0

Merkliste

Friedens-Kino im Hofcafé

29328 Müden (Örtze), Alte Dorfstraße 12

Gesprochene Sprachen:

„Siriri – Der Kardinal und der Imam“


Eine kraftvolle Parabel auf die Probleme unserer Zeit: die Aufteilung des Reichtums, die Macht der Waffen, den Missbrauch heiliger Worte und die anhaltende Marginalisierung der Randgebiete der Welt. In Bangui, der Hauptstadt der Zentralafrikanischen Republik, predigt Kardinal Dieudonné Nzapalainga das heilige Wort. Gleichzeitig nutzen Rebellen die Religionen als Vorwand, um Christen und Muslime dazu zu bringen, sich gegenseitig zu töten. Doch der Kardinal und der Imam Kobine Lamaya versuchen gemeinsam zu vermitteln: Sie fahren durch Busch und Wald, um den Menschen zuzuhören und bewaffnete Männer zur Vernunft zu bringen. Ihre einzigen Waffen sind der Glaube, der gesunde Menschenverstand und eine starke Botschaft: „Wir sind alle Brüder und Schwestern“.


Regisseur: Manuel von Stürler, 75 Minuten, Französisch / Sango mit deutschen Untertiteln


Im Hofcafé des Winkelhofs werden Speis und Trank vor (ab 17:00 Uhr) und nach dem Film zum Erwerb angeboten. Der Film beginnt um 18:00 Uhr. Eintritt frei, alle sind willkommen. Ihre Spende unterstützt Projekte zum Thema. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Lodderbast Kino in Hannover statt.


Begrenzte Anzahl an Plätzen, daher wird um Anmeldung gebeten unter:
www.elm-mission.net/kino2022


www.friedensort2go.de


jetzt buchen

other

Eigenschaften

Features

Μ

Free of charge

Kontakt

Hofcafé Winkelhof

Operator

29328 Müden (Örtze), Alte Dorfstraße 12

https://www.winkelhof-mueden.de/

Anfahrt

Navigation starten:

Karte

Karte wird geladen...

Besuchen Sie uns auch auf:

https://www.elm-mission.net/kino

diese Seite teilen

Weitere Tipps in der Nähe

Vom Mühlengut zum Bauerncafé Eine Zeitreise über den ältesten Hof Müdens Der Hofherr persönlich nimmt Sie mit auf eine Zeitreise zu seinen Vorfahren. Erstmals 1420 erwähnt, ist der Hof bis heute im Familienbesitz. Auch die Wasser- und Sägemühle gehörte dazu. Ziel dieser Führung ist es, ein Gefühl für das damalige Leben des „Müllern Herrn“ und seiner Familie zu bekommen. Lassen Sie sich von Karsten Springhorn architektonische Details an den Gebäuden zeigen, die den Charme der damaligen Zeit wiederspiegeln. Auf dem Rundgang erfahren Sie Wissenswertes über das alte Wohnwirtschaftsgebäude, einem Vierständerbau aus dem Jahre 1809, die „ole“ Schün,  die Schmiede, den Bauerngarten und die beeindruckende Empfangshalle des Haupthauses. Mit viel Liebe und zum Teil erheblichen Aufwand wird dieser Hof erhalten und steht exemplarisch für die Hofstellen unserer Region. Im Anschluss nehmen Sie im Bauerncafé Platz und lassen bei Kaffee und einem Stück Torte, selbstgebacken von der Norddeutschen Tortenmeisterin Ria Springhorn, den Rundgang ausklingen. Mindestteilnehmer 4 Personen. Nur mit Voranmeldung! Sollten Sie Online buchen, bitte am Veranstaltungstag Kontakt aufnehmen, ob die Führung stattfindet.Termine: Samstags, 07.05. bis 29.10.2022Beginn:  13 Uhr Dauer: ca. 1 Std. Führung, anschl. BauerncaféPreis:  13,90 pro Person inkl. Kaffee und KuchenGästeführer: Karsten SpringhornTreffpunkt: Vor dem Bauerncafé Ole Müllern Schün, Alte Dorfstraße 6, 29328 Müden (Örtze) Lassen Sie sich dieses besondere Erlebnis nicht entgehen und buchen Sie gleich hier.

ca. 0,2 km entfernt

Vom Mühlengut zum Bauerncafé

29328 Müden (Örtze), Alte Dorfstraße 6

Vom Mühlengut zum Bauerncafé Eine Zeitreise über den ältesten Hof Müdens Der Hofherr persönlich nimmt Sie mit auf eine Zeitreise zu seinen Vorfahren. Erstmals 1420 erwähnt, ist der Hof bis heute im Familienbesitz. Auch die Wasser- und Sägemühle gehörte dazu. Ziel dieser Führung ist es, ein Gefühl für das damalige Leben des „Müllern Herrn“ und seiner Familie zu bekommen. Lassen Sie sich von Karsten Springhorn architektonische Details an den Gebäuden zeigen, die den Charme der damaligen Zeit wiederspiegeln. Auf dem Rundgang erfahren Sie Wissenswertes über das alte Wohnwirtschaftsgebäude, einem Vierständerbau aus dem Jahre 1809, die „ole“ Schün,  die Schmiede, den Bauerngarten und die beeindruckende Empfangshalle des Haupthauses. Mit viel Liebe und zum Teil erheblichen Aufwand wird dieser Hof erhalten und steht exemplarisch für die Hofstellen unserer Region. Im Anschluss nehmen Sie im Bauerncafé Platz und lassen bei Kaffee und einem Stück Torte, selbstgebacken von der Norddeutschen Tortenmeisterin Ria Springhorn, den Rundgang ausklingen. Mindestteilnehmer 4 Personen. Nur mit Voranmeldung! Sollten Sie Online buchen, bitte am Veranstaltungstag Kontakt aufnehmen, ob die Führung stattfindet.Termine: Samstags, 07.05. bis 29.10.2022Beginn:  13 Uhr Dauer: ca. 1 Std. Führung, anschl. BauerncaféPreis:  13,90 pro Person inkl. Kaffee und KuchenGästeführer: Karsten SpringhornTreffpunkt: Vor dem Bauerncafé Ole Müllern Schün, Alte Dorfstraße 6, 29328 Müden (Örtze) Lassen Sie sich dieses besondere Erlebnis nicht entgehen und buchen Sie gleich hier.

