/Elbe, ihres Fördervereins und des Feuerwehrmusikzuges Lauenburg-Süd, die den Tag nutzen, um für sich zu werben.

Tourist trip Trip

Rundgang mit General Tillys Leibwächter, Geschichten aus dem Dreißigjährigen KriegErlebnisführung: Rundgang mit General Tilly´s Leibwächter, Geschichten aus dem Dreißigjährigen Krieg. Wollten Sie schon immer mal Wissen, zu was eigentlich eine Hellebarde gut ist oder warum modernes Sportfechten fast nichts mit dem historischen Original gemein hat? Hätten Sie gerne mal gewusst, was es bedeutet hat als einfacher Zivilist in Zeiten eines drei Jahrzehnte andauernden Konfliktes zu leben? Oder was eigentlich dem Lauenburger Schloss widerfahren ist? Dann begeben Sie sich auf den abenteuerlichen Rundgang mit dem Leibwächter des berühmt/berüchtigten General Tilly! Erfahren Sie, welchen Bedrohungen das kleine Städtchen an der Elbe damals ausgesetzt gewesen ist und welche Rolle die Lauenburgischen Herzöge seinerzeit dabei gespielt haben. Lassen Sie sich entführen in die Zeit um die Mitte des 17. Jahrhunderts. - Aber seid gewarnt Bürger: Der Rundgang ist nichts für allzu zart besaitete Gemüter! Doch keine Sorge, Liebhaber der leichten Unterhaltung kommen hier ebenfalls auf ihre Kosten. Die eine oder andere Anekdote zum Schmunzeln ist selbstverständlich auch dabei. Also frisch ans Werk und los geht´s! Der Leibwächter des General Tilly freut sich schon darauf Ihnen aus seiner Zeit zu berichten.  Treffpunkt ist am Schlossturm, Amtsplatz 4Um eine Anmeldung bis 2 Tage vor Führungstermin/ 18:00 Uhr unter 04153-5909 220 oder touristik@lauenburg-elbe.de wird gebeten. Glücklich Ihnen in Zeiten der Pandemie geführte Rundgänge anzubieten, beachten Sie bitte die aktuell gültigen Vorschriften.

ca. 0,7 km entfernt

Erlebnisführung: "30jähriger Krieg"

21481 Lauenburg/Elbe, Amtsplatz 6

Rundgang mit General Tillys Leibwächter, Geschichten aus dem Dreißigjährigen KriegErlebnisführung: Rundgang mit General Tilly´s Leibwächter, Geschichten aus dem Dreißigjährigen Krieg. Wollten Sie schon immer mal Wissen, zu was eigentlich eine Hellebarde gut ist oder warum modernes Sportfechten fast nichts mit dem historischen Original gemein hat? Hätten Sie gerne mal gewusst, was es bedeutet hat als einfacher Zivilist in Zeiten eines drei Jahrzehnte andauernden Konfliktes zu leben? Oder was eigentlich dem Lauenburger Schloss widerfahren ist? Dann begeben Sie sich auf den abenteuerlichen Rundgang mit dem Leibwächter des berühmt/berüchtigten General Tilly! Erfahren Sie, welchen Bedrohungen das kleine Städtchen an der Elbe damals ausgesetzt gewesen ist und welche Rolle die Lauenburgischen Herzöge seinerzeit dabei gespielt haben. Lassen Sie sich entführen in die Zeit um die Mitte des 17. Jahrhunderts. - Aber seid gewarnt Bürger: Der Rundgang ist nichts für allzu zart besaitete Gemüter! Doch keine Sorge, Liebhaber der leichten Unterhaltung kommen hier ebenfalls auf ihre Kosten. Die eine oder andere Anekdote zum Schmunzeln ist selbstverständlich auch dabei. Also frisch ans Werk und los geht´s! Der Leibwächter des General Tilly freut sich schon darauf Ihnen aus seiner Zeit zu berichten.  Treffpunkt ist am Schlossturm, Amtsplatz 4Um eine Anmeldung bis 2 Tage vor Führungstermin/ 18:00 Uhr unter 04153-5909 220 oder touristik@lauenburg-elbe.de wird gebeten. Glücklich Ihnen in Zeiten der Pandemie geführte Rundgänge anzubieten, beachten Sie bitte die aktuell gültigen Vorschriften.

Tourist trip Trip

Einer der schönsten Weihnachtsmärkte im Norden vor traumhafter KulisseLauenburger Weihnachtsmarkt am Schloss Bald ist es wieder soweit, der Weihnachtsmarkt 2022 am Lauenburger Schloss öffnet seine Pforten. Einer der schönsten Weihnachtsmärkte im Norden in traumhafter Kulisse direkt auf dem beleuchteten Lauenburger Schlossplatz startet am 3. Adventswochenende. Die Besucher können klassische Weihnachtsmarkt-Leckereien mit fantastischem Ausblick auf die Elbe genießen. Vorweihnachtliche Stimmung kommt auf bei diesem gemütlichen Markt, wenn Kinderaugen leuchten und Glühweinbecher duften.        Los geht es am Freitag, 09. Dezember, um 14.00 Uhr am Schloss, die offizielle Eröffnung in der Maria-Magdalenen-Kirche in der Lauenburger Altstadt beginnt um 16.00 Uhr. Anschließend wird das Weihnachtslicht vom Altar der Kirche zur Krippe auf dem Weihnachtsmarkt getragen. Auch in diesem Jahr bieten zahlreiche Kunsthandwerker und Gastronomen ihre Waren an. Der Weihnachtsmann, seine Engel und lebende Märchenfiguren rund um Rapunzel und Frau Holle gehören wie in den letzten Jahren zum Programm.        Dazu wird es wieder ein großes Bühnenprogramm mit Aktionen, Lesungen und viel Musik geben. Auch der „Lebendige Adventskalender“ findet in diesem Jahr auf der Bühne statt! Für die Kinder wird es ein Märchenzelt am Schloss geben. Ein weiteres Highlight wird wieder der Lichterwald „Winterträume“ im Park am Stadtentwicklungsamt sein. Ein übergroßer beleuchteter Mond zeigt den Besuchern den Weg zum illuminierten Lichterwald-Eingang.      Das Programm zum Weihnachtsmarkt wird in Kürze bekannt gegeben, organisiert wird die Veranstaltung wie in den Vorjahren von der Wirtschaftlichen Vereinigung Lauenburg/Elbe.                                                              Geöffnet hat der Weihnachtsmarkt am 09.12. ab 14.00 Uhr, sowie am 10. und 12.11., samstags von 14 bis 22 Uhr und sonntags von 12 Uhr bis 19 Uhr, es gelten die aktuellen Corona-Regeln. Der Lauenburger Weihnachtsmarkt am Schloss – immer eine Reise wert!  

