0

Merkliste

Hiking trip

Wanderung durch das ehemalige Kieselgurgebiet zwischen Schmarbeck und Oberohe

29328 Faßberg, Schmarbeck-Grube 7

Gesprochene Sprachen:

Die Grünen der Südheide laden am 22. Mai nach Schmarbeck-Grube zu einer geführten Wanderung ein. Der Treffpunkt ist um 14.00 Uhr an der Kreuzung (Briefkasten) in der kleinen Siedlung Schmarbeck-Grube.


Abseits ausgetretener Pfade führt die Route durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit Wäldern, Heiden, Seen und Feldern. Bei dieser geführten Tour erfahren die Teilnehmer aus erster Hand Interessantes und Anekdotisches zur Geschichte des Kieselgurabbaus in dieser Gegend. Dieses Kapitel der Industriegeschichte hat deutliche Spuren in der Landschaft hinterlassen, z. B. die heute noch sichtbaren Wohnungen der sogenannten „Monarchen“.


Bei der Wanderung, die etwa bis 17.30 Uhr dauert und eine Wegstrecke von rund 9 km umfasst, bieten sich vielfältige Gelegenheiten für anregende Gespräche.


Nähere Informationen erhalten Sie unter Andreas.Weber@gruene-celle.de.

Eigenschaften

Features

Μ

Free of charge

Kontakt

Treffpunkt: Ortsmitte Schmarbeck-Grube

Operator

29328 Faßberg, Schmarbeck-Grube 5

Anfahrt

Navigation starten:

Karte

Karte wird geladen...

diese Seite teilen

Unterkünfte in der Nähe

ca. 9,9 km entfernt

Heidehof Carstens

29578 Wichtenbeck, Wiesenweg 1

FȚȚȚ

Holiday home

Weitere Tipps in der Nähe

Vollmondwanderung über den Heidschnuckenweg auf den Haußelberg FaßbergHinweis: Bitte informieren Sie sich über den aktuellen Status dieser Veranstaltung sowie die geltenden Hygienevorschriften direkt auf der Webseite des Veranstalters. Vom Abendrot bis zum Vollmond Die zertifizierte Waldpädagogin Katrin Blumenbach führt Sie auf dem Heidschnuckenweg zunächst durch den Wald, der die Landschaft im Naturpark Südheide heute prägt. Solange das Licht ausreicht, erklärt sie Fährten und Spuren von Tieren, die sie mit geschultem Auge überall entdeckt. Später verläuft die Strecke durch die Heide am Hausselberg. Die weitläufige Heidefläche zieht sich hier durchsetzt von einzelnen knorrigen Wacholdern den Hausselberg hinauf, ein wunderschönes Panorama an einer der schönsten Heideflächen im Naturpark Südheide. Oben angekommen, 115 Meter über dem Meer, erwartet uns ein toller Aussichtspunkt mit Schutzhütte. Von hier aus eröffnet sich ein wunderschöner Blick über die facettenreiche Landschaft des Naturparks. Mit Einbrechen der Dunkelheit geht es zurück nach Gerdehaus. Doch richtig dunkel wird es hoffentlich nicht, denn in dieser Nacht erwartet uns der Vollmond und verzaubert die Landschaft des Naturparks Südheide in eine fast schon mystische Kulisse. Das Licht des Vollmondes reicht aus, um sicher den Weg zu erkennen, wenn ein erfahrener Natur- und Landschaftsführer Sie begleitet. Wie sich im Dunkeln die Wahrnehmung verändert und vieles mehr können Sie erleben, wenn Sie Katrin Blumenbach begleiten.Termin: 10.09.2022 Länge: ca. 7 km Beginn: 19:30 Uhr Dauer: ca. 2 Stunden Preis: Erwachsene 12,00 Euro / Kinder 8,00 Euro Treff: Wanderparkplatz Gerdehaus. Den Parkplatz

ca. 1,4 km entfernt

Vollmondwanderung über den Heidschnuckenweg auf den Haußelberg

29328 Faßberg, Gerdehaus 

Vollmondwanderung über den Heidschnuckenweg auf den Haußelberg FaßbergHinweis: Bitte informieren Sie sich über den aktuellen Status dieser Veranstaltung sowie die geltenden Hygienevorschriften direkt auf der Webseite des Veranstalters. Vom Abendrot bis zum Vollmond Die zertifizierte Waldpädagogin Katrin Blumenbach führt Sie auf dem Heidschnuckenweg zunächst durch den Wald, der die Landschaft im Naturpark Südheide heute prägt. Solange das Licht ausreicht, erklärt sie Fährten und Spuren von Tieren, die sie mit geschultem Auge überall entdeckt. Später verläuft die Strecke durch die Heide am Hausselberg. Die weitläufige Heidefläche zieht sich hier durchsetzt von einzelnen knorrigen Wacholdern den Hausselberg hinauf, ein wunderschönes Panorama an einer der schönsten Heideflächen im Naturpark Südheide. Oben angekommen, 115 Meter über dem Meer, erwartet uns ein toller Aussichtspunkt mit Schutzhütte. Von hier aus eröffnet sich ein wunderschöner Blick über die facettenreiche Landschaft des Naturparks. Mit Einbrechen der Dunkelheit geht es zurück nach Gerdehaus. Doch richtig dunkel wird es hoffentlich nicht, denn in dieser Nacht erwartet uns der Vollmond und verzaubert die Landschaft des Naturparks Südheide in eine fast schon mystische Kulisse. Das Licht des Vollmondes reicht aus, um sicher den Weg zu erkennen, wenn ein erfahrener Natur- und Landschaftsführer Sie begleitet. Wie sich im Dunkeln die Wahrnehmung verändert und vieles mehr können Sie erleben, wenn Sie Katrin Blumenbach begleiten.Termin: 10.09.2022 Länge: ca. 7 km Beginn: 19:30 Uhr Dauer: ca. 2 Stunden Preis: Erwachsene 12,00 Euro / Kinder 8,00 Euro Treff: Wanderparkplatz Gerdehaus. Den Parkplatz "Gerdehaus" erreicht man über die L 280 Müden (Örtze) Richtung Unterlüß, nach ca. 6 km in Gerdehaus rechts ab zum Parkplatz Gerdehaus. Koordinaten: 52.879975, 10.185138 Hinweis: Hunde sind bei der Führung willkommen, sollten aber an der Leine geführt werden. Info & Anmeldung unter: Katrin Blumenbach info@wald-events.de (Tel.: 05052-5429411) oder hier Achtung: Begrenzte Teilnehmerzahl!

Hiking trip

buchen
Heidschnucken-Lämmer-Gucken im Naturpark Südheide Treffen Sie Carl Wilhelm Kuhlmann mit der Heidschnuckenherde vom Niederoher Heidschnuckenhof. Der