Trip

buchen
In den verträumten Straßen des romantischen Heidedorfes Müden (Örtze) findet für 2 Tage ein farbenträchtiges Markttreiben statt. Eine einzigartige Atmosphäre unter den großen Eichen im alten Dorfkern Müdens im Naturpark Südheide.Der

ca. 0,2 km entfernt

Müden (Örtze): St. Laurentius Markt - Seit 806 Jahren "Prost Jahrmarkt"

29328 Müden (Örtze), Hauptstraße 

In den verträumten Straßen des romantischen Heidedorfes Müden (Örtze) findet für 2 Tage ein farbenträchtiges Markttreiben statt. Eine einzigartige Atmosphäre unter den großen Eichen im alten Dorfkern Müdens im Naturpark Südheide.Der "Müdener St. Laurentius Markt", auch kurz als "Müdener Markt" bezeichnet, fällt jährlich auf den Mittwoch und Donnerstag nach dem 10. August. Ganz Müden wahrt an diesen zwei Tagen seine Tradition und feiert ein Fest, das auf eine 805 Jahre alte Geschichte zurückblickt. Wann entstand der Brauch?Der Ausgangspunkt des Marktes ist das Kirchweihfest, das anlässlich der Begründung der Laurentiuskirche am 10. August 1217 entstand. Nach altem Brauch beginnt der Markt um 10 Uhr mit dem Gottesdienst. Die Händler haben damals ihre Waren angepriesen und Handwerker ihre Dienstleistungen, was auch die Erklärung dafür ist, dass der Müdener Markt mitten in der Woche stattfindet und nicht am Wochenende. Was erwartet Sie?Ein buntes Potpourri verschiedenster Aussteller macht den Markt seit vielen Jahren zum Publikumsmagneten. Das bunte Treiben dauert bis in die späten Abendstunden. Ob am Trampolin, Kettenkarussell oder an den Schießbuden, auch die Kinder kommen nicht zu kurz. Mittwoch 16. August 202310.00 Uhr Gottesdienst zur Markteröffnung Im Anschluss: MarktbuttonverkaufAb 11.00 Uhr „Gemeinsames Sülzeessen“Weitere Progammpunkte folgen  Donnerstag 17. August 2023 09:30 Uhr Heidesträuße binden für die Kinder, Grundschule am Heidesee14.00 Uhr Großer Umzug der Kinder mit Posaunenchor zum „Spiel ohne Grenzen“ Treffpunkt: Feuerwehrgerätehaus MüdenWeitere Programmpunkte folgen 

Mi., 16.08.2023 und weitere

Festival

An einem lauwarmen Sommerabend auf den Spuren der Fledermäuse unterwegs zu sein, ist etwas Besonderes: Wenn die letzten Strahlen der untergehenden Sonne die Landschaft in ein mildes Licht tauchen und die aufsteigende Dämmerung die klaren Konturen von Wald, Wiese und Bachufer allmählich auflösen, dann ist Ausflugszeit. Die ersten Fledermäuse tauchen auf. Sie sind gegen den hellen Abendhimmel noch gut zu erkennen, doch nach und nach kommen weitere vorbei und es wird schwieriger, sie vor dem dunklen Waldrand im Blick zu behalten. Auch im lichten Wald und am Gewässer fliegen sie nun und sie sind nur zu erkennen, wenn wir ihre Rufe hörbar machen …  Ein besonderes Naturerlebnis für Groß und Klein mit Einblick in die geheimnisvolle Welt der Fledermäuse. Möchten Sie gern bei dieser beeindruckenden Tour dabei sein, dann buchen Sie hier. Eine Fledermausführung mit dem Waldpädagogen Clwyd Owen. Infos und Termine 2022:30.06. um 21:00 Uhr  Parkplatz Haus Hogrefe, Ende Schlüpker Weg07.07. um 21:00 Uhr  Tourist-Information Müden (Örtze)14.07. um 20:30 Uhr  Kreuzung Sägenförth/Missionsstr.21.07. um 20:30 Uhr  Parkplatz Haus Hogrefe, Ende Schlüpker Weg28.07. um 20:30 Uhr  Tourist-Information Müden (Örtze)04.08. um 20:00 Uhr  Kreuzung Sägenförth/Missionsstr.11.08. um 19:30 Uhr  Parkplatz Haus Hogrefe, Ende Schlüpker Weg18.08. um 19:00 Uhr  Tourist-Information Müden (Örtze) Fällt leider aus!25.08. um 19:00 Uhr  Kreuzung Sägenförth/Missionsstr.01.09. um 18:30 Uhr  Parkplatz Haus Hogrefe, Ende Schlüpker WegDauer: ca. 2 Stunden, Kontakt: Tourist-Info Hermannsburg, Tel. 05052 - 6574, Gästeführer: Clwyd Owen  

ca. 0,4 km entfernt

Fledermausführung: Auf den Spuren der Fledermäuse

29328 Müden (Örtze), Unterlüßer Straße 5

An einem lauwarmen Sommerabend auf den Spuren der Fledermäuse unterwegs zu sein, ist etwas Besonderes: Wenn die letzten Strahlen der untergehenden Sonne die Landschaft in ein mildes Licht tauchen und die aufsteigende Dämmerung die klaren Konturen von Wald, Wiese und Bachufer allmählich auflösen, dann ist Ausflugszeit. Die ersten Fledermäuse tauchen auf. Sie sind gegen den hellen Abendhimmel noch gut zu erkennen, doch nach und nach kommen weitere vorbei und es wird schwieriger, sie vor dem dunklen Waldrand im Blick zu behalten. Auch im lichten Wald und am Gewässer fliegen sie nun und sie sind nur zu erkennen, wenn wir ihre Rufe hörbar machen …  Ein besonderes Naturerlebnis für Groß und Klein mit Einblick in die geheimnisvolle Welt der Fledermäuse. Möchten Sie gern bei dieser beeindruckenden Tour dabei sein, dann buchen Sie hier. Eine Fledermausführung mit dem Waldpädagogen Clwyd Owen. Infos und Termine 2022:30.06. um 21:00 Uhr  Parkplatz Haus Hogrefe, Ende Schlüpker Weg07.07. um 21:00 Uhr  Tourist-Information Müden (Örtze)14.07. um 20:30 Uhr  Kreuzung Sägenförth/Missionsstr.21.07. um 20:30 Uhr  Parkplatz Haus Hogrefe, Ende Schlüpker Weg28.07. um 20:30 Uhr  Tourist-Information Müden (Örtze)04.08. um 20:00 Uhr  Kreuzung Sägenförth/Missionsstr.11.08. um 19:30 Uhr  Parkplatz Haus Hogrefe, Ende Schlüpker Weg18.08. um 19:00 Uhr  Tourist-Information Müden (Örtze) Fällt leider aus!25.08. um 19:00 Uhr  Kreuzung Sägenförth/Missionsstr.01.09. um 18:30 Uhr  Parkplatz Haus Hogrefe, Ende Schlüpker WegDauer: ca. 2 Stunden, Kontakt: Tourist-Info Hermannsburg, Tel. 05052 - 6574, Gästeführer: Clwyd Owen  