ca. 0,7 km entfernt

Lauenburger Weihnachtsmarkt am Schloss

21481 Lauenburg/Elbe, Amtsplatz 6

Einer der schönsten Weihnachtsmärkte im Norden vor traumhafter KulisseLauenburger Weihnachtsmarkt am Schloss Bald ist es wieder soweit, der Weihnachtsmarkt 2022 am Lauenburger Schloss öffnet seine Pforten. Einer der schönsten Weihnachtsmärkte im Norden in traumhafter Kulisse direkt auf dem beleuchteten Lauenburger Schlossplatz startet am 3. Adventswochenende. Die Besucher können klassische Weihnachtsmarkt-Leckereien mit fantastischem Ausblick auf die Elbe genießen. Vorweihnachtliche Stimmung kommt auf bei diesem gemütlichen Markt, wenn Kinderaugen leuchten und Glühweinbecher duften.        Los geht es am Freitag, 09. Dezember, um 14.00 Uhr am Schloss, die offizielle Eröffnung in der Maria-Magdalenen-Kirche in der Lauenburger Altstadt beginnt um 16.00 Uhr. Anschließend wird das Weihnachtslicht vom Altar der Kirche zur Krippe auf dem Weihnachtsmarkt getragen. Auch in diesem Jahr bieten zahlreiche Kunsthandwerker und Gastronomen ihre Waren an. Der Weihnachtsmann, seine Engel und lebende Märchenfiguren rund um Rapunzel und Frau Holle gehören wie in den letzten Jahren zum Programm.        Dazu wird es wieder ein großes Bühnenprogramm mit Aktionen, Lesungen und viel Musik geben. Auch der „Lebendige Adventskalender“ findet in diesem Jahr auf der Bühne statt! Für die Kinder wird es ein Märchenzelt am Schloss geben. Ein weiteres Highlight wird wieder der Lichterwald „Winterträume“ im Park am Stadtentwicklungsamt sein. Ein übergroßer beleuchteter Mond zeigt den Besuchern den Weg zum illuminierten Lichterwald-Eingang.      Das Programm zum Weihnachtsmarkt wird in Kürze bekannt gegeben, organisiert wird die Veranstaltung wie in den Vorjahren von der Wirtschaftlichen Vereinigung Lauenburg/Elbe.                                                              Geöffnet hat der Weihnachtsmarkt am 09.12. ab 14.00 Uhr, sowie am 10. und 12.11., samstags von 14 bis 22 Uhr und sonntags von 12 Uhr bis 19 Uhr, es gelten die aktuellen Corona-Regeln. Der Lauenburger Weihnachtsmarkt am Schloss – immer eine Reise wert!  

Fr., 09.12.2022 und weitere

Event

Das könnte Dir auch gefallen

Vortrag von Katja Bernhardt mit dem Titel:  Die Geschichte im Videoclip. Visuelle Strategien der aktuellen polnischen Geschichtspolitik. Der Vortrag analysiert die Imagination von Geschichte, wie sie durch die gezielte Anwendung digitaler Medien in der aktuellen polnischen Geschichtspolitik entsteht. Immer wieder dient Geschichte als Legitimation für politisches Handeln. Zu einfachen Argumentationsmustern zurechtgeschnitten, kann sie Massen aktivieren und attraktive Identifikationsangebote unterbreiten.  Geschichte ist stets ein Prozess der Vergegenwärtigung. Die polnische Regierungspartei PiS hat sich der Aufgabe verschrieben, diesen Prozess zu steuern und ihn mit nationalpolitischen Zielen zu verknüpfen. Die „polityka historyczna“, die Geschichtspolitik, ist nach innen auf eine patriotische Erziehung ausgerichtet und soll über Polen hinaus eine polnische ‚Vision‘ der Geschichte vermitteln.  Der Vortrag konzentriert sich auf einen Aspekt der umfangreichen Maßnahmen, die hierfür in den letzten Jahren ergriffen wurden. Anhand einiger Beispiele werden Strategien vorgestellt, die sich gezielt den digitalen Medien zuwenden und dabei nicht nur ein junges Publikum zu erreichen suchen. Vielmehr werden auf medienspezifische Weise Räume geschaffen, in denen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft amalgamiert werden. Es entsteht ein holistisches Bild der polnischen Geschichte, das auf Identifikation und Aktivierung, nicht aber auf Kritik setzt. Dr. Katja Bernhardt ist wissenschaftliche Mitarbeiterin des Nordost-Instituts, Lüneburg.  Ein Livestream ist unter https://youtu.be/P1nayr_iejs aufrufbar. Über eine Anmeldung zur Veranstaltung telefonisch unter 04131-400590 oder per Mail an sekretariat@ikgn.de würden wir uns freuen. Der Vortrag ist Teil der Vortragsreihe, die das Nordost-Institut vom 1. November 2022 bis zum 12. Januar 2023 unter dem Titel „Alles Propaganda? Kommunikation, Medien und Macht in Geschichte und Gegenwart im östlichen Europa“ in Lüneburg veranstaltet. Weitere Informationen zur Vortragsreihe unter: https://www.ikgn.de/veranstaltungen/alles-propaganda.html. Informationen zu weiteren Veranstaltungen des Nordost-Instituts (IKGN e.V.) unter: www.ikgn.de. Das Nordost-Institut - Institut für Kultur und Geschichte der Deutschen in Nordosteuropa (IKGN) e.V. wird institutionell von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestag.