ca. 1,6 km entfernt

Heidschnucken-Lämmer-Gucken im Naturpark Südheide

29328 Faßberg, Niederohe 5

Heidschnucken-Lämmer-Gucken im Naturpark Südheide Treffen Sie Carl Wilhelm Kuhlmann mit der Heidschnuckenherde vom Niederoher Heidschnuckenhof. Der "schnuckelige" Nachwuchs wartet auf den ersten Ausflug oder ist bereits die ersten Tage mit den Muttertieren in der Heidelandschaft unterwegs. Die jungen Lämmer bei ihren "Entdeckungen" im Stall oder beim Eintrieb zu beobachten, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Der Heideschäfer weiß viel Wissenswertes über die Heidschnuckenhaltung von damals und heute sowie ihre Bedeutung zu berichtenDie Heidschnucken-Lämmer entdecken die Heide Sie sind klein, schwarz, flauschig und läuten mit ihrem "um die Wette blöken" das Ende der Winterzeit ein. Erleben Sie auf dem Heidschnuckenhof, wie die neugeborenen Sprösslinge der Heidschnucken sich in den ersten Tagen bewegen. Jede Pfütze, jeder Strauch und jeder Baum sind Neuland für die Lämmchen und werden neugierig beäugt.Im Stall hüpfen sie wie kleine Flummis zwischen und auf den Rücken der Muttertiere hin und her. Immer wieder kommt es mal vor, dass ein Lämmchen von der Mutter nicht angenommen wird. Frau Leimcke-Kuhlmann zeigt, wie Sie Ihre Schützlinge mit dem Fläschchen aufzieht. Je nachdem wie alt die Lämmchen sind, dürfen Kinder sich als "Ziehmutter" probieren.Mit imposantem Getöse zurück auf den Hof Wenn der Schäfer auf der Heide den Rückzug antritt, sind die Heidschnucken kaum noch zu halten. Mit gespitzten Ohren kann man die Herde hören, bevor Sie mit Carl Wilhelm Kuhlmann auf den Hof ziehen.Die Lämmchen blöken, um in der Menge ihre Mütter zu finden, denn sie prägen sich ihre Stimme gleich nach der Geburt ein. Ein beeindruckendes Spektakel, dass Groß und Klein gleichermaßen begeistert und in keinem Zoo so zu sehen ist.Infos:Termin: Sonntag, 10.4., Donnerstag, 14.4., Ostersonntag, 17.4., Ostermontag, 18.4.Beginn: Die Tour startet um 15 Uhr, ca. 1-1,5 Std.Preis: Erwachsene 7€ p.P., Kinder ab 4 Jahre 5 € p.P.Treffpunkt: Heidschnuckenhof Niederohe, Niederohe 5, 29328 Faßberg Ortsteil Niederohe Kontakt: Tourist-Info Müden (Örtze), Tel. 05053 - 989 222 Gästeführer: Familie Kuhlmann (Veranstalter: Projektbüro Calluna) Möchten Sie bei dieser Begegnung dabei sein, dann buchen Sie hier.

Hiking trip

buchen
Erleben Sie den Eintrieb einer Heidschnuckenherde auf dem Heidschnuckenhof Niederohe im Naturpark Südheide nahe Müden (Örtze). Die Oberoher Heide im Naturpark Südheide Die Oberoher Heide zählt zu den schönsten Heideflächen im Naturpark Südheide. Hier ist die Heidschnuckenherde von Schäfer Carl W. Kuhlmann vom nahegelegenen Heidschnuckenhof Niederohe unterwegs und pflegt die Heideflächen. Damit tragen die vierbeinigen Landschaftspfleger zum Erhalt der einzigartigen Kulturlandschaft Lüneburger Heide bei. Lesen Sie hier ein Interview mit Schäfer Carl W. Kuhlmann. Bei Wanderungen und Radtouren durch die Oberoher Heide, die wegen ihrer weiten Heideflächen auch die Große Heide genannt wird, können Sie die Herde und ihren Schäfer mit etwas Glück in der Heidelandschaft antreffen. Beim Heidschuckeneintrieb ist ein Treffen garantiert.Schnuckeneintrieb -  ein unvergessliches Erlebnis in der Lüneburger Heide Der Heidschnuckenhof Niederohe ist ein historischer Hof mit wunderschönen Stallungen und Gebäuden, die teils sogar unter Denkmalschutz stehen. Die Heidschnuckenhaltung hat eine lange Tradition auf dem Hof, die Heidschnucken werden in der für die Lüneburger Heide traditionellen Hütehaltung gehalten. Das heißt, dass die Heidschnucken  jeden Tag im Jahr über die Heideflächen im Naturpark Südheide ziehen. Am Nachmittag werden die Heidschnucken dann zurück in den heimischen Stall auf dem Heidschnuckenhof Niederohe eingetrieben. Bei diesem Schauspiel vor der Kulisse des wunderschönen regionaltypischen Heidehofs können Sie dabei sein! Parkmöglichkeiten gibt es direkt auf dem Heidschnuckenhof Niederohe. Tipp: Der Heidschnuckenhof Niederohe liegt nur etwa 1000 Meter vom Heidschnuckenweg entfernt. Wanderer auf dem Heidschnuckenweg können den Eintrieb also ganz einfach miterleben, sowohl auf dem Hauptweg (Etappe 10) als auch auf der Variante durch Oberohe. Lassen Sie sich dieses tolle Erlebnis nicht entgehen und seien Sie beim Eintrieb der Herde ganz nah dran an den Heidschnucken, dem Symboltier der Lüneburger Heide. Der unter Denkmalschutz stehende Heidschnuckenhof Niederohe befindet sich nur ca. 6,5 Kilometer vom malerischen Heideorf Müden entfernt.Termine: April bis Oktober, mittwochs und Juni – September, montags Beginn: 16:30 Uhr I Dauer: ca. 20 Minuten Treffpunkt: Heidschnuckenhof Niederohe, Niederohe 5, 29328 Faßberg Kontakt: Tourist-Information Müden (Örtze), Tel. 05053 989222 Veranstalter: Schäfer Carl Wilhelm KuhlmannDas Zuschauen beim Eintrieb der Herde ist kostenlos.   

ca. 1,6 km entfernt

Heidschnuckeneintrieb auf dem Heidschnuckenhof Niederohe

29328 Faßberg, Niederohe 5

Erleben Sie den Eintrieb einer Heidschnuckenherde auf dem Heidschnuckenhof Niederohe im Naturpark Südheide nahe Müden (Örtze). Die Oberoher Heide im Naturpark Südheide Die Oberoher Heide zählt zu den schönsten Heideflächen im Naturpark Südheide. Hier ist die Heidschnuckenherde von Schäfer Carl W. Kuhlmann vom nahegelegenen Heidschnuckenhof Niederohe unterwegs und pflegt die Heideflächen. Damit tragen die vierbeinigen Landschaftspfleger zum Erhalt der einzigartigen Kulturlandschaft Lüneburger Heide bei. Lesen Sie hier ein Interview mit Schäfer Carl W. Kuhlmann. Bei Wanderungen und Radtouren durch die Oberoher Heide, die wegen ihrer weiten Heideflächen auch die Große Heide genannt wird, können Sie die Herde und ihren Schäfer mit etwas Glück in der Heidelandschaft antreffen. Beim Heidschuckeneintrieb ist ein Treffen garantiert.Schnuckeneintrieb -  ein unvergessliches Erlebnis in der Lüneburger Heide Der Heidschnuckenhof Niederohe ist ein historischer Hof mit wunderschönen Stallungen und Gebäuden, die teils sogar unter Denkmalschutz stehen. Die Heidschnuckenhaltung hat eine lange Tradition auf dem Hof, die Heidschnucken werden in der für die Lüneburger Heide traditionellen Hütehaltung gehalten. Das heißt, dass die Heidschnucken  jeden Tag im Jahr über die Heideflächen im Naturpark Südheide ziehen. Am Nachmittag werden die Heidschnucken dann zurück in den heimischen Stall auf dem Heidschnuckenhof Niederohe eingetrieben. Bei diesem Schauspiel vor der Kulisse des wunderschönen regionaltypischen Heidehofs können Sie dabei sein! Parkmöglichkeiten gibt es direkt auf dem Heidschnuckenhof Niederohe. Tipp: Der Heidschnuckenhof Niederohe liegt nur etwa 1000 Meter vom Heidschnuckenweg entfernt. Wanderer auf dem Heidschnuckenweg können den Eintrieb also ganz einfach miterleben, sowohl auf dem Hauptweg (Etappe 10) als auch auf der Variante durch Oberohe. Lassen Sie sich dieses tolle Erlebnis nicht entgehen und seien Sie beim Eintrieb der Herde ganz nah dran an den Heidschnucken, dem Symboltier der Lüneburger Heide. Der unter Denkmalschutz stehende Heidschnuckenhof Niederohe befindet sich nur ca. 6,5 Kilometer vom malerischen Heideorf Müden entfernt.Termine: April bis Oktober, mittwochs und Juni – September, montags Beginn: 16:30 Uhr I Dauer: ca. 20 Minuten Treffpunkt: Heidschnuckenhof Niederohe, Niederohe 5, 29328 Faßberg Kontakt: Tourist-Information Müden (Örtze), Tel. 05053 989222 Veranstalter: Schäfer Carl Wilhelm KuhlmannDas Zuschauen beim Eintrieb der Herde ist kostenlos.   