Hiking trip

buchen
Treffen Sie den Schäfer und seine Heidschnuckenherde Die zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin Bettina Bouma nimmt Sie mit auf eine Wanderung durch die Große Heide, eine der reizvollsten Kulissen im Naturpark Südheide. Auf dieser Tour wird vor allem die Bedeutung des Symboltiers der Lüneburger Heide, der Heidschnucke, für das Fortbestehen dieser alten Kulturlandschaft deutlich. Spannend und lehrreich bringt Bettina Bouma Ihnen die Zweckgemeinschaft zwischen dem Heidekraut und den Heidschnucken näher.Wenn dann aus der Ferne das erste

ca. 0,4 km entfernt

Geführte Heidewanderung: Erika und ihre graue Gehörnte

29328 Müden (Örtze), Unterlüßer Straße 5

Treffen Sie den Schäfer und seine Heidschnuckenherde Die zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin Bettina Bouma nimmt Sie mit auf eine Wanderung durch die Große Heide, eine der reizvollsten Kulissen im Naturpark Südheide. Auf dieser Tour wird vor allem die Bedeutung des Symboltiers der Lüneburger Heide, der Heidschnucke, für das Fortbestehen dieser alten Kulturlandschaft deutlich. Spannend und lehrreich bringt Bettina Bouma Ihnen die Zweckgemeinschaft zwischen dem Heidekraut und den Heidschnucken näher.Wenn dann aus der Ferne das erste "Mäh" zu hören ist, naht ein ganz besonderer Moment. Wir begegnen einer der letzten gehüteten Heidschnuckenherden der Lüneburger Heide in der weiten Heidelandschaft. Wer hier dem Symboltier der Lüneburger Heide begegnet, spürt, was sich mit keinem Buch der Welt vermitteln lässt: das Temperament, die Genügsamkeit und die Freude am Leben miteinander in der natürlichen Umgebung der Tiere. Eine Kulisse, die unwiderstehlich in den Bann zieht und in ihrer Vielfältigkeit glänzt. Mit anschließender Verkostung auf dem Heidschnuckenhof in Niederohe. Möchten Sie bei dieser herrlichen Wanderung dabei sein, dann buchen Sie hier.Infos und Termine:Termine: Jeden Freitag 05.08. - 30.09.2022 Beginn: 14:30 Uhr ca. 3-4 Std. (ca. 4-6 km) Preis: Erwachsene 14,- p.P., Kinder ab 7 Jahre 7,- p.P. Anmeldung erforderlich Treffpunkt: Tourist-Info Müden (Örtze), Unterlüßer Straße 5, 29328 Müden (Örtze) Kontakt: Tourist-Info Müden (Örtze), Tel. 05053 - 989 222 Anreise mit eigenem PKW – Gemeinsame Anfahrt nach Oberohe Hunde können angeleint mitgenommen werden, ein gewisser Abstand zur Heidschnuckenherde muss eingehalten werden Gästeführerin: Bettina Bouma Veranstalter: Förderverein NaturHeimat Müden (Örtze) e.V. 

Hiking trip

buchen
Am 23.08.2022 start um 11:15 Uhr Mit Tourenguides durch das Obere Örtzetal Müden (Örzte), inmitten des Kulturraums “Oberes Örtzetal“ gelegen, bietet seinen Gästen ein ausgedehntes und gepflegtes Radwandernetz. Sie können bei diesen Radtouren Kultururlaub mit Aktivurlaub verbinden, denn Ihre Tourenguides sind ausgebildete Radtourenleiter und Radwegepaten. Sie kennen jeden Winkel des Naturparkes und zeigen Ihnen die schönsten Fotospots. Sie gehen bei der Streckenauswahl ganz individuell auf das Leistungsvermögen ihrer Tourteilnehmer ein, sodass niemand überfordert wird. Die Strecken zwischen 25 km und 45 km können von jedem Gast, mit jedem Rad sicher befahren werden. Sie werden zu schönen Fotospots geführt und erfahren viel über die junge und alte Geschichte dieser Region. Für diejenigen, die gerne in einer Gruppe radeln, neue Leute kennenlernen wollen und sich erfahrene Tourenguides wünschen, ist diese geführte Radtour genau das Richtige.Termine: mittwochs, den 13.04., 20.04., 29.06., 06.07, 13.07., 20.07. -> abgesagt, wegen zu hoher Temperaturvorhersage über 35 Grad! 27.07., 03.08., 10.08., 17.08., 24.08., 05.10., 12.10. und 19.10.22Zeit: 13.30 Uhr, ca. 3-4 Stunden je nach StreckePreis: Erwachsene 7,50 p. P.Treffpunkt: Touristinfo Müden/ Örtze, Unterlüßer Str. 5, 29328 Müden (Örtze)Kontakt: Touristinfo Müden/ Örtze Tel:. 05053 / 989222Gästeführer*in: Birgit und Thomas Neumann (Veranstalter: Förderkreis-NaturHeimat-Müden (Örtze) e. V.)Mindestteilnehmerzahl 5 Personen.

ca. 0,4 km entfernt

Müden (Örtze) Geführte Radtour: Fotospots und Insiderwissen

29328 Müden (Örtze), Unterlüßer Straße 5

Am 23.08.2022 start um 11:15 Uhr Mit Tourenguides durch das Obere Örtzetal Müden (Örzte), inmitten des Kulturraums “Oberes Örtzetal“ gelegen, bietet seinen Gästen ein ausgedehntes und gepflegtes Radwandernetz. Sie können bei diesen Radtouren Kultururlaub mit Aktivurlaub verbinden, denn Ihre Tourenguides sind ausgebildete Radtourenleiter und Radwegepaten. Sie kennen jeden Winkel des Naturparkes und zeigen Ihnen die schönsten Fotospots. Sie gehen bei der Streckenauswahl ganz individuell auf das Leistungsvermögen ihrer Tourteilnehmer ein, sodass niemand überfordert wird. Die Strecken zwischen 25 km und 45 km können von jedem Gast, mit jedem Rad sicher befahren werden. Sie werden zu schönen Fotospots geführt und erfahren viel über die junge und alte Geschichte dieser Region. Für diejenigen, die gerne in einer Gruppe radeln, neue Leute kennenlernen wollen und sich erfahrene Tourenguides wünschen, ist diese geführte Radtour genau das Richtige.Termine: mittwochs, den 13.04., 20.04., 29.06., 06.07, 13.07., 20.07. -> abgesagt, wegen zu hoher Temperaturvorhersage über 35 Grad! 27.07., 03.08., 10.08., 17.08., 24.08., 05.10., 12.10. und 19.10.22Zeit: 13.30 Uhr, ca. 3-4 Stunden je nach StreckePreis: Erwachsene 7,50 p. P.Treffpunkt: Touristinfo Müden/ Örtze, Unterlüßer Str. 5, 29328 Müden (Örtze)Kontakt: Touristinfo Müden/ Örtze Tel:. 05053 / 989222Gästeführer*in: Birgit und Thomas Neumann (Veranstalter: Förderkreis-NaturHeimat-Müden (Örtze) e. V.)Mindestteilnehmerzahl 5 Personen.