Die Geschichte im Videoclip

21335 Lüneburg, Lindenstraße 31

Vortrag von Katja Bernhardt mit dem Titel: Die Geschichte im Videoclip. Visuelle Strategien der aktuellen polnischen Geschichtspolitik. Der Vortrag analysiert die Imagination von Geschichte, wie sie durch die gezielte Anwendung digitaler Medien in der aktuellen polnischen Geschichtspolitik entsteht. Immer wieder dient Geschichte als Legitimation für politisches Handeln. Zu einfachen Argumentationsmustern zurechtgeschnitten, kann sie Massen aktivieren und attraktive Identifikationsangebote unterbreiten. Geschichte ist stets ein Prozess der Vergegenwärtigung. Die polnische Regierungspartei PiS hat sich der Aufgabe verschrieben, diesen Prozess zu steuern und ihn mit nationalpolitischen Zielen zu verknüpfen. Die „polityka historyczna“, die Geschichtspolitik, ist nach innen auf eine patriotische Erziehung ausgerichtet und soll über Polen hinaus eine polnische ‚Vision‘ der Geschichte vermitteln. Der Vortrag konzentriert sich auf einen Aspekt der umfangreichen Maßnahmen, die hierfür in den letzten Jahren ergriffen wurden. Anhand einiger Beispiele werden Strategien vorgestellt, die sich gezielt den digitalen Medien zuwenden und dabei nicht nur ein junges Publikum zu erreichen suchen. Vielmehr werden auf medienspezifische Weise Räume geschaffen, in denen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft amalgamiert werden. Es entsteht ein holistisches Bild der polnischen Geschichte, das auf Identifikation und Aktivierung, nicht aber auf Kritik setzt. Dr. Katja Bernhardt ist wissenschaftliche Mitarbeiterin des Nordost-Instituts, Lüneburg. Ein Livestream ist unter https://youtu.be/P1nayr_iejs aufrufbar. Über eine Anmeldung zur Veranstaltung telefonisch unter 04131-400590 oder per Mail an sekretariat@ikgn.de würden wir uns freuen. Der Vortrag ist Teil der Vortragsreihe, die das Nordost-Institut vom 1. November 2022 bis zum 12. Januar 2023 unter dem Titel „Alles Propaganda? Kommunikation, Medien und Macht in Geschichte und Gegenwart im östlichen Europa“ in Lüneburg veranstaltet. Weitere Informationen zur Vortragsreihe unter: https://www.ikgn.de/veranstaltungen/alles-propaganda.html. Informationen zu weiteren Veranstaltungen des Nordost-Instituts (IKGN e.V.) unter: www.ikgn.de. Das Nordost-Institut - Institut für Kultur und Geschichte der Deutschen in Nordosteuropa (IKGN) e.V. wird institutionell von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestag.

Di., 29.11.2022

Lernen Sie uns und unsere Methoden kennen! Von Biodynamischer Körperpsychotherapie über Osteopathie, verschiedene Massageformen, Beauty bis hin zu Therapie und Coaching für Frauen, Männer und Paare. Kleine Behandlungen, Impulsvorträge, die Möglichkeit Fragen zu stellen und ins Gespräche zu kommen, erwarten Sie!  Am Abend zeigt Bettina Specht Bilder aus der Sahara. Seit 20 Jahren begleitet sie Menschen während ihrer Retreats in der Wüste. Lassen Sie sich durch eine angeleitet Meditation und Texte aus ihrem Buch einstimmen und mit auf die Reise nehmen.  Programm:  12:00 Begrüßung, Zeit für Gespräch und Kennenlernen 13:00 Lomi-Massage (Melanie Sandt, 30 min) 13:30 Vortrag Persönlichkeitsprofile (Theresa Hoell, 30 min) 14:00 Faszien-Behandlung (Melanie Sandt, 30 min) 14:00 Vortrag Paartherapie (Erhard Edzards)  14:30 Wimpernverlängerung (Sandrine Tietjen) 15:00 Biodynamische Massage (Bettina Specht, 30 min) 15:30 Wimpernverlängerung (Sandrine Tietjen) 16:00 Thai-Yoga-Massagen (Lina Sucker, 6x10 min) 17:00 Vortrag Coaching für Männer (Erhard Edzards) - auch Frauen sind willkommen1 17:30 Biorelease Behandlung (Dörte Feger, 4x10 min)   17:45  Vortrag Osteopathie (Lina Sucker, 20 min) 17:30 Herzraum für Frauen (Bettina Specht 45-60 min) 18:00 Vortrag Persönlichkeitsprofile (Theresa Hoell, 30 min) 19:00 Erlebnisvortrag mit Bild, Geschichten & Meditation zum Retreat in der Wüste ( Bettina Specht 60-90 min) Wir freuen uns sehr auf Sie!