Hiking trip

Erlebnistour auf den Hausselberg im SeptemberWo Gauß in der Heide die Welt vermaßZum 200. Jubiläum der Königlich Hannoverschen Landesvermessung laden der Heidschnuckenhof Niederohe und die Gemeinde Faßberg am 24. September zu einer besonderen Heide-Runde ein. Wie einst Carl Friedrich Gauß wandern die Teilnehmer auf den Hausselberg, um dem Ausnahmewissenschaftler und mathematischen Genie bei seinen Vermessungsarbeiten über die Schulter zu blicken. Verkörpert von Gauß-Experte Dieter Kertscher erfährt die Gruppe amüsante Anekdoten und fachkundige Einblicke in die Welt des 18. Jahrhunderts.Die Welt vor Ort erkunden – Wie einst Carl Friedrich Gauß bei seinen Vermessungen können interessierte Wanderer im Naturpark Südheide eintauchen in die praktische Lebenswelt des Ausnahmewissenschaftlers Gauß. Anlässlich des 200. Geburtsta-ges der Königlich Hannoverschen Landesvermessung lädt die Gemeinde Faßberg zusammen mit Ute und Carl W. Kuhlmann vom Heidschnuckenhof Niederohe am 24. September 2022 zu einer Wanderung mit Imbiss auf den Hausselberg ein. Gauß, der hier 1822 den Berg vermaß, wohnte während seiner Vermessungsarbeiten in Oberohe und wanderte jeden Morgen die Strecke. Gauß-Experte und -Spieler Dieter Kertscher lässt die Gruppe vor Ort eintauchen in Gauß‘ Wirken auf dem Hausselberg und gibt amüsant und fachkundig Einblicke in die Bedeutung seiner Arbeit nicht nur für die damalige Zeit. Die Wanderung beginnt um 10.00 Uhr am Wanderparkplatz Oberohe und führt in rund zwei Stunden durch die Heidelandschaft. Siegmar Liebig, bis vor Kurzem Referatsleiter im Innenministerium für Vermessungs- und Kataster-Verwaltung beim Land Niedersachen, führt die Gruppe als einstiger Offizier der Königlich Hannoverschen Landesvermessung auf den Hausselberg. In seiner Rolle als Carl Friedrich Gauß erwartet dort Dieter Kertscher die Teilnehmer und erklärt, wie der Hausselberg mittels Triangulation vermessen wurde. Nach einem kleinen Imbiss tritt die Gruppe den Rückweg an. Alternativ kann sich auch für den Shuttlebus angemeldet werden. Der Astronom und Mathematiker Carl Friedrich Gauß führte im Auftrag der hannoverschen Landesregierung von 1820 bis 1844 die Landesvermessung durch, indem er ein Dreiecksnetz für das gesamte Gebiet des ehemaligen Königreichs Hannover anlegte. Die Arbeiten hatten zum Ziel, das Meridianbogenstück zwischen Göttingen und Hamburg genau zu vermessen. Auch konnten dabei die Bestimmung von Form und Größe des Erdkörpers vorangebracht werden. Neben dem Wilseder Berg und dem Falkenberg lag ein Messpunkt auf dem Hausselberg, der jedoch in den 1950er Jahren zerstört wurde. 2005 stellte die Gemeinde Faßberg einen nach alten Fotografien von der Bildhauerin Friedericke Linzer bearbeiteten Gauß-Stein mit der ursprünglichen Inschrift wieder auf. Die geführte Tour umfasst insgesamt rund elf Kilometer und kostet 8,00 Euro pro Teilnehmer.Fakten:Treffpunkt: 10:00 Uhr, Parkplatz OberoheAnkunft Hausselberg: 12 UhrEnde, Ankunft Parkplatz Oberohe: zw. 15 und 16:00 UhrVeranstalter: Heidschnuckenhof Niederohe/Gemeinde FaßbergLänge der Wanderung: ca. 11 kmPreis: 8,00   

ca. 2,3 km entfernt

Oberoher Heide: Unterwegs mit Gauß auf den Haußelberg

29328 Faßberg, Oberohe 6

Erlebnistour auf den Hausselberg im SeptemberWo Gauß in der Heide die Welt vermaßZum 200. Jubiläum der Königlich Hannoverschen Landesvermessung laden der Heidschnuckenhof Niederohe und die Gemeinde Faßberg am 24. September zu einer besonderen Heide-Runde ein. Wie einst Carl Friedrich Gauß wandern die Teilnehmer auf den Hausselberg, um dem Ausnahmewissenschaftler und mathematischen Genie bei seinen Vermessungsarbeiten über die Schulter zu blicken. Verkörpert von Gauß-Experte Dieter Kertscher erfährt die Gruppe amüsante Anekdoten und fachkundige Einblicke in die Welt des 18. Jahrhunderts.Die Welt vor Ort erkunden – Wie einst Carl Friedrich Gauß bei seinen Vermessungen können interessierte Wanderer im Naturpark Südheide eintauchen in die praktische Lebenswelt des Ausnahmewissenschaftlers Gauß. Anlässlich des 200. Geburtsta-ges der Königlich Hannoverschen Landesvermessung lädt die Gemeinde Faßberg zusammen mit Ute und Carl W. Kuhlmann vom Heidschnuckenhof Niederohe am 24. September 2022 zu einer Wanderung mit Imbiss auf den Hausselberg ein. Gauß, der hier 1822 den Berg vermaß, wohnte während seiner Vermessungsarbeiten in Oberohe und wanderte jeden Morgen die Strecke. Gauß-Experte und -Spieler Dieter Kertscher lässt die Gruppe vor Ort eintauchen in Gauß‘ Wirken auf dem Hausselberg und gibt amüsant und fachkundig Einblicke in die Bedeutung seiner Arbeit nicht nur für die damalige Zeit. Die Wanderung beginnt um 10.00 Uhr am Wanderparkplatz Oberohe und führt in rund zwei Stunden durch die Heidelandschaft. Siegmar Liebig, bis vor Kurzem Referatsleiter im Innenministerium für Vermessungs- und Kataster-Verwaltung beim Land Niedersachen, führt die Gruppe als einstiger Offizier der Königlich Hannoverschen Landesvermessung auf den Hausselberg. In seiner Rolle als Carl Friedrich Gauß erwartet dort Dieter Kertscher die Teilnehmer und erklärt, wie der Hausselberg mittels Triangulation vermessen wurde. Nach einem kleinen Imbiss tritt die Gruppe den Rückweg an. Alternativ kann sich auch für den Shuttlebus angemeldet werden. Der Astronom und Mathematiker Carl Friedrich Gauß führte im Auftrag der hannoverschen Landesregierung von 1820 bis 1844 die Landesvermessung durch, indem er ein Dreiecksnetz für das gesamte Gebiet des ehemaligen Königreichs Hannover anlegte. Die Arbeiten hatten zum Ziel, das Meridianbogenstück zwischen Göttingen und Hamburg genau zu vermessen. Auch konnten dabei die Bestimmung von Form und Größe des Erdkörpers vorangebracht werden. Neben dem Wilseder Berg und dem Falkenberg lag ein Messpunkt auf dem Hausselberg, der jedoch in den 1950er Jahren zerstört wurde. 2005 stellte die Gemeinde Faßberg einen nach alten Fotografien von der Bildhauerin Friedericke Linzer bearbeiteten Gauß-Stein mit der ursprünglichen Inschrift wieder auf. Die geführte Tour umfasst insgesamt rund elf Kilometer und kostet 8,00 Euro pro Teilnehmer.Fakten:Treffpunkt: 10:00 Uhr, Parkplatz OberoheAnkunft Hausselberg: 12 UhrEnde, Ankunft Parkplatz Oberohe: zw. 15 und 16:00 UhrVeranstalter: Heidschnuckenhof Niederohe/Gemeinde FaßbergLänge der Wanderung: ca. 11 kmPreis: 8,00   