Hiking trip

buchen
„Platt is (immer noch) cool“ mit Buur Decker in Müden - Gemeinsam Plattdeutsch schnacken Nach dem großen Erfolg im Jubiläumsjahr 2022, freut sich der Förderkreis -NaturHeimat- Müden/Örtze e.V. schon darauf, erneut ein Plattdeutsches Wochenende zu gestalten. Am Samstag, dem 11. Februar 2023 wird in der Müdener Turnhalle im Wiesenweg wieder Platt an allen Ecken und Enden gesprochen. Jürgen Hillmer und Doris Bleckstein aus Wietzendorf besuchen uns mit Ihren fröhlichen Liedern vor Ort. In diesem Jahr wird auch ein Gast aus dem Dreiländer Eck Ammerland/Friesland/Wesermarsch dabei sein. Der durch Social Media bekannte Klaus (Buur) Decker (www.plattduetsch-is-cool.de) wird in Müden sein und mit seinem kurzweiligen Programm für Unterhaltung sorgen. Buur Decker macht sich von der Küste mit seinem Motto

ca. 0,6 km entfernt

Platt is (immer noch) cool - 2. Plattdeutsches Wochenende

29328 Müden (Örtze), Wiesenweg 25

„Platt is (immer noch) cool“ mit Buur Decker in Müden - Gemeinsam Plattdeutsch schnacken Nach dem großen Erfolg im Jubiläumsjahr 2022, freut sich der Förderkreis -NaturHeimat- Müden/Örtze e.V. schon darauf, erneut ein Plattdeutsches Wochenende zu gestalten. Am Samstag, dem 11. Februar 2023 wird in der Müdener Turnhalle im Wiesenweg wieder Platt an allen Ecken und Enden gesprochen. Jürgen Hillmer und Doris Bleckstein aus Wietzendorf besuchen uns mit Ihren fröhlichen Liedern vor Ort. In diesem Jahr wird auch ein Gast aus dem Dreiländer Eck Ammerland/Friesland/Wesermarsch dabei sein. Der durch Social Media bekannte Klaus (Buur) Decker (www.plattduetsch-is-cool.de) wird in Müden sein und mit seinem kurzweiligen Programm für Unterhaltung sorgen. Buur Decker macht sich von der Küste mit seinem Motto "Tro di wat snack platt“ auf den Weg in die Lüneburger Heide. „Platt muss man schnacken und nicht mehr so viele Menschen sprechen Platt. Daher ist es umso wichtiger, dass gerade die Jüngeren mutig sind und dem Platt eine Chance geben. So wird diese tolle Sprache nicht verschwinden“, betont Organisatorin Christina Eggers. So bietet Buur Decker auch auf seiner Internetseite neben dem bei uns schon bekannten "Kalenner taun Schmunzeln op platt" und dem "Platt, Land Fluss"-Spiel, viele andere tolle plattdeutsche Artikel an.Plattdeutscher Ortsrundgang mit kleinen Überraschungen „Ein weiteres, besonderes Highlight an diesem Samstag wird eine exklusive Dorfführung auf Platt sein. Gemeinsam wollen wir mit allen Interessierten Müden aufs Neue kennen lernen und uns hier und da an kleinen Überraschungen freuen. Keine Sorge, unser Gästeführer wird simultan übersetzt“, so Eggers mit einem Augenzwinkern weiter. Der Dorfrundgang, gut 1,5 bis 2 Stunden, beginnt am Samstag, dem 11. Februar 2023 um 14:30 Uhr an der Müdener Turnhalle im Wiesenweg. Danach wird am Feuer mit leckerer Bratwurst und Glühwein der Abend eingeläutet. Das „Showprogramm“ wird gegen 17:00 Uhr beginnen. „Im Anschluss wollen wir den Abend gemütlich, vielleicht mit einem plattdeutschen Spiel oder Anekdoten up platt ausklingen lassen. Wie auch im vergangenen Jahr, wollen wir am Sonntag einen plattdeutschen Gottesdienst mit Texten und Liedern auf platt feiern. Dieser findet am 12. Februar um 10:00 Uhr im Gemeindehaus in Faßberg statt. Sei dabei, wi freut us!“ Bildunterschrift: ‚Buur Decker in Müden.jpg‘ Klaus (Buur) Decker wird am Plattdeutschen Wochenende in Müden/Örtze als Ehrengast auftreten. Foto: Buur Decker

Sa., 11.02.2023 und weitere

ComedyEvent

Unter dem Motto „Mit den Grünen ins Grüne“ sind Frischluftfans und Naturliebhaber zu einer herbstlichen Wanderung bei Müden (Örtze) herzlich eingeladen. Es geht durch eine hügelige Landschaft und zu einem wenig bekannten Fernblick auf den Haußelberg. Als historisches Beispiel einer Wüstung lernen die Teilnehmer die ehemalige Siedlung Velligsen kennen. Hier befand sich noch in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts eine traumhaft gelegene Jugendherberge, die schließlich der Erweiterung des Truppenübungsplatzes Munster-Süd weichen musste. Bei der Tour finden sich zudem noch besondere Spuren vom Ende des 2. Weltkrieges in unserer Gegend. Auf dem Sonnenberg folgen die Wanderer dem Wirken einer interessanten Persönlichkeit, die nicht nur als Pionier der Pflanzenzüchtung bekannt wurde. Interessante Gesprächspartner/-innen und ein anregender Austausch sind darüber hinaus sicher. Die Grünen der Südheide laden Sie dazu am 30. Oktober nach Müden ein. Ausgangspunkt der Wanderung ist um 13.00 Uhr der Parkplatz am Friedhof am Ende des Wietzendorfer Weges. Die Wanderung dauert etwa bis 17.00 Uhr und umfasst eine Wegstrecke von rund 9 km. Empfehlenswert ist ein geeignetes Schuhwerk, da die Strecke auch abseits ausgetretener Wege auf kleinen Waldpfaden entlangführt. Nähere Informationen erhalten Sie unter Andreas.Weber@gruene-celle.de.