Heilraum Lüneburg - Tag der offenen Tür

21335 Lüneburg, Auf der Altstadt 12

Lernen Sie uns und unsere Methoden kennen! Von Biodynamischer Körperpsychotherapie über Osteopathie, verschiedene Massageformen, Beauty bis hin zu Therapie und Coaching für Frauen, Männer und Paare. Kleine Behandlungen, Impulsvorträge, die Möglichkeit Fragen zu stellen und ins Gespräche zu kommen, erwarten Sie!  Am Abend zeigt Bettina Specht Bilder aus der Sahara. Seit 20 Jahren begleitet sie Menschen während ihrer Retreats in der Wüste. Lassen Sie sich durch eine angeleitet Meditation und Texte aus ihrem Buch einstimmen und mit auf die Reise nehmen.  Programm:  12:00 Begrüßung, Zeit für Gespräch und Kennenlernen 13:00 Lomi-Massage (Melanie Sandt, 30 min) 13:30 Vortrag Persönlichkeitsprofile (Theresa Hoell, 30 min) 14:00 Faszien-Behandlung (Melanie Sandt, 30 min) 14:00 Vortrag Paartherapie (Erhard Edzards)  14:30 Wimpernverlängerung (Sandrine Tietjen) 15:00 Biodynamische Massage (Bettina Specht, 30 min) 15:30 Wimpernverlängerung (Sandrine Tietjen) 16:00 Thai-Yoga-Massagen (Lina Sucker, 6x10 min) 17:00 Vortrag Coaching für Männer (Erhard Edzards) - auch Frauen sind willkommen1 17:30 Biorelease Behandlung (Dörte Feger, 4x10 min)   17:45  Vortrag Osteopathie (Lina Sucker, 20 min) 17:30 Herzraum für Frauen (Bettina Specht 45-60 min) 18:00 Vortrag Persönlichkeitsprofile (Theresa Hoell, 30 min) 19:00 Erlebnisvortrag mit Bild, Geschichten & Meditation zum Retreat in der Wüste ( Bettina Specht 60-90 min) Wir freuen uns sehr auf Sie!

Sa., 03.12.2022

Gemeinschaftsausstellung Newcomer Teil 2 Behind a rainbow im Künstlerhaus Lauenburg Katarína Dubovská, Nikolai Renée Goldmann, In Jung, Yeongbin Lee, Sophia Mainka, Maria Malmberg, Anne Steinhagen   Gemeinschaftsausstellung Newcomer Teil 2 Behind a rainbow im Künstlerhaus Lauenburg Katarína Dubovská, Nikolai Renée Goldmann, In Jung, Yeongbin Lee, Sophia Mainka, Maria Malmberg, Anne Steinhagen  Einfuhrung Introduction: Marita Landgraf und Shi Shi, Kuratorinnen der Ausstellung, sowie Dr. Peter Kruska, Leiter Stadtgalerie Kiel Eröffnung Opening: Sonntag, 20. November 2022 – 15.00 Uhr in der Stadtgalerie Kunstlerhaus LauenburgAusstellung Exhibition:  20. November 2022 - 26. Februar 2023Begrußung Welcoming Speech: Ingrid Bussmann, 1. Vorsitzende Kunstlerhaus Lauenburg/Elbe e.V.Einfuhrung Introduction: Marita Landgraf und Shi Shi, Kuratorinnen der Ausstellung 26. Februar 2023 – 15.00 Uhr Finissage mit Künstler*innengespräch Einführung: Nina Venus, Künstlerin und KuratorinÖffnungszeiten Opening hours: Donnerstag – Sonntag 14.00-17.00 Uhr Thursday – Sunday 2 - 5 pm. Geschlossen Closed: 15.12.2022 - 20.01.2023Zur Ausstellung erscheint eine Broschure.Auch im zweiten Teil dieser Ausstellungskooperation ist die Beobachtung Ausgangspunkt der künstlerischen Arbeiten. Indem wir uns selbst beobachten, lernen wir uns gegenseitig zu beobachten. Wir fangen an von der Außenwelt zu lernen. Wir erfassen Geräusche, die verschiedenen Erscheinungsformen der Welt, unsere eigenen Obsessionen, das, was die Menschen in sich selbst sehen, und das, was wir erschaffen. Wir bewegen uns davon weg, uns allein auszudrücken und fangen an, miteinander zu kommunizieren, durch verschiedene Medien, in einer unabhängigen und universellen künstlerischen Sprache.Mittels experimenteller Versuchsanordnungen und/oder performativen Handlungen erforschen die teilnehmenden Künstler*innen zeitliche, technologische oder soziale Prozesse und Transformationen, hinterfragen Wahrheiten, Arbeits- und Handlungsmethoden und das Verhältnis von Mensch, Gesellschaft, Natur und Technologie. Die Ausstellungskooperation von Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg und Gallery Cubeplus, Kiel vereint ehemalige Stipendiat*innen des Künstlerhauses Lauenburg, aktuelle und vergangene Absolvent*innen der Muthesius Kunsthochschule und Künstler*innen der Gallery Cubeplus.   

Newcomer Teil 2 Behind a rainbow Katarína Dubovská, Nikolai Renée Goldmann, In Jung, Yeongbin Lee, Sophia Mainka, Maria Malmberg, Anne Steinhagen