Hiking trip

buchen
Durch Heide und Kieselgurgebiet in den Mondschein hineinOb im Altweibersommer die zahlreichen Spinnenweben in den Heidebüschen hängen oder ein warmer Sommerabend die Insekten über den Teichen tanzen läßt, die Oberoher Heide ist in jedem Fall einen Besuch Wert.Vorbei an Resten des Kieselgur-Abbaus führt die Strecke auf dem Heidschnuckenweg in die offene Heidelandschaft, während die Sonne unter und der Mond aufgeht.Katrin Blumenbach, zertifizierte Waldpädagogin, erzählt Ihnen von der Kieselgur und dem Mann, der diesen Bodenschatz mit einer bahnbrechenden Erfindung berühmt machte. Auch über die Entstehung der Heidelandschaft, die man in dieser Gegend wunderbar nachvollziehen kann, werden Sie etwas hören. Die Nutzung der Heidelandschaft durch unsere Vorfahren ist ebenso ein Thema wie Naturphänomene am Wegesrand. Findlinge, Wacholderbüsche und Tierspuren werden nicht achtlos übergangen.Wenn es dunkelt, hat man das Gefühl das mystische Reich der Feen und Trolle betreten zu haben. Lassen Sie die Stimmung auf sich wirken und genießen Sie noch eine kleine Überraschung an einem wunderschönen Flecken dieser Gegend.Infos & Daten:Termin: 13.07.2022 Beginn: 21:00 Uhr Dauer: ca. 2 Stunden Preis: Erwachsene: 12,- , Kinder: 8,- Gästeführerin: zertifizierte Waldpädagogin Katrin Blumenbach Treffpunkt: Parkplatz

ca. 2,3 km entfernt

Vollmondwanderung auf dem Heidschnuckenweg in der Oberoher Heide

29328 Faßberg, Oberohe 6

Durch Heide und Kieselgurgebiet in den Mondschein hineinOb im Altweibersommer die zahlreichen Spinnenweben in den Heidebüschen hängen oder ein warmer Sommerabend die Insekten über den Teichen tanzen läßt, die Oberoher Heide ist in jedem Fall einen Besuch Wert.Vorbei an Resten des Kieselgur-Abbaus führt die Strecke auf dem Heidschnuckenweg in die offene Heidelandschaft, während die Sonne unter und der Mond aufgeht.Katrin Blumenbach, zertifizierte Waldpädagogin, erzählt Ihnen von der Kieselgur und dem Mann, der diesen Bodenschatz mit einer bahnbrechenden Erfindung berühmt machte. Auch über die Entstehung der Heidelandschaft, die man in dieser Gegend wunderbar nachvollziehen kann, werden Sie etwas hören. Die Nutzung der Heidelandschaft durch unsere Vorfahren ist ebenso ein Thema wie Naturphänomene am Wegesrand. Findlinge, Wacholderbüsche und Tierspuren werden nicht achtlos übergangen.Wenn es dunkelt, hat man das Gefühl das mystische Reich der Feen und Trolle betreten zu haben. Lassen Sie die Stimmung auf sich wirken und genießen Sie noch eine kleine Überraschung an einem wunderschönen Flecken dieser Gegend.Infos & Daten:Termin: 13.07.2022 Beginn: 21:00 Uhr Dauer: ca. 2 Stunden Preis: Erwachsene: 12,- , Kinder: 8,- Gästeführerin: zertifizierte Waldpädagogin Katrin Blumenbach Treffpunkt: Parkplatz "Oberohe" - Sie erreichen den Parkplatz über die L280 von Müden (Örtze) Richtung Unterlüß. Nach ca. 8,5 km geht es in Oberohe rechts ab zum Parkplatz "Oberohe". Koordinaten Parkplatz Oberohe: N52.866798  E10.227609Infos und Anmeldung: Katrin Blumenbach info@wald-events.de (Tel: 05052-5429411) oder hier! Hunde sind bei der Führung willkommen, sollten jedoch an der Leine geführt werden. Achtung: Begrenzte Teilnehmerzahl! Direkt hier buchen! Hinweis: Bitte informieren Sie sich über den aktuellen Status dieser Veranstaltung sowie die geltenden Hygienevorschriften direkt auf der Webseite des Veranstalters.

Hiking trip

buchen
An einem lauwarmen Sommerabend auf den Spuren der Fledermäuse unterwegs zu sein, ist etwas Besonderes: Wenn die letzten Strahlen der untergehenden Sonne die Landschaft in ein mildes Licht tauchen und die aufsteigende Dämmerung die klaren Konturen von Wald, Wiese und Bachufer allmählich auflösen, dann ist Ausflugszeit. Die ersten Fledermäuse tauchen auf. Sie sind gegen den hellen Abendhimmel noch gut zu erkennen, doch nach und nach kommen weitere vorbei und es wird schwieriger, sie vor dem dunklen Waldrand im Blick zu behalten. Auch im lichten Wald und am Gewässer fliegen sie nun und sie sind nur zu erkennen, wenn wir ihre Rufe hörbar machen …  Ein besonderes Naturerlebnis für Groß und Klein mit Einblick in die geheimnisvolle Welt der Fledermäuse. Möchten Sie gern bei dieser beeindruckenden Tour dabei sein, dann buchen Sie hier. Eine Fledermausführung mit dem Waldpädagogen Clwyd Owen. Infos und Termine 2022:30.06. um 21:00 Uhr  Parkplatz Haus Hogrefe, Ende Schlüpker Weg07.07. um 21:00 Uhr  Tourist-Information Müden (Örtze)14.07. um 20:30 Uhr  Kreuzung Sägenförth/Missionsstr.21.07. um 20:30 Uhr  Parkplatz Haus Hogrefe, Ende Schlüpker Weg28.07. um 20:30 Uhr  Tourist-Information Müden (Örtze)04.08. um 20:00 Uhr  Kreuzung Sägenförth/Missionsstr.11.08. um 19:30 Uhr  Parkplatz Haus Hogrefe, Ende Schlüpker Weg18.08. um 19:00 Uhr  Tourist-Information Müden (Örtze) Fällt leider aus!25.08. um 19:00 Uhr  Kreuzung Sägenförth/Missionsstr.01.09. um 18:30 Uhr  Parkplatz Haus Hogrefe, Ende Schlüpker WegDauer: ca. 2 Stunden, Kontakt: Tourist-Info Hermannsburg, Tel. 05052 - 6574, Gästeführer: Clwyd Owen  