ca. 1,0 km entfernt

Vollmondwanderung über den Heidschnuckenweg auf den Haußelberg FaßbergHinweis: Bitte informieren Sie sich über den aktuellen Status dieser Veranstaltung sowie die geltenden Hygienevorschriften direkt auf der Webseite des Veranstalters. Vom Abendrot bis zum Vollmond Die zertifizierte Waldpädagogin Katrin Blumenbach führt Sie auf dem Heidschnuckenweg zunächst durch den Wald, der die Landschaft im Naturpark Südheide heute prägt. Solange das Licht ausreicht, erklärt sie Fährten und Spuren von Tieren, die sie mit geschultem Auge überall entdeckt. Später verläuft die Strecke durch die Heide am Hausselberg. Die weitläufige Heidefläche zieht sich hier durchsetzt von einzelnen knorrigen Wacholdern den Hausselberg hinauf, ein wunderschönes Panorama an einer der schönsten Heideflächen im Naturpark Südheide. Oben angekommen, 115 Meter über dem Meer, erwartet uns ein toller Aussichtspunkt mit Schutzhütte. Von hier aus eröffnet sich ein wunderschöner Blick über die facettenreiche Landschaft des Naturparks. Mit Einbrechen der Dunkelheit geht es zurück nach Gerdehaus. Doch richtig dunkel wird es hoffentlich nicht, denn in dieser Nacht erwartet uns der Vollmond und verzaubert die Landschaft des Naturparks Südheide in eine fast schon mystische Kulisse. Das Licht des Vollmondes reicht aus, um sicher den Weg zu erkennen, wenn ein erfahrener Natur- und Landschaftsführer Sie begleitet. Wie sich im Dunkeln die Wahrnehmung verändert und vieles mehr können Sie erleben, wenn Sie Katrin Blumenbach begleiten.Termin: 10.09.2022 Länge: ca. 7 km Beginn: 19:30 Uhr Dauer: ca. 2 Stunden Preis: Erwachsene 12,00 Euro / Kinder 8,00 Euro Treff: Wanderparkplatz Gerdehaus. Den Parkplatz

ca. 4,5 km entfernt

Vollmondwanderung über den Heidschnuckenweg auf den Haußelberg

29328 Faßberg, Gerdehaus 

Vollmondwanderung über den Heidschnuckenweg auf den Haußelberg FaßbergHinweis: Bitte informieren Sie sich über den aktuellen Status dieser Veranstaltung sowie die geltenden Hygienevorschriften direkt auf der Webseite des Veranstalters. Vom Abendrot bis zum Vollmond Die zertifizierte Waldpädagogin Katrin Blumenbach führt Sie auf dem Heidschnuckenweg zunächst durch den Wald, der die Landschaft im Naturpark Südheide heute prägt. Solange das Licht ausreicht, erklärt sie Fährten und Spuren von Tieren, die sie mit geschultem Auge überall entdeckt. Später verläuft die Strecke durch die Heide am Hausselberg. Die weitläufige Heidefläche zieht sich hier durchsetzt von einzelnen knorrigen Wacholdern den Hausselberg hinauf, ein wunderschönes Panorama an einer der schönsten Heideflächen im Naturpark Südheide. Oben angekommen, 115 Meter über dem Meer, erwartet uns ein toller Aussichtspunkt mit Schutzhütte. Von hier aus eröffnet sich ein wunderschöner Blick über die facettenreiche Landschaft des Naturparks. Mit Einbrechen der Dunkelheit geht es zurück nach Gerdehaus. Doch richtig dunkel wird es hoffentlich nicht, denn in dieser Nacht erwartet uns der Vollmond und verzaubert die Landschaft des Naturparks Südheide in eine fast schon mystische Kulisse. Das Licht des Vollmondes reicht aus, um sicher den Weg zu erkennen, wenn ein erfahrener Natur- und Landschaftsführer Sie begleitet. Wie sich im Dunkeln die Wahrnehmung verändert und vieles mehr können Sie erleben, wenn Sie Katrin Blumenbach begleiten.Termin: 10.09.2022 Länge: ca. 7 km Beginn: 19:30 Uhr Dauer: ca. 2 Stunden Preis: Erwachsene 12,00 Euro / Kinder 8,00 Euro Treff: Wanderparkplatz Gerdehaus. Den Parkplatz "Gerdehaus" erreicht man über die L 280 Müden (Örtze) Richtung Unterlüß, nach ca. 6 km in Gerdehaus rechts ab zum Parkplatz Gerdehaus. Koordinaten: 52.879975, 10.185138 Hinweis: Hunde sind bei der Führung willkommen, sollten aber an der Leine geführt werden. Info & Anmeldung unter: Katrin Blumenbach info@wald-events.de (Tel.: 05052-5429411) oder hier Achtung: Begrenzte Teilnehmerzahl!

Hiking trip

buchen

Das könnte Dir auch gefallen

Die Autorin Florence Brokowski-Shekete hat für ihr neues Buch mit 12 Schwarzen Deutschen aus verschiedensten Berufen über ihr Leben gesprochen – vom Metzgermeister in Speyer über den ostfriesischen Kfz-Mechaniker bis zur Gynäkologin in Saarbrücken. Wie sieht ihr Alltag aus? Welche Erfahrungen machen sie als Schwarze Menschen in Deutschland? Nach dem Motto »Raus aus den Schubladen!« lädt Florence Brokowski-Shekete dazu ein, verschiedene Lebenswege kennenzulernen, etwas über Alltagsrassismus zu erfahren, den Schwarze Menschen nach wie vor erleben, und den eigenen Horizont zu erweitern. Ein wichtiger Beitrag zur Sichtbarmachung und zum Empowerment von Schwarzen in Deutschland, aber auch zur Verständigung. Die vielen positiven Reaktionen auf ihre Autobiografie »Mist, die versteht mich ja! Aus dem Leben einer Schwarzen Deutschen« verdeutlichten Florence Brokowski-Shekete, wie solche Innensichten gegenseitiges Verständnis fördern und Mut machen können. Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Lüneburger Wochen gegen Rassismus – Für eine offene Gesellschaft statt und wird von Steffi Hobuß moderiert. Veranstalter*innen sind der Kriminalpräventionsrat in Hansestadt und Landkreis Lüneburg, die Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Lüneburg, AWOSOZIALe Dienste gGmbH, in Kooperation mit Literaturbüro Lüneburg e.V. und dem Museum Lüneburg.