21481 Lauenburg/Elbe, Elbstraße 54

Gemeinschaftsausstellung Newcomer Teil 2 Behind a rainbow im Künstlerhaus Lauenburg Katarína Dubovská, Nikolai Renée Goldmann, In Jung, Yeongbin Lee, Sophia Mainka, Maria Malmberg, Anne Steinhagen   Gemeinschaftsausstellung Newcomer Teil 2 Behind a rainbow im Künstlerhaus Lauenburg Katarína Dubovská, Nikolai Renée Goldmann, In Jung, Yeongbin Lee, Sophia Mainka, Maria Malmberg, Anne Steinhagen  Einfuhrung Introduction: Marita Landgraf und Shi Shi, Kuratorinnen der Ausstellung, sowie Dr. Peter Kruska, Leiter Stadtgalerie Kiel Eröffnung Opening: Sonntag, 20. November 2022 – 15.00 Uhr in der Stadtgalerie Kunstlerhaus LauenburgAusstellung Exhibition:  20. November 2022 - 26. Februar 2023Begrußung Welcoming Speech: Ingrid Bussmann, 1. Vorsitzende Kunstlerhaus Lauenburg/Elbe e.V.Einfuhrung Introduction: Marita Landgraf und Shi Shi, Kuratorinnen der Ausstellung 26. Februar 2023 – 15.00 Uhr Finissage mit Künstler*innengespräch Einführung: Nina Venus, Künstlerin und KuratorinÖffnungszeiten Opening hours: Donnerstag – Sonntag 14.00-17.00 Uhr Thursday – Sunday 2 - 5 pm. Geschlossen Closed: 15.12.2022 - 20.01.2023Zur Ausstellung erscheint eine Broschure.Auch im zweiten Teil dieser Ausstellungskooperation ist die Beobachtung Ausgangspunkt der künstlerischen Arbeiten. Indem wir uns selbst beobachten, lernen wir uns gegenseitig zu beobachten. Wir fangen an von der Außenwelt zu lernen. Wir erfassen Geräusche, die verschiedenen Erscheinungsformen der Welt, unsere eigenen Obsessionen, das, was die Menschen in sich selbst sehen, und das, was wir erschaffen. Wir bewegen uns davon weg, uns allein auszudrücken und fangen an, miteinander zu kommunizieren, durch verschiedene Medien, in einer unabhängigen und universellen künstlerischen Sprache.Mittels experimenteller Versuchsanordnungen und/oder performativen Handlungen erforschen die teilnehmenden Künstler*innen zeitliche, technologische oder soziale Prozesse und Transformationen, hinterfragen Wahrheiten, Arbeits- und Handlungsmethoden und das Verhältnis von Mensch, Gesellschaft, Natur und Technologie. Die Ausstellungskooperation von Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg und Gallery Cubeplus, Kiel vereint ehemalige Stipendiat*innen des Künstlerhauses Lauenburg, aktuelle und vergangene Absolvent*innen der Muthesius Kunsthochschule und Künstler*innen der Gallery Cubeplus.   

Di., 29.11.2022 und weitere

Die Frage, wie politisches Wissen geschaffen und vermittelt wird, ist hochaktuell. Der Krieg Russlands gegen die Ukraine macht das aufs Neue deutlich. In Zeitung, Radio, Fernsehen, den digitalen Medien aber ebenso durch Flüsterpropaganda entstehen Kommunikationsräume, in denen bestimmte Vorstellungen von Wirklichkeit für gültig erklärt werden.  Die Vortragsreihe analysiert mit acht Vorträgen (Nov. 2022- Jan. 2023) historische und aktuelle Strategien der Propaganda. Der Fokus ist auf Deutschland, Polen, Estland, die Ukraine und Russland gerichtet. Die Vorträge finden im Lesesaal des Nordost-Instituts (IKGN e. V.) in Lüneburg und als Livestream statt.  Beginn jeweils 18:00 Uhr. Di. 15.11.2022:

Vortragsreihe "Alles Propaganda? Kommunikation, Medien und Macht in Geschichte und Gegenwart

21335 Lüneburg, Lindenstraße 31

Die Frage, wie politisches Wissen geschaffen und vermittelt wird, ist hochaktuell. Der Krieg Russlands gegen die Ukraine macht das aufs Neue deutlich. In Zeitung, Radio, Fernsehen, den digitalen Medien aber ebenso durch Flüsterpropaganda entstehen Kommunikationsräume, in denen bestimmte Vorstellungen von Wirklichkeit für gültig erklärt werden. Die Vortragsreihe analysiert mit acht Vorträgen (Nov. 2022- Jan. 2023) historische und aktuelle Strategien der Propaganda. Der Fokus ist auf Deutschland, Polen, Estland, die Ukraine und Russland gerichtet. Die Vorträge finden im Lesesaal des Nordost-Instituts (IKGN e. V.) in Lüneburg und als Livestream statt. Beginn jeweils 18:00 Uhr. Di. 15.11.2022: "Orcs, Zombies und Faschisten. Literarische Figuren des Ukraine-Krieges." | Referent: Oleksandr Zabirko (Institut für Slavistik, Universität Regensburg) [Livestream: https://youtu.be/e1lCIdti48o] Fr. 25.11.2022: „Du bist weit weg und der Fernseher ist neben mir“. Warum so viele Menschen in Russland der Staatspropaganda glauben | Referentin: Anna Litvinenko (Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Politik- und Sozialwissenschaften, Freie Universität Berlin) Di. 29.11.2022: Die Geschichte im Videoclip. Visuelle Strategien der aktuellen polnischen Geschichtspolitik | Referentin: Katja Bernhardt (Nordost-Institut) Di. 13.12.2022: Estlands „rote Nacht“. Informationen und Gerüchte in den Tagebüchern (1947-1952) von Jaan Roos | Referent: David Feest (Nordost-Instiut) Di. 20.12.2022: Antisemitismus in Aktion. Mediale Stilisierung von Jüdinnen und Juden zu Feinden der polnischen Unabhängigkeit | Referentin: Agnieszka Pufelska (Nordost-Institut) Do. 12.01.2023: Die Irrfahrt des Zaren. Wissen und Macht in der russischen Revolution | Referent: Jörg Baberowski Weitere Livestream-Angaben auf www.ikgn.de. Über eine Anmeldung zu den Veranstaltungen telefonisch unter 04131-400590 oder per Mail an sekretariat@ikgn.de würden wir uns freuen.