ca. 5,5 km entfernt

Fledermausführung: Auf den Spuren der Fledermäuse

29328 Müden (Örtze), Unterlüßer Straße 5

An einem lauwarmen Sommerabend auf den Spuren der Fledermäuse unterwegs zu sein, ist etwas Besonderes: Wenn die letzten Strahlen der untergehenden Sonne die Landschaft in ein mildes Licht tauchen und die aufsteigende Dämmerung die klaren Konturen von Wald, Wiese und Bachufer allmählich auflösen, dann ist Ausflugszeit. Die ersten Fledermäuse tauchen auf. Sie sind gegen den hellen Abendhimmel noch gut zu erkennen, doch nach und nach kommen weitere vorbei und es wird schwieriger, sie vor dem dunklen Waldrand im Blick zu behalten. Auch im lichten Wald und am Gewässer fliegen sie nun und sie sind nur zu erkennen, wenn wir ihre Rufe hörbar machen …  Ein besonderes Naturerlebnis für Groß und Klein mit Einblick in die geheimnisvolle Welt der Fledermäuse. Möchten Sie gern bei dieser beeindruckenden Tour dabei sein, dann buchen Sie hier. Eine Fledermausführung mit dem Waldpädagogen Clwyd Owen. Infos und Termine 2022:30.06. um 21:00 Uhr  Parkplatz Haus Hogrefe, Ende Schlüpker Weg07.07. um 21:00 Uhr  Tourist-Information Müden (Örtze)14.07. um 20:30 Uhr  Kreuzung Sägenförth/Missionsstr.21.07. um 20:30 Uhr  Parkplatz Haus Hogrefe, Ende Schlüpker Weg28.07. um 20:30 Uhr  Tourist-Information Müden (Örtze)04.08. um 20:00 Uhr  Kreuzung Sägenförth/Missionsstr.11.08. um 19:30 Uhr  Parkplatz Haus Hogrefe, Ende Schlüpker Weg18.08. um 19:00 Uhr  Tourist-Information Müden (Örtze) Fällt leider aus!25.08. um 19:00 Uhr  Kreuzung Sägenförth/Missionsstr.01.09. um 18:30 Uhr  Parkplatz Haus Hogrefe, Ende Schlüpker WegDauer: ca. 2 Stunden, Kontakt: Tourist-Info Hermannsburg, Tel. 05052 - 6574, Gästeführer: Clwyd Owen  

Hiking trip

buchen
Treffen Sie den Schäfer und seine Heidschnuckenherde Die zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin Bettina Bouma nimmt Sie mit auf eine Wanderung durch die Große Heide, eine der reizvollsten Kulissen im Naturpark Südheide. Auf dieser Tour wird vor allem die Bedeutung des Symboltiers der Lüneburger Heide, der Heidschnucke, für das Fortbestehen dieser alten Kulturlandschaft deutlich. Spannend und lehrreich bringt Bettina Bouma Ihnen die Zweckgemeinschaft zwischen dem Heidekraut und den Heidschnucken näher.Wenn dann aus der Ferne das erste

ca. 5,5 km entfernt

Geführte Heidewanderung: Erika und ihre graue Gehörnte

29328 Müden (Örtze), Unterlüßer Straße 5

Treffen Sie den Schäfer und seine Heidschnuckenherde Die zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin Bettina Bouma nimmt Sie mit auf eine Wanderung durch die Große Heide, eine der reizvollsten Kulissen im Naturpark Südheide. Auf dieser Tour wird vor allem die Bedeutung des Symboltiers der Lüneburger Heide, der Heidschnucke, für das Fortbestehen dieser alten Kulturlandschaft deutlich. Spannend und lehrreich bringt Bettina Bouma Ihnen die Zweckgemeinschaft zwischen dem Heidekraut und den Heidschnucken näher.Wenn dann aus der Ferne das erste "Mäh" zu hören ist, naht ein ganz besonderer Moment. Wir begegnen einer der letzten gehüteten Heidschnuckenherden der Lüneburger Heide in der weiten Heidelandschaft. Wer hier dem Symboltier der Lüneburger Heide begegnet, spürt, was sich mit keinem Buch der Welt vermitteln lässt: das Temperament, die Genügsamkeit und die Freude am Leben miteinander in der natürlichen Umgebung der Tiere. Eine Kulisse, die unwiderstehlich in den Bann zieht und in ihrer Vielfältigkeit glänzt. Mit anschließender Verkostung auf dem Heidschnuckenhof in Niederohe. Möchten Sie bei dieser herrlichen Wanderung dabei sein, dann buchen Sie hier.Infos und Termine:Termine: Jeden Freitag 05.08. - 30.09.2022 Beginn: 14:30 Uhr ca. 3-4 Std. (ca. 4-6 km) Preis: Erwachsene 14,- p.P., Kinder ab 7 Jahre 7,- p.P. Anmeldung erforderlich Treffpunkt: Tourist-Info Müden (Örtze), Unterlüßer Straße 5, 29328 Müden (Örtze) Kontakt: Tourist-Info Müden (Örtze), Tel. 05053 - 989 222 Anreise mit eigenem PKW – Gemeinsame Anfahrt nach Oberohe Hunde können angeleint mitgenommen werden, ein gewisser Abstand zur Heidschnuckenherde muss eingehalten werden Gästeführerin: Bettina Bouma Veranstalter: Förderverein NaturHeimat Müden (Örtze) e.V. 

Hiking trip

buchen
Am 23.08.2022 start um 11:15 Uhr Mit Tourenguides durch das Obere Örtzetal Müden (Örzte), inmitten des Kulturraums “Oberes Örtzetal“ gelegen, bietet seinen Gästen ein ausgedehntes und gepflegtes Radwandernetz. Sie können bei diesen Radtouren Kultururlaub mit Aktivurlaub verbinden, denn Ihre Tourenguides sind ausgebildete Radtourenleiter und Radwegepaten. Sie kennen jeden Winkel des Naturparkes und zeigen Ihnen die schönsten Fotospots. Sie gehen bei der Streckenauswahl ganz individuell auf das Leistungsvermögen ihrer Tourteilnehmer ein, sodass niemand überfordert wird. Die Strecken zwischen 25 km und 45 km können von jedem Gast, mit jedem Rad sicher befahren werden. Sie werden zu schönen Fotospots geführt und erfahren viel über die junge und alte Geschichte dieser Region. Für diejenigen, die gerne in einer Gruppe radeln, neue Leute kennenlernen wollen und sich erfahrene Tourenguides wünschen, ist diese geführte Radtour genau das Richtige.Termine: mittwochs, den 13.04., 20.04., 29.06., 06.07, 13.07., 20.07. -> abgesagt, wegen zu hoher Temperaturvorhersage über 35 Grad! 27.07., 03.08., 10.08., 17.08., 24.08., 05.10., 12.10. und 19.10.22Zeit: 13.30 Uhr, ca. 3-4 Stunden je nach StreckePreis: Erwachsene 7,50 p. P.Treffpunkt: Touristinfo Müden/ Örtze, Unterlüßer Str. 5, 29328 Müden (Örtze)Kontakt: Touristinfo Müden/ Örtze Tel:. 05053 / 989222Gästeführer*in: Birgit und Thomas Neumann (Veranstalter: Förderkreis-NaturHeimat-Müden (Örtze) e. V.)Mindestteilnehmerzahl 5 Personen.