Lesung: Raus aus den Schubladen! Meine Gespräche mit Schwarzen Deutschen

21335 Lüneburg, Wandrahmstraße 10

Die Autorin Florence Brokowski-Shekete hat für ihr neues Buch mit 12 Schwarzen Deutschen aus verschiedensten Berufen über ihr Leben gesprochen – vom Metzgermeister in Speyer über den ostfriesischen Kfz-Mechaniker bis zur Gynäkologin in Saarbrücken. Wie sieht ihr Alltag aus? Welche Erfahrungen machen sie als Schwarze Menschen in Deutschland? Nach dem Motto »Raus aus den Schubladen!« lädt Florence Brokowski-Shekete dazu ein, verschiedene Lebenswege kennenzulernen, etwas über Alltagsrassismus zu erfahren, den Schwarze Menschen nach wie vor erleben, und den eigenen Horizont zu erweitern. Ein wichtiger Beitrag zur Sichtbarmachung und zum Empowerment von Schwarzen in Deutschland, aber auch zur Verständigung. Die vielen positiven Reaktionen auf ihre Autobiografie »Mist, die versteht mich ja! Aus dem Leben einer Schwarzen Deutschen« verdeutlichten Florence Brokowski-Shekete, wie solche Innensichten gegenseitiges Verständnis fördern und Mut machen können. Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Lüneburger Wochen gegen Rassismus – Für eine offene Gesellschaft statt und wird von Steffi Hobuß moderiert. Veranstalter*innen sind der Kriminalpräventionsrat in Hansestadt und Landkreis Lüneburg, die Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Lüneburg, AWOSOZIALe Dienste gGmbH, in Kooperation mit Literaturbüro Lüneburg e.V. und dem Museum Lüneburg.

So., 19.03.2023

Gemeinschaftsausstellung Newcomer Teil 2 Behind a rainbow im Künstlerhaus Lauenburg Katarína Dubovská, Nikolai Renée Goldmann, In Jung, Yeongbin Lee, Sophia Mainka, Maria Malmberg, Anne Steinhagen  Gemeinschaftsausstellung Newcomer Teil 2 Behind a rainbow im Künstlerhaus Lauenburg Katarína Dubovská, Nikolai Renée Goldmann, In Jung, Yeongbin Lee, Sophia Mainka, Maria Malmberg, Anne Steinhagen Einfuhrung Introduction: Marita Landgraf und Shi Shi, Kuratorinnen der Ausstellung, sowie Dr. Peter Kruska, Leiter Stadtgalerie Kiel Eröffnung Opening: Sonntag, 20. November 2022 – 15.00 Uhr in der Stadtgalerie Kunstlerhaus LauenburgAusstellung Exhibition:  20. November 2022 - 26. Februar 2023Begrußung Welcoming Speech: Ingrid Bussmann, 1. Vorsitzende Kunstlerhaus Lauenburg/Elbe e.V.Einfuhrung Introduction: Marita Landgraf und Shi Shi, Kuratorinnen der Ausstellung 26. Februar 2023 – 15.00 Uhr Finissage mit Künstler*innengespräch Einführung: Nina Venus, Künstlerin und KuratorinÖffnungszeiten Opening hours: Donnerstag – Sonntag 14.00-17.00 Uhr Thursday – Sunday 2 - 5 pm. Geschlossen Closed: 15.12.2022 - 20.01.2023Zur Ausstellung erscheint eine Broschure.Auch im zweiten Teil dieser Ausstellungskooperation ist die Beobachtung Ausgangspunkt der künstlerischen Arbeiten. Indem wir uns selbst beobachten, lernen wir uns gegenseitig zu beobachten. Wir fangen an von der Außenwelt zu lernen. Wir erfassen Geräusche, die verschiedenen Erscheinungsformen der Welt, unsere eigenen Obsessionen, das, was die Menschen in sich selbst sehen, und das, was wir erschaffen. Wir bewegen uns davon weg, uns allein auszudrücken und fangen an, miteinander zu kommunizieren, durch verschiedene Medien, in einer unabhängigen und universellen künstlerischen Sprache.Mittels experimenteller Versuchsanordnungen und/oder performativen Handlungen erforschen die teilnehmenden Künstler*innen zeitliche, technologische oder soziale Prozesse und Transformationen, hinterfragen Wahrheiten, Arbeits- und Handlungsmethoden und das Verhältnis von Mensch, Gesellschaft, Natur und Technologie. Die Ausstellungskooperation von Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg und Gallery Cubeplus, Kiel vereint ehemalige Stipendiat*innen des Künstlerhauses Lauenburg, aktuelle und vergangene Absolvent*innen der Muthesius Kunsthochschule und Künstler*innen der Gallery Cubeplus.   

Newcomer Teil 2 Behind a rainbow Katarína Dubovská, Nikolai Renée Goldmann, In Jung, Yeongbin Lee, Sophia Mainka, Maria Malmberg, Anne Steinhagen

21481 Lauenburg/Elbe, Elbstraße 54

Gemeinschaftsausstellung Newcomer Teil 2 Behind a rainbow im Künstlerhaus Lauenburg Katarína Dubovská, Nikolai Renée Goldmann, In Jung, Yeongbin Lee, Sophia Mainka, Maria Malmberg, Anne Steinhagen  Gemeinschaftsausstellung Newcomer Teil 2 Behind a rainbow im Künstlerhaus Lauenburg Katarína Dubovská, Nikolai Renée Goldmann, In Jung, Yeongbin Lee, Sophia Mainka, Maria Malmberg, Anne Steinhagen Einfuhrung Introduction: Marita Landgraf und Shi Shi, Kuratorinnen der Ausstellung, sowie Dr. Peter Kruska, Leiter Stadtgalerie Kiel Eröffnung Opening: Sonntag, 20. November 2022 – 15.00 Uhr in der Stadtgalerie Kunstlerhaus LauenburgAusstellung Exhibition:  20. November 2022 - 26. Februar 2023Begrußung Welcoming Speech: Ingrid Bussmann, 1. Vorsitzende Kunstlerhaus Lauenburg/Elbe e.V.Einfuhrung Introduction: Marita Landgraf und Shi Shi, Kuratorinnen der Ausstellung 26. Februar 2023 – 15.00 Uhr Finissage mit Künstler*innengespräch Einführung: Nina Venus, Künstlerin und KuratorinÖffnungszeiten Opening hours: Donnerstag – Sonntag 14.00-17.00 Uhr Thursday – Sunday 2 - 5 pm. Geschlossen Closed: 15.12.2022 - 20.01.2023Zur Ausstellung erscheint eine Broschure.Auch im zweiten Teil dieser Ausstellungskooperation ist die Beobachtung Ausgangspunkt der künstlerischen Arbeiten. Indem wir uns selbst beobachten, lernen wir uns gegenseitig zu beobachten. Wir fangen an von der Außenwelt zu lernen. Wir erfassen Geräusche, die verschiedenen Erscheinungsformen der Welt, unsere eigenen Obsessionen, das, was die Menschen in sich selbst sehen, und das, was wir erschaffen. Wir bewegen uns davon weg, uns allein auszudrücken und fangen an, miteinander zu kommunizieren, durch verschiedene Medien, in einer unabhängigen und universellen künstlerischen Sprache.Mittels experimenteller Versuchsanordnungen und/oder performativen Handlungen erforschen die teilnehmenden Künstler*innen zeitliche, technologische oder soziale Prozesse und Transformationen, hinterfragen Wahrheiten, Arbeits- und Handlungsmethoden und das Verhältnis von Mensch, Gesellschaft, Natur und Technologie. Die Ausstellungskooperation von Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg und Gallery Cubeplus, Kiel vereint ehemalige Stipendiat*innen des Künstlerhauses Lauenburg, aktuelle und vergangene Absolvent*innen der Muthesius Kunsthochschule und Künstler*innen der Gallery Cubeplus.   

Do., 02.02.2023 und weitere

Initiative – Engagement – Verantwortung - RespektOldenstadt, die Keimzelle der Hansestadt Uelzen und bis 1954 Sitz der Kreisverwaltung, blickt auf eine 1050-jährige Geschichte zurück. Offizielle Jubiläumsfeiern dazu haben im Juni 2022 im „Historischen Zentrum Oldenstadt“ stattgefunden. (Die AZ berichtete.)Aus interessanten historischen Dokumenten wurde über die frühmittelalterliche Entstehungsgeschichte von Ullishusen / Oldenstadt berichtet. Die Namen von „Gründervätern“ wurden dabei immer auch mitgenannt, z.B. Karl der Große, Otto I., Heinrich II., Bischof Brun I., Hermann Billung, Bischof Thietmar II. und andere. Da war es auffällig, dass die Namen von Frauen – den „Gründermüttern“ - fehlten.Historisch ist es belegt, dass vor 1050 Jahren – also bei der Gründung des Ortes – der damalige Bischof Brun I. die Initiative ergriffen und ein Frauenstift, ein sogenanntes „Kanonissenstift“, auf seinem Gut Ullishusen eingerichtet hat. Es war der „Heiligen Mutter Maria“ und „Johannes dem Täufer“ geweiht, und es war nach den anerkannten Regeln des „ordo canonicus“ organisiert und geschützt.Damit hatten die Frauen – als „Mit-Gründerinnen“ – gleichberechtigte Verantwortung und maßgeblichen Einfluss auf die Gestaltung des gesellschaftlichen und christlich ausgerichteten Lebens in der aufstrebenden Siedlung Ullishusen / Oldenstadt.Auch wenn verbrannte und verloren gegangene Dokumente die „Spuren der Frauen“ – ihre Namen, ihre gesellschaftlichen Leistungen, ihr religiöses Engagement und ihre damaligen Wirkungsstätten - verwischt und ausgelöscht haben, so sind sie doch nicht vergessen und eine Spurensuche hat begonnen.Mit einem diesbezüglichen Bilder-Vortrag nimmt Anne Schorling interessierte Teilnehmende mit auf den Weg durch die frühmittelalterliche Geschichte von Ullishusen / Oldenstadt.Eine Veranstaltung der Bücherei und dem Seniorenbeirat der Hansestadt Uelzen  

Spurensuche auf dem Weg durch die frühe Geschichte von Ullishusen / Oldenstadt - ein Bilder-Vortrag von Anne Schorling

29525 Uelzen, An der St. Marienkirche 1

Initiative – Engagement – Verantwortung - RespektOldenstadt, die Keimzelle der Hansestadt Uelzen und bis 1954 Sitz der Kreisverwaltung, blickt auf eine 1050-jährige Geschichte zurück. Offizielle Jubiläumsfeiern dazu haben im Juni 2022 im „Historischen Zentrum Oldenstadt“ stattgefunden. (Die AZ berichtete.)Aus interessanten historischen Dokumenten wurde über die frühmittelalterliche Entstehungsgeschichte von Ullishusen / Oldenstadt berichtet. Die Namen von „Gründervätern“ wurden dabei immer auch mitgenannt, z.B. Karl der Große, Otto I., Heinrich II., Bischof Brun I., Hermann Billung, Bischof Thietmar II. und andere. Da war es auffällig, dass die Namen von Frauen – den „Gründermüttern“ - fehlten.Historisch ist es belegt, dass vor 1050 Jahren – also bei der Gründung des Ortes – der damalige Bischof Brun I. die Initiative ergriffen und ein Frauenstift, ein sogenanntes „Kanonissenstift“, auf seinem Gut Ullishusen eingerichtet hat. Es war der „Heiligen Mutter Maria“ und „Johannes dem Täufer“ geweiht, und es war nach den anerkannten Regeln des „ordo canonicus“ organisiert und geschützt.Damit hatten die Frauen – als „Mit-Gründerinnen“ – gleichberechtigte Verantwortung und maßgeblichen Einfluss auf die Gestaltung des gesellschaftlichen und christlich ausgerichteten Lebens in der aufstrebenden Siedlung Ullishusen / Oldenstadt.Auch wenn verbrannte und verloren gegangene Dokumente die „Spuren der Frauen“ – ihre Namen, ihre gesellschaftlichen Leistungen, ihr religiöses Engagement und ihre damaligen Wirkungsstätten - verwischt und ausgelöscht haben, so sind sie doch nicht vergessen und eine Spurensuche hat begonnen.Mit einem diesbezüglichen Bilder-Vortrag nimmt Anne Schorling interessierte Teilnehmende mit auf den Weg durch die frühmittelalterliche Geschichte von Ullishusen / Oldenstadt.Eine Veranstaltung der Bücherei und dem Seniorenbeirat der Hansestadt Uelzen  

Do., 02.02.2023

Buchvorstellung im Café & Köstlich  Am Samstag den 29.04.23 stellt Autor Udo Martens sein Werk vor.  „Narben verblassen aber bleiben ein Leben lang“ handelt von 10 Frauen, deren Schicksale von einem Berliner Kriminalbeamten erzählt werden. Ein Thema das bewegt und dringend Raum benötigt um weiter thematisiert zu werden.   Die Lesung beginnt um 17 Uhr und wird in einer gemeinsamen Gesprächsrunde und Buchverkauf mit Udo ausklingen. Beginn: 17:00 Uhr Eintritt frei Weitere Events und Beschreibungen zu der Veranstaltung unter www.cafeundkoestlich.de Beschreibung des Buches: Häusliche Gewalt, Stalking, Gewalt im Namen der Ehre. Wer sind die Opfer? Wie schaffen es Frauen zurück in ein normales Leben? Der pensionierte Kriminalhauptkommissar Udo Martens erzählt in seinem ersten Buch die Geschichten von Frauen, die Betroffene und Opfer von Gewalttaten wurden. Er beschreibt eindrucksvoll von seiner täglichen Arbeit und wie er diesen Frauen mit viel Engagement, auch in der Freizeit, helfen konnte. Der