Di., 29.11.2022 und weitere

 Willkommen!Adventsmarkt auf der historischen Stadtinsel in Hitzacker Klar, auf den Knecht Ruprecht ist Verlass!!! Und das schon seit einem viertel Jahrhundert. Den 8. Dezember 2018 hat er sich fest im Kalender eingetragen.Er hat sie schon alle begleitet:Die Eiskönigin in ihrer frostig glitzernden Robe. Hänsel und Gretel auf dem mutigen Weg von der Hexe weg. Den stolzen Nussknacker. Da gab es Scharen von Engeln, große und kleine. Engel sind ja alterslos. Dasselbe gilt für die rotbemützten Zwerge, die hier eine lange Tradition haben. Sterntaler, die mehr Goldtaler ausgaben als einnahmen. Sternsinger mit Gefolge. Frau Holle, die den Platz in Federn hüllte.Die Heiligen 3 Könige, in prachtvollen Gewändern. Noch heute sind sie in einem Büchlein über die Inselstadt zu bewundern.Ob wir davon einige der Figuren in Ruprechts Begleitung wiedersehen?Die heimelige Atmosphäre zieht sich rund um die Tanne auf dem Markt. Auch in Elb- und Zollstraße verteilen sich die Holzbuden und Scherenstände, in denen traditionsgemäß Kunsthandwerk angeboten wird. Niemand muss mit leerem Magen heimgehen: Für allerlei köstliche Spezialitäten, heiße und kalte Getränke ist gesorgt. Wo immer es möglich ist, wird eine wärmende Feuerstelle betrieben.Apropos: Das liebgewonnene Stockbrotfeuer neben der kleinen Schafherde ist ja besonders beliebt. Und dahinter führt wieder der verwunschene „Apfelgang“ rüber zum Kindergarten, wo die Kleinsten mit Kakao und Plätzchen die Näschen aufwärmen können – gibt’s da auch wieder Märchen zu belauschen? Vielen Dank an alle, die durch ihre tatkräftige Unterstützung den diesjährigen Adventsmarkt unterstützt haben! 

Adventsmarkt Hitzacker (Elbe)

29456 Hitzacker (Elbe), Zollstraße / Elbstraße 

 Willkommen!Adventsmarkt auf der historischen Stadtinsel in Hitzacker Klar, auf den Knecht Ruprecht ist Verlass!!! Und das schon seit einem viertel Jahrhundert. Den 8. Dezember 2018 hat er sich fest im Kalender eingetragen.Er hat sie schon alle begleitet:Die Eiskönigin in ihrer frostig glitzernden Robe. Hänsel und Gretel auf dem mutigen Weg von der Hexe weg. Den stolzen Nussknacker. Da gab es Scharen von Engeln, große und kleine. Engel sind ja alterslos. Dasselbe gilt für die rotbemützten Zwerge, die hier eine lange Tradition haben. Sterntaler, die mehr Goldtaler ausgaben als einnahmen. Sternsinger mit Gefolge. Frau Holle, die den Platz in Federn hüllte.Die Heiligen 3 Könige, in prachtvollen Gewändern. Noch heute sind sie in einem Büchlein über die Inselstadt zu bewundern.Ob wir davon einige der Figuren in Ruprechts Begleitung wiedersehen?Die heimelige Atmosphäre zieht sich rund um die Tanne auf dem Markt. Auch in Elb- und Zollstraße verteilen sich die Holzbuden und Scherenstände, in denen traditionsgemäß Kunsthandwerk angeboten wird. Niemand muss mit leerem Magen heimgehen: Für allerlei köstliche Spezialitäten, heiße und kalte Getränke ist gesorgt. Wo immer es möglich ist, wird eine wärmende Feuerstelle betrieben.Apropos: Das liebgewonnene Stockbrotfeuer neben der kleinen Schafherde ist ja besonders beliebt. Und dahinter führt wieder der verwunschene „Apfelgang“ rüber zum Kindergarten, wo die Kleinsten mit Kakao und Plätzchen die Näschen aufwärmen können – gibt’s da auch wieder Märchen zu belauschen? Vielen Dank an alle, die durch ihre tatkräftige Unterstützung den diesjährigen Adventsmarkt unterstützt haben! 

Sa., 03.12.2022

Event

Der Historische Christmarkt ist eine einmalige Veranstaltung in Norddeutschland, die seit mehr als 30 Jahren jeweils am ersten Dezemberwochenende eines Jahres stattfindet. 200 Mitwirkende in historischen Gewändern, 35 Buden mit Händlern, Speisen, Ausschank und Stadtwache, schaffen in der romantischen Lüneburger Altstadt ein Treiben wie im 16. Jahrundert. Der Historische Christmarkt ist ein stiller und besinnlicher Markt, der die Besucher in die Zeit der Renaissance entrückt, weihnachtliche Vorfreude vermittelt, fern von Lichterflut, Lärm und Kommerz. Das Aufziehen des Banners mit dem Heiligen Michael symbolisiert den Marktfrieden, für dessen Einhaltung die Stadtknechte sorgen. Handgemachten Waren, Esskastanien, Schmalzbrote, Renaissance-Bratwurst und vieles mehr werden auf dem Historischen Christmarkt vor malerischer Kulisse angeboten. Bei dem Historischen Christmarkt sind die Stadtwachen, Wurstbräter, Maronenverkäufer, Glühweinverkäufer, Komparsen und Helfer ehrenamtlich tätig. Die Erlöse des Veranstalters, der Arbeitskreis Lüneburger Altstadt e.V, fließen in die Restaurierung alter Baudenkmäler der Lüneburger Altstadt.  Der Historische Christmarkt findet in der westlichen Lüneburger Altstadt rund um die St. Michaeliskirche statt. Bitte kommen Sie zu Fuß zur Veranstaltung, da die Parkmöglichkeiten in der Nähe der Veranstaltung begrenzt sind. Sie erreichen den Historischen Christmarkt leicht zu Fuß aus der Lüneburger Innenstadt: Vom Weihnachtsmarkt am Rathaus aus: Gehen Sie links am Rathaus vorbei in die