ca. 5,5 km entfernt

Müden (Örtze) Geführte Radtour: Fotospots und Insiderwissen

29328 Müden (Örtze), Unterlüßer Straße 5

Am 23.08.2022 start um 11:15 Uhr Mit Tourenguides durch das Obere Örtzetal Müden (Örzte), inmitten des Kulturraums “Oberes Örtzetal“ gelegen, bietet seinen Gästen ein ausgedehntes und gepflegtes Radwandernetz. Sie können bei diesen Radtouren Kultururlaub mit Aktivurlaub verbinden, denn Ihre Tourenguides sind ausgebildete Radtourenleiter und Radwegepaten. Sie kennen jeden Winkel des Naturparkes und zeigen Ihnen die schönsten Fotospots. Sie gehen bei der Streckenauswahl ganz individuell auf das Leistungsvermögen ihrer Tourteilnehmer ein, sodass niemand überfordert wird. Die Strecken zwischen 25 km und 45 km können von jedem Gast, mit jedem Rad sicher befahren werden. Sie werden zu schönen Fotospots geführt und erfahren viel über die junge und alte Geschichte dieser Region. Für diejenigen, die gerne in einer Gruppe radeln, neue Leute kennenlernen wollen und sich erfahrene Tourenguides wünschen, ist diese geführte Radtour genau das Richtige.Termine: mittwochs, den 13.04., 20.04., 29.06., 06.07, 13.07., 20.07. -> abgesagt, wegen zu hoher Temperaturvorhersage über 35 Grad! 27.07., 03.08., 10.08., 17.08., 24.08., 05.10., 12.10. und 19.10.22Zeit: 13.30 Uhr, ca. 3-4 Stunden je nach StreckePreis: Erwachsene 7,50 p. P.Treffpunkt: Touristinfo Müden/ Örtze, Unterlüßer Str. 5, 29328 Müden (Örtze)Kontakt: Touristinfo Müden/ Örtze Tel:. 05053 / 989222Gästeführer*in: Birgit und Thomas Neumann (Veranstalter: Förderkreis-NaturHeimat-Müden (Örtze) e. V.)Mindestteilnehmerzahl 5 Personen.

Hiking trip

buchen
Vom Mühlengut zum Bauerncafé Eine Zeitreise über den ältesten Hof Müdens Der Hofherr persönlich nimmt Sie mit auf eine Zeitreise zu seinen Vorfahren. Erstmals 1420 erwähnt, ist der Hof bis heute im Familienbesitz. Auch die Wasser- und Sägemühle gehörte dazu. Ziel dieser Führung ist es, ein Gefühl für das damalige Leben des „Müllern Herrn“ und seiner Familie zu bekommen. Lassen Sie sich von Karsten Springhorn architektonische Details an den Gebäuden zeigen, die den Charme der damaligen Zeit wiederspiegeln. Auf dem Rundgang erfahren Sie Wissenswertes über das alte Wohnwirtschaftsgebäude, einem Vierständerbau aus dem Jahre 1809, die „ole“ Schün,  die Schmiede, den Bauerngarten und die beeindruckende Empfangshalle des Haupthauses. Mit viel Liebe und zum Teil erheblichen Aufwand wird dieser Hof erhalten und steht exemplarisch für die Hofstellen unserer Region. Im Anschluss nehmen Sie im Bauerncafé Platz und lassen bei Kaffee und einem Stück Torte, selbstgebacken von der Norddeutschen Tortenmeisterin Ria Springhorn, den Rundgang ausklingen. Mindestteilnehmer 4 Personen. Nur mit Voranmeldung! Sollten Sie Online buchen, bitte am Veranstaltungstag Kontakt aufnehmen, ob die Führung stattfindet.Termine: Samstags, 07.05. bis 29.10.2022Beginn:  13 Uhr Dauer: ca. 1 Std. Führung, anschl. BauerncaféPreis:  13,90 pro Person inkl. Kaffee und KuchenGästeführer: Karsten SpringhornTreffpunkt: Vor dem Bauerncafé Ole Müllern Schün, Alte Dorfstraße 6, 29328 Müden (Örtze) Lassen Sie sich dieses besondere Erlebnis nicht entgehen und buchen Sie gleich hier.

ca. 5,9 km entfernt

Vom Mühlengut zum Bauerncafé

29328 Müden (Örtze), Alte Dorfstraße 6

Vom Mühlengut zum Bauerncafé Eine Zeitreise über den ältesten Hof Müdens Der Hofherr persönlich nimmt Sie mit auf eine Zeitreise zu seinen Vorfahren. Erstmals 1420 erwähnt, ist der Hof bis heute im Familienbesitz. Auch die Wasser- und Sägemühle gehörte dazu. Ziel dieser Führung ist es, ein Gefühl für das damalige Leben des „Müllern Herrn“ und seiner Familie zu bekommen. Lassen Sie sich von Karsten Springhorn architektonische Details an den Gebäuden zeigen, die den Charme der damaligen Zeit wiederspiegeln. Auf dem Rundgang erfahren Sie Wissenswertes über das alte Wohnwirtschaftsgebäude, einem Vierständerbau aus dem Jahre 1809, die „ole“ Schün,  die Schmiede, den Bauerngarten und die beeindruckende Empfangshalle des Haupthauses. Mit viel Liebe und zum Teil erheblichen Aufwand wird dieser Hof erhalten und steht exemplarisch für die Hofstellen unserer Region. Im Anschluss nehmen Sie im Bauerncafé Platz und lassen bei Kaffee und einem Stück Torte, selbstgebacken von der Norddeutschen Tortenmeisterin Ria Springhorn, den Rundgang ausklingen. Mindestteilnehmer 4 Personen. Nur mit Voranmeldung! Sollten Sie Online buchen, bitte am Veranstaltungstag Kontakt aufnehmen, ob die Führung stattfindet.Termine: Samstags, 07.05. bis 29.10.2022Beginn:  13 Uhr Dauer: ca. 1 Std. Führung, anschl. BauerncaféPreis:  13,90 pro Person inkl. Kaffee und KuchenGästeführer: Karsten SpringhornTreffpunkt: Vor dem Bauerncafé Ole Müllern Schün, Alte Dorfstraße 6, 29328 Müden (Örtze) Lassen Sie sich dieses besondere Erlebnis nicht entgehen und buchen Sie gleich hier.

Trip

buchen

Das könnte Dir auch gefallen

Erleben Sie den Eintrieb einer Heidschnuckenherde auf dem Heidschnuckenhof Niederohe im Naturpark Südheide nahe Müden (Örtze). Die Oberoher Heide im Naturpark Südheide Die Oberoher Heide zählt zu den schönsten Heideflächen im Naturpark Südheide. Hier ist die Heidschnuckenherde von Schäfer Carl W. Kuhlmann vom nahegelegenen Heidschnuckenhof Niederohe unterwegs und pflegt die Heideflächen. Damit tragen die vierbeinigen Landschaftspfleger zum Erhalt der einzigartigen Kulturlandschaft Lüneburger Heide bei. Lesen Sie hier ein Interview mit Schäfer Carl W. Kuhlmann. Bei Wanderungen und Radtouren durch die Oberoher Heide, die wegen ihrer weiten Heideflächen auch die Große Heide genannt wird, können Sie die Herde und ihren Schäfer mit etwas Glück in der Heidelandschaft antreffen. Beim Heidschuckeneintrieb ist ein Treffen garantiert.Schnuckeneintrieb -  ein unvergessliches Erlebnis in der Lüneburger Heide Der Heidschnuckenhof Niederohe ist ein historischer Hof mit wunderschönen Stallungen und Gebäuden, die teils sogar unter Denkmalschutz stehen. Die Heidschnuckenhaltung hat eine lange Tradition auf dem Hof, die Heidschnucken werden in der für die Lüneburger Heide traditionellen Hütehaltung gehalten. Das heißt, dass die Heidschnucken  jeden Tag im Jahr über die Heideflächen im Naturpark Südheide ziehen. Am Nachmittag werden die Heidschnucken dann zurück in den heimischen Stall auf dem Heidschnuckenhof Niederohe eingetrieben. Bei diesem Schauspiel vor der Kulisse des wunderschönen regionaltypischen Heidehofs können Sie dabei sein! Parkmöglichkeiten gibt es direkt auf dem Heidschnuckenhof Niederohe. Tipp: Der Heidschnuckenhof Niederohe liegt nur etwa 1000 Meter vom Heidschnuckenweg entfernt. Wanderer auf dem Heidschnuckenweg können den Eintrieb also ganz einfach miterleben, sowohl auf dem Hauptweg (Etappe 10) als auch auf der Variante durch Oberohe. Lassen Sie sich dieses tolle Erlebnis nicht entgehen und seien Sie beim Eintrieb der Herde ganz nah dran an den Heidschnucken, dem Symboltier der Lüneburger Heide. Der unter Denkmalschutz stehende Heidschnuckenhof Niederohe befindet sich nur ca. 6,5 Kilometer vom malerischen Heideorf Müden entfernt.Termine: April bis Oktober, mittwochs und Juni – September, montags Beginn: 16:30 Uhr I Dauer: ca. 20 Minuten Treffpunkt: Heidschnuckenhof Niederohe, Niederohe 5, 29328 Faßberg Kontakt: Tourist-Information Müden (Örtze), Tel. 05053 989222 Veranstalter: Schäfer Carl Wilhelm KuhlmannDas Zuschauen beim Eintrieb der Herde ist kostenlos.   

