0

Merkliste

Lyrik-Lesung der 3 Poeten zum Thema "Beziehungen"

29525 Uelzen, An der St. Marienkirche 1

Gesprochene Sprachen:

Besonders geeignet für:

Seniors

Nach pandemiebedingter Vortrags-Pause folgen der in Uelzen geborene Clenzer Ulrich Schröder sowie die Uelzener Uwe Krol und Jürgen Trumann gerne wieder der Einladung des Seniorenbeirats und tragen am 4. August um 15 Uhr in der Stadtbücherei Uelzen unter dem Titel „Beziehungen“ ihre Gedichte vor.

Das Trio, dessen Mitwirkende bereits jeweils mehrere Gedichtbände veröffentlicht haben, freut sich auf einen vergnüglichen Nachmittag mit dem geneigten Publikum.

Dies ist eine Veranstaltung der Stadtbücherei Uelzen und des Seniorenbeirats Uelzen.

 

Eigenschaften

Features

Μ

Free of charge

Kontakt

Bücherei der Hansestadt Uelzen

Operator

29525 Uelzen, An der St. Marienkirche 1

http://www.stadtbuecherei.uelzen.de

Anfahrt

Navigation starten:

Karte

Karte wird geladen...

diese Seite teilen

Essen in der Nähe

In der Veerßer Straße befindet sich das Gildehaus. Dieses Backsteinhaus wurde in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts erbaut.  

ca. 0,0 km entfernt

Gildehaus

geschlossen

29525 Uelzen, Veerßer Straße 18

In der Veerßer Straße befindet sich das Gildehaus. Dieses Backsteinhaus wurde in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts erbaut.  

Regional, German

Restaurant

ca. 0,1 km entfernt

Zorbas

geschlossen

29525 Uelzen, Veerßer Straße 28

Greek

Restaurant

ca. 0,1 km entfernt

Sushi-Bar Barossa

geschlossen

29525 Uelzen, Bahnhofstraße 32

Japanese

Fast Food Restaurant