historischer Christmarkt

21335 Lüneburg, Johann-Sebastian-Bach-Platz 

Der Historische Christmarkt ist eine einmalige Veranstaltung in Norddeutschland, die seit mehr als 30 Jahren jeweils am ersten Dezemberwochenende eines Jahres stattfindet. 200 Mitwirkende in historischen Gewändern, 35 Buden mit Händlern, Speisen, Ausschank und Stadtwache, schaffen in der romantischen Lüneburger Altstadt ein Treiben wie im 16. Jahrundert. Der Historische Christmarkt ist ein stiller und besinnlicher Markt, der die Besucher in die Zeit der Renaissance entrückt, weihnachtliche Vorfreude vermittelt, fern von Lichterflut, Lärm und Kommerz. Das Aufziehen des Banners mit dem Heiligen Michael symbolisiert den Marktfrieden, für dessen Einhaltung die Stadtknechte sorgen. Handgemachten Waren, Esskastanien, Schmalzbrote, Renaissance-Bratwurst und vieles mehr werden auf dem Historischen Christmarkt vor malerischer Kulisse angeboten. Bei dem Historischen Christmarkt sind die Stadtwachen, Wurstbräter, Maronenverkäufer, Glühweinverkäufer, Komparsen und Helfer ehrenamtlich tätig. Die Erlöse des Veranstalters, der Arbeitskreis Lüneburger Altstadt e.V, fließen in die Restaurierung alter Baudenkmäler der Lüneburger Altstadt. Der Historische Christmarkt findet in der westlichen Lüneburger Altstadt rund um die St. Michaeliskirche statt. Bitte kommen Sie zu Fuß zur Veranstaltung, da die Parkmöglichkeiten in der Nähe der Veranstaltung begrenzt sind. Sie erreichen den Historischen Christmarkt leicht zu Fuß aus der Lüneburger Innenstadt: Vom Weihnachtsmarkt am Rathaus aus: Gehen Sie links am Rathaus vorbei in die "Waagestraße" und folgen ihr bis zum Ende. Dann links und gleich wieder rechts in die Straße "Auf dem Meere" einbiegen und bis zur St. Michaeliskirche folgen. Vom Platz "Am Sande" aus: Gehen Sie rechts am schwarzen Gebäude, der Handelskammer, in die "Grapengießerstraße" und folgen Sie ihr bis zum Ende. Dann weiter geradeaus, in die Straße "Auf der Altstadt", bis zur St. Michaeliskirche.

Sa., 03.12.2022 und weitere

Event

BACH & SOHN Im Rahmen des Kunsthandwerker Weihnachtsmarktes der Heinz Friedrich Meyer-Stiftung erfreuen wir Sie mit einem adventlichen Konzert für Trompete und Orgel in unserer Klosterkirche Rita Arkenau-Sanden, Trompete und Reinhard Gräber, Organist an St. Marien, Winsen a.d.Luhe spielen Werke von Johann Sebastian und Carl Philipp Emanuel Bach Vorstellung der neuen CD-Einspielung BACH & SOHN Im April diesen Jahres hat Rita Arkenau-Sanden, Solotrompterin der Lüneburger Symphoniker zusammen mit Rolf Müller, dem Domorganisten des Altenberger Doms Werke von Johann Sebastian Bach und seinem Sohn Carl Philipp Emanuel Bach aufgenommen. Johann Sebastian Bach hat die Trompete bzw. Clarintrompete in seinen Kompositionen für das Fürstliche, Feierliche, Erhabene vielfach verwendet. Das Clarinspielen galt im 17. und in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts als hohe Kunst. Seit dem späten Mittelalter war es ausschließlich professionellen Musiker vorbehalten wie Hof- und Militärtrompetern, Türmern und Stadtpfeifern. Den Orchesterpart übernimmt die Orgel. Zum einen spielt Rolf Müller, Domorganist des Altenberger Doms, die große Domorgel der Firma Klais, zum anderen die kammermusikalische Truhenorgel der niederländischen Orgelmanufaktur Klop, die sich 2017 zur großen Domorgel gesellte. Mit jedem Verkauf einer CD wird eine Spende an die Organisation „Lichtbrücke e.V.“ geleistet.

Konzert für Trompete und Orgel BACH & SOHN

21337 Lüneburg, Am Domänenhof 

BACH & SOHN Im Rahmen des Kunsthandwerker Weihnachtsmarktes der Heinz Friedrich Meyer-Stiftung erfreuen wir Sie mit einem adventlichen Konzert für Trompete und Orgel in unserer Klosterkirche Rita Arkenau-Sanden, Trompete und Reinhard Gräber, Organist an St. Marien, Winsen a.d.Luhe spielen Werke von Johann Sebastian und Carl Philipp Emanuel Bach Vorstellung der neuen CD-Einspielung BACH & SOHN Im April diesen Jahres hat Rita Arkenau-Sanden, Solotrompterin der Lüneburger Symphoniker zusammen mit Rolf Müller, dem Domorganisten des Altenberger Doms Werke von Johann Sebastian Bach und seinem Sohn Carl Philipp Emanuel Bach aufgenommen. Johann Sebastian Bach hat die Trompete bzw. Clarintrompete in seinen Kompositionen für das Fürstliche, Feierliche, Erhabene vielfach verwendet. Das Clarinspielen galt im 17. und in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts als hohe Kunst. Seit dem späten Mittelalter war es ausschließlich professionellen Musiker vorbehalten wie Hof- und Militärtrompetern, Türmern und Stadtpfeifern. Den Orchesterpart übernimmt die Orgel. Zum einen spielt Rolf Müller, Domorganist des Altenberger Doms, die große Domorgel der Firma Klais, zum anderen die kammermusikalische Truhenorgel der niederländischen Orgelmanufaktur Klop, die sich 2017 zur großen Domorgel gesellte. Mit jedem Verkauf einer CD wird eine Spende an die Organisation „Lichtbrücke e.V.“ geleistet.

Sa., 03.12.2022

Event

Einer der schönsten Weihnachtsmärkte im Norden vor traumhafter KulisseLauenburger Weihnachtsmarkt am Schloss Bald ist es wieder soweit, der Weihnachtsmarkt 2022 am Lauenburger Schloss öffnet seine Pforten. Einer der schönsten Weihnachtsmärkte im Norden in traumhafter Kulisse direkt auf dem beleuchteten Lauenburger Schlossplatz startet am 3. Adventswochenende. Die Besucher können klassische Weihnachtsmarkt-Leckereien mit fantastischem Ausblick auf die Elbe genießen. Vorweihnachtliche Stimmung kommt auf bei diesem gemütlichen Markt, wenn Kinderaugen leuchten und Glühweinbecher duften.        Los geht es am Freitag, 09. Dezember, um 14.00 Uhr am Schloss, die offizielle Eröffnung in der Maria-Magdalenen-Kirche in der Lauenburger Altstadt beginnt um 16.00 Uhr. Anschließend wird das Weihnachtslicht vom Altar der Kirche zur Krippe auf dem Weihnachtsmarkt getragen. Auch in diesem Jahr bieten zahlreiche Kunsthandwerker und Gastronomen ihre Waren an. Der Weihnachtsmann, seine Engel und lebende Märchenfiguren rund um Rapunzel und Frau Holle gehören wie in den letzten Jahren zum Programm.        Dazu wird es wieder ein großes Bühnenprogramm mit Aktionen, Lesungen und viel Musik geben. Auch der „Lebendige Adventskalender“ findet in diesem Jahr auf der Bühne statt! Für die Kinder wird es ein Märchenzelt am Schloss geben. Ein weiteres Highlight wird wieder der Lichterwald „Winterträume“ im Park am Stadtentwicklungsamt sein. Ein übergroßer beleuchteter Mond zeigt den Besuchern den Weg zum illuminierten Lichterwald-Eingang.      Das Programm zum Weihnachtsmarkt wird in Kürze bekannt gegeben, organisiert wird die Veranstaltung wie in den Vorjahren von der Wirtschaftlichen Vereinigung Lauenburg/Elbe.                                                              Geöffnet hat der Weihnachtsmarkt am 09.12. ab 14.00 Uhr, sowie am 10. und 12.11., samstags von 14 bis 22 Uhr und sonntags von 12 Uhr bis 19 Uhr, es gelten die aktuellen Corona-Regeln. Der Lauenburger Weihnachtsmarkt am Schloss – immer eine Reise wert!  

Lauenburger Weihnachtsmarkt am Schloss

21481 Lauenburg/Elbe, Amtsplatz 6

Einer der schönsten Weihnachtsmärkte im Norden vor traumhafter KulisseLauenburger Weihnachtsmarkt am Schloss Bald ist es wieder soweit, der Weihnachtsmarkt 2022 am Lauenburger Schloss öffnet seine Pforten. Einer der schönsten Weihnachtsmärkte im Norden in traumhafter Kulisse direkt auf dem beleuchteten Lauenburger Schlossplatz startet am 3. Adventswochenende. Die Besucher können klassische Weihnachtsmarkt-Leckereien mit fantastischem Ausblick auf die Elbe genießen. Vorweihnachtliche Stimmung kommt auf bei diesem gemütlichen Markt, wenn Kinderaugen leuchten und Glühweinbecher duften.        Los geht es am Freitag, 09. Dezember, um 14.00 Uhr am Schloss, die offizielle Eröffnung in der Maria-Magdalenen-Kirche in der Lauenburger Altstadt beginnt um 16.00 Uhr. Anschließend wird das Weihnachtslicht vom Altar der Kirche zur Krippe auf dem Weihnachtsmarkt getragen. Auch in diesem Jahr bieten zahlreiche Kunsthandwerker und Gastronomen ihre Waren an. Der Weihnachtsmann, seine Engel und lebende Märchenfiguren rund um Rapunzel und Frau Holle gehören wie in den letzten Jahren zum Programm.        Dazu wird es wieder ein großes Bühnenprogramm mit Aktionen, Lesungen und viel Musik geben. Auch der „Lebendige Adventskalender“ findet in diesem Jahr auf der Bühne statt! Für die Kinder wird es ein Märchenzelt am Schloss geben. Ein weiteres Highlight wird wieder der Lichterwald „Winterträume“ im Park am Stadtentwicklungsamt sein. Ein übergroßer beleuchteter Mond zeigt den Besuchern den Weg zum illuminierten Lichterwald-Eingang.      Das Programm zum Weihnachtsmarkt wird in Kürze bekannt gegeben, organisiert wird die Veranstaltung wie in den Vorjahren von der Wirtschaftlichen Vereinigung Lauenburg/Elbe.                                                              Geöffnet hat der Weihnachtsmarkt am 09.12. ab 14.00 Uhr, sowie am 10. und 12.11., samstags von 14 bis 22 Uhr und sonntags von 12 Uhr bis 19 Uhr, es gelten die aktuellen Corona-Regeln. Der Lauenburger Weihnachtsmarkt am Schloss – immer eine Reise wert!  

Fr., 09.12.2022 und weitere

Event