Heidschnuckeneintrieb auf dem Heidschnuckenhof Niederohe

29328 Faßberg, Niederohe 5

Erleben Sie den Eintrieb einer Heidschnuckenherde auf dem Heidschnuckenhof Niederohe im Naturpark Südheide nahe Müden (Örtze). Die Oberoher Heide im Naturpark Südheide Die Oberoher Heide zählt zu den schönsten Heideflächen im Naturpark Südheide. Hier ist die Heidschnuckenherde von Schäfer Carl W. Kuhlmann vom nahegelegenen Heidschnuckenhof Niederohe unterwegs und pflegt die Heideflächen. Damit tragen die vierbeinigen Landschaftspfleger zum Erhalt der einzigartigen Kulturlandschaft Lüneburger Heide bei. Lesen Sie hier ein Interview mit Schäfer Carl W. Kuhlmann. Bei Wanderungen und Radtouren durch die Oberoher Heide, die wegen ihrer weiten Heideflächen auch die Große Heide genannt wird, können Sie die Herde und ihren Schäfer mit etwas Glück in der Heidelandschaft antreffen. Beim Heidschuckeneintrieb ist ein Treffen garantiert.Schnuckeneintrieb -  ein unvergessliches Erlebnis in der Lüneburger Heide Der Heidschnuckenhof Niederohe ist ein historischer Hof mit wunderschönen Stallungen und Gebäuden, die teils sogar unter Denkmalschutz stehen. Die Heidschnuckenhaltung hat eine lange Tradition auf dem Hof, die Heidschnucken werden in der für die Lüneburger Heide traditionellen Hütehaltung gehalten. Das heißt, dass die Heidschnucken  jeden Tag im Jahr über die Heideflächen im Naturpark Südheide ziehen. Am Nachmittag werden die Heidschnucken dann zurück in den heimischen Stall auf dem Heidschnuckenhof Niederohe eingetrieben. Bei diesem Schauspiel vor der Kulisse des wunderschönen regionaltypischen Heidehofs können Sie dabei sein! Parkmöglichkeiten gibt es direkt auf dem Heidschnuckenhof Niederohe. Tipp: Der Heidschnuckenhof Niederohe liegt nur etwa 1000 Meter vom Heidschnuckenweg entfernt. Wanderer auf dem Heidschnuckenweg können den Eintrieb also ganz einfach miterleben, sowohl auf dem Hauptweg (Etappe 10) als auch auf der Variante durch Oberohe. Lassen Sie sich dieses tolle Erlebnis nicht entgehen und seien Sie beim Eintrieb der Herde ganz nah dran an den Heidschnucken, dem Symboltier der Lüneburger Heide. Der unter Denkmalschutz stehende Heidschnuckenhof Niederohe befindet sich nur ca. 6,5 Kilometer vom malerischen Heideorf Müden entfernt.Termine: April bis Oktober, mittwochs und Juni – September, montags Beginn: 16:30 Uhr I Dauer: ca. 20 Minuten Treffpunkt: Heidschnuckenhof Niederohe, Niederohe 5, 29328 Faßberg Kontakt: Tourist-Information Müden (Örtze), Tel. 05053 989222 Veranstalter: Schäfer Carl Wilhelm KuhlmannDas Zuschauen beim Eintrieb der Herde ist kostenlos.   

Hiking trip

Zum Abschluß der Monatswanderungen unter dem Motto „Mit den Grünen ins Grüne“ laden die Grünen im Celler Nordkreis am 26. Juni ein.  Ehemalige Rieselwiesen, ein See voller Teichrosen und ein langer Holzsteg durch die Talaue der Örtze. Wir blicken über den Tellerrand zu unserem nördlichen Nachbarn und erkunden ein Gebiet, dass nicht im Fokus der touristischen Vermarktung steht, denn Heideflächen gibt es auf dieser Tour nicht zu sehen, dafür aber viel Bruchwald, Gräben und Teiche.  Es geht auf einer Strecke von knapp 11 km vorwiegend durch eine parkähnliche Landschaft mit meist naturbelassenen Wegen entlang der Örtze bis ins Weichbild der Stadt Munster. Dort werden wir, auf eigene Kosten, zu einer größeren Pause ins Café „Zur Wassermühle“ einkehren. Daher ist diesmal eine Anmeldung erforderlich.  Startpunkt ist der Wanderparkplatz Dethlinger Heide an der Kreuzung zur Bundesstraße 71. Dort geht es gegen 14:00 Uhr los.  Die Anfahrt erfolgt auch in spontanen Fahrgemeinschaften. In Hermannsburg ist der Treffpunkt um 13:20 Uhr am „Auteriver Platz“ in der Harmstraße. In Müden um 13:40 Uhr der Parkplatz neben dem „Tante-Hanna“-Dorfladen in der Hauptstraße. Gemeinsam fahren wir dann zum Start- und Zielpunkt der Wanderung.  Bei der Wanderung, die etwa bis 18.00 Uhr dauert, gibt es genügend Zeit für intensive Gespräche und einen interessanter Austausch in erholsamer Natur. Denken Sie auch an ein geeignetes Schuhwerk. Anmeldung bis spätenstens 21. Juni und nähere Informationen erhalten Sie unter Andreas.Weber@gruene-celle.de.

Wanderung durch Bruchwald, Rieselwiesen und Tal der Örtze bei Munster

29320 Hermannsburg (Südheide), Harmsstraße 

Zum Abschluß der Monatswanderungen unter dem Motto „Mit den Grünen ins Grüne“ laden die Grünen im Celler Nordkreis am 26. Juni ein. Ehemalige Rieselwiesen, ein See voller Teichrosen und ein langer Holzsteg durch die Talaue der Örtze. Wir blicken über den Tellerrand zu unserem nördlichen Nachbarn und erkunden ein Gebiet, dass nicht im Fokus der touristischen Vermarktung steht, denn Heideflächen gibt es auf dieser Tour nicht zu sehen, dafür aber viel Bruchwald, Gräben und Teiche. Es geht auf einer Strecke von knapp 11 km vorwiegend durch eine parkähnliche Landschaft mit meist naturbelassenen Wegen entlang der Örtze bis ins Weichbild der Stadt Munster. Dort werden wir, auf eigene Kosten, zu einer größeren Pause ins Café „Zur Wassermühle“ einkehren. Daher ist diesmal eine Anmeldung erforderlich. Startpunkt ist der Wanderparkplatz Dethlinger Heide an der Kreuzung zur Bundesstraße 71. Dort geht es gegen 14:00 Uhr los. Die Anfahrt erfolgt auch in spontanen Fahrgemeinschaften. In Hermannsburg ist der Treffpunkt um 13:20 Uhr am „Auteriver Platz“ in der Harmstraße. In Müden um 13:40 Uhr der Parkplatz neben dem „Tante-Hanna“-Dorfladen in der Hauptstraße. Gemeinsam fahren wir dann zum Start- und Zielpunkt der Wanderung. Bei der Wanderung, die etwa bis 18.00 Uhr dauert, gibt es genügend Zeit für intensive Gespräche und einen interessanter Austausch in erholsamer Natur. Denken Sie auch an ein geeignetes Schuhwerk. Anmeldung bis spätenstens 21. Juni und nähere Informationen erhalten Sie unter Andreas.Weber@gruene-celle.de.

Hiking trip

Erleben Sie den Eintrieb der Heidschnucken- und Schafherde in ihren Stall direkt an der Misselhorner Heide im Naturpark Südheide nahe Hermannsburg. Die Misselhorner Heide gehört zweifellos zu den schönsten Heideflächen im Naturpark Südheide. Eine Herde aus Heidschnucken und Schafen ist hier im Einsatz und pflegt die Heide. Unsere vierbeinigen Landschaftspfleger tragen auf diese Weise zum Erhalt unserer einzigartigen Kulturlandschaft bei. Für Besucher der Lüneburger Heide ist es einer der Höhepunkte, eine Herde in der weiten Heidelandschaft anzutreffen. Mit etwas Glück, ist die Herde bei Wanderungen und Radtouren in der Misselhorner Heide zu beobachten.  Schnuckeneintrieb -  das besondere Erlebnis in der Lüneburger Heide Ein ganz besonderes Erlebnis ist der Eintrieb der Herden in ihre Höfe. Der Schafstall der Herde befindet sich nur 250 Meter vom Wanderparkplatz Misselhorner Heide entfernt, der Weg vom Parkplatz zum Schafstall ist ausgeschildert. Beim Schnuckeneintrieb können Sie beobachten, wie die Schäferin oder der Schäfer die Herde nach der fleißigen Arbeit in der Heide in ihren Stall treibt. Dort wartet ein sicherer, trockener und kuscheliger Schafstall auf die Heidschnucken und Schafe sowie leckeres Heu. Erleben Sie einen unvergesslichen Moment in Ihrem Urlaub in der wunderschönen Misselhorner Heide im Naturpark Südheide.  Der Schafstall liegt nur wenige Meter vom Heidschnuckenweg entfernt, so dass Heidschnuckenweg-Wanderer den Eintrieb wunderbar in ihre Wanderung integrieren können. Folgen Sie einfach der Beschilderung am Parkplatz Misselhorner Heide.Wann gehen die Schnucken in den Stall?Termine: dienstags bis donnerstags von April bis Mitte OktoberUhrzeit: ca. 17:00 UhrBitte beachten Sie: Parken ist nur auf dem Parkplatz Misselhorner Heide möglich. Wenn Sie Ihren Hund mitbringen, führen Sie ihn bitte an der Leine, damit sich die Herde nicht erschrickt.Das Zuschauen beim Eintrieb der Herde ist kostenlos. Anfahrtsbeschreibung Parkplatz

Schnuckeneintrieb in der Misselhorner Heide

29320 Hermannsburg (Südheide), Lotharstraße 

Erleben Sie den Eintrieb der Heidschnucken- und Schafherde in ihren Stall direkt an der Misselhorner Heide im Naturpark Südheide nahe Hermannsburg. Die Misselhorner Heide gehört zweifellos zu den schönsten Heideflächen im Naturpark Südheide. Eine Herde aus Heidschnucken und Schafen ist hier im Einsatz und pflegt die Heide. Unsere vierbeinigen Landschaftspfleger tragen auf diese Weise zum Erhalt unserer einzigartigen Kulturlandschaft bei. Für Besucher der Lüneburger Heide ist es einer der Höhepunkte, eine Herde in der weiten Heidelandschaft anzutreffen. Mit etwas Glück, ist die Herde bei Wanderungen und Radtouren in der Misselhorner Heide zu beobachten.  Schnuckeneintrieb -  das besondere Erlebnis in der Lüneburger Heide Ein ganz besonderes Erlebnis ist der Eintrieb der Herden in ihre Höfe. Der Schafstall der Herde befindet sich nur 250 Meter vom Wanderparkplatz Misselhorner Heide entfernt, der Weg vom Parkplatz zum Schafstall ist ausgeschildert. Beim Schnuckeneintrieb können Sie beobachten, wie die Schäferin oder der Schäfer die Herde nach der fleißigen Arbeit in der Heide in ihren Stall treibt. Dort wartet ein sicherer, trockener und kuscheliger Schafstall auf die Heidschnucken und Schafe sowie leckeres Heu. Erleben Sie einen unvergesslichen Moment in Ihrem Urlaub in der wunderschönen Misselhorner Heide im Naturpark Südheide.  Der Schafstall liegt nur wenige Meter vom Heidschnuckenweg entfernt, so dass Heidschnuckenweg-Wanderer den Eintrieb wunderbar in ihre Wanderung integrieren können. Folgen Sie einfach der Beschilderung am Parkplatz Misselhorner Heide.Wann gehen die Schnucken in den Stall?Termine: dienstags bis donnerstags von April bis Mitte OktoberUhrzeit: ca. 17:00 UhrBitte beachten Sie: Parken ist nur auf dem Parkplatz Misselhorner Heide möglich. Wenn Sie Ihren Hund mitbringen, führen Sie ihn bitte an der Leine, damit sich die Herde nicht erschrickt.Das Zuschauen beim Eintrieb der Herde ist kostenlos. Anfahrtsbeschreibung Parkplatz "Misselhorner Heide": Den Parkplatz Misselhorner Heide erreichen Sie über die K 17 Hermannsburg Richtung Unterlüß, nach ca. 1,5 km nach dem Ortsausgang Hermannsburg liegt rechts der Parkplatz. Der Parkplatz ist mit dem Hinweis "Misselhorner Heide" ausgeschildert. Position: N52.823210  E10.136225Bei hohen Temperaturen bleibt die Herde draußen auf dem Gelände vor dem Stall. Sie können sie auch dort beobachten.Hinweis: Bitte informieren Sie sich über den aktuellen Status dieser Veranstaltung sowie die geltenden Hygienevorschriften direkt auf der Webseite des Veranstalters.

Hiking trip

Eine Wanderung durch Moor, Wald und am WasserDas letzte Eis ist längst geschmolzen und zurück blieb die traumhafte Landschaft der Lüneburger Heide. Viele Bäche und kleine Flüsse formten in der Südheide das Urstromtal der Örtze. Der Heide echtester Fluss, wie ein Dichter die Örtze einmal beschrieb. Noch heute zählt die Örtze zu den artenreichsten Flüssen in Norddeutschland.Landschaftlich abwechslungsreich präsentiert sich das Urstromtal. Über sieben Brücken durchwandern Sie mit der Natur-und Landschaftsführerin Gabriele Link die Moore und den Wald.Pfade, die sich am Wasser entlang schlängeln gewähren Einblicke auf die wildromantische Örtze. Mit etwas Glück lässt sich der Eisvogel beobachten oder sagt noch ein Fischotter guten Tag?Hinweise:Bringen Sie ihr Picknick mit oder bestellen Sie ein Lunchpaket im Café Up de Sülten. Das Lunchpaket wird Ihnen zum Picknickplatz geliefert.Infos und Termine für die Winterwanderung08. Januar und 05. Februar 2022Weitere Wanderungen:12.03.2022,09.04.2022,08.05.2022,11.06.2022,09.07.2022,13.08.2022,10.09.2022,08.10.2022,12.11.2022,10.12.2022•Beginn: 10Uhr•Dauer: 5 Stunden•Preis: 12,- p. P.; Kinder bis 12 Jahre 8,-•Treffpunkt: Café Up de Sülten, Am Damm 1A, 29303 Bergen OT Sülze, Tel. 05054 3299795•Anmeldung/Kontakt: Gabriele Link, Tel. 05054 94070, E-Mail: Gabriele.Link@t-online.d
buchen