Udo Martens Lesung: "Narben verblassen, aber bleiben ein Leben lang" im Café & Köstlich

21376 Salzhausen, Winsener Straße 8

Buchvorstellung im Café & Köstlich  Am Samstag den 29.04.23 stellt Autor Udo Martens sein Werk vor.  „Narben verblassen aber bleiben ein Leben lang“ handelt von 10 Frauen, deren Schicksale von einem Berliner Kriminalbeamten erzählt werden. Ein Thema das bewegt und dringend Raum benötigt um weiter thematisiert zu werden.   Die Lesung beginnt um 17 Uhr und wird in einer gemeinsamen Gesprächsrunde und Buchverkauf mit Udo ausklingen. Beginn: 17:00 Uhr Eintritt frei Weitere Events und Beschreibungen zu der Veranstaltung unter www.cafeundkoestlich.de Beschreibung des Buches: Häusliche Gewalt, Stalking, Gewalt im Namen der Ehre. Wer sind die Opfer? Wie schaffen es Frauen zurück in ein normales Leben? Der pensionierte Kriminalhauptkommissar Udo Martens erzählt in seinem ersten Buch die Geschichten von Frauen, die Betroffene und Opfer von Gewalttaten wurden. Er beschreibt eindrucksvoll von seiner täglichen Arbeit und wie er diesen Frauen mit viel Engagement, auch in der Freizeit, helfen konnte. Der "Kampf" mit Behörden und Institutionen gestaltete sich oft schwierig, aber mit Einsatz und Herzblut fand er immer eine Lösung. In diesem Buch gibt Udo Martens all diesen Frauen eine Stimme. Sie berichten offen von ihren Erlebnissen und Ängsten. Für einige Frauen ist der Weg in eine neue Normalität noch nicht abgeschlossen. Die Angst, wieder gefunden zu werden - die Angst vor neuer Gewalt - ist allgegenwärtig. Die Narben verblassen zwar langsam, aber werden ein Leben lang bleiben.   Das Buch beginnt mit einem wundervollen Vorwort der Schauspielerin Almila Bagriacik, die Udo Martens den Impuls für sein erstes Buch gab. Almila Bagriacik wurde u.a. bekannt durch ihre Rollen beim "ARD Tatort Kiel" oder der Serie "4 Blocks". Herausragend ist ihre Hauptrolle in dem Kinofilm "Nur eine Frau", in dem es um einen tatsächlich geschehenen Ehrenmord in Berlin geht. Diese Geschichte stellt eine Brücke zwischen Buch und Film her und war Antrieb für Udo Martens, diese Geschichten von Frauen Schicksalen zu erzählen.

Sa., 29.04.2023

Norddeutschlands urigste Fischmeile: Heimische Gastronomen präsentieren kulinarische Köstlichkeiten aus dem Wasser von Aal bis Zander. Dazu gibt es Surf & Turf an der Marina Beach Lauenburg mit Flohmarkt!Norddeutschlands urigste Fischmeile: Heimische Gastronomen präsentieren kulinarische Köstlichkeiten aus dem Wasser. Seit 2005 lockt die Lauenburger Fischmeile die Besucher mit maritimen Flair und leckeren Fischgerichten in unsere Altstadt.Auch in diesem Jahr laden Gastronomen zwischen dem Lösch- und Ladeplatz und dem Rufer-Platz am Sonntag, den 21. Mai 2023 von 11 - 17 Uhr bei freiem Eintritt wieder herzlich ein. Holger und Gretel Krause bieten Feuerlachs mit Brötchen oder Rosmarinkartoffeln. Bei Rainer und Philipp Staneck (Restaurant Soltstraatenhus) kommen Rotbarsch im Bierteig und Kibbelinge (kleine panierte Fischstückchen) auf den Tisch., auch die Fischbude Rieger ist wieder auf der Fischmeile zu finden. Thomas Timm (Hotel Bellevue) serviert Lachsschnitte mit Pommery-Senfsauce.                                                                                                                                                                                     Dazu bietet Vladan Simic von Lili´s Altstadtimbiss „Fisch-Allerlei direkt aus dem Meer“ an.                                                                                                                                                                        Erstmals dabei ist die Crew vom Krabbenfischer Andrea aus Büsum. Für den musikalischen Rahmen sorgen der Shanty-Chor

Lauenburger Fischmeile

21481 Lauenburg/Elbe, Elbstraße 

Norddeutschlands urigste Fischmeile: Heimische Gastronomen präsentieren kulinarische Köstlichkeiten aus dem Wasser von Aal bis Zander. Dazu gibt es Surf & Turf an der Marina Beach Lauenburg mit Flohmarkt!Norddeutschlands urigste Fischmeile: Heimische Gastronomen präsentieren kulinarische Köstlichkeiten aus dem Wasser. Seit 2005 lockt die Lauenburger Fischmeile die Besucher mit maritimen Flair und leckeren Fischgerichten in unsere Altstadt.Auch in diesem Jahr laden Gastronomen zwischen dem Lösch- und Ladeplatz und dem Rufer-Platz am Sonntag, den 21. Mai 2023 von 11 - 17 Uhr bei freiem Eintritt wieder herzlich ein. Holger und Gretel Krause bieten Feuerlachs mit Brötchen oder Rosmarinkartoffeln. Bei Rainer und Philipp Staneck (Restaurant Soltstraatenhus) kommen Rotbarsch im Bierteig und Kibbelinge (kleine panierte Fischstückchen) auf den Tisch., auch die Fischbude Rieger ist wieder auf der Fischmeile zu finden. Thomas Timm (Hotel Bellevue) serviert Lachsschnitte mit Pommery-Senfsauce.                                                                                                                                                                                     Dazu bietet Vladan Simic von Lili´s Altstadtimbiss „Fisch-Allerlei direkt aus dem Meer“ an.                                                                                                                                                                        Erstmals dabei ist die Crew vom Krabbenfischer Andrea aus Büsum. Für den musikalischen Rahmen sorgen der Shanty-Chor "Die KIELSCHWEINE", "Die Elbströmer" und "LUI und FIETE"Dazu gibt es Surf  & Turf an der Marina Beach Lauenburg mit Flohmarkt!

So., 21.05.2023

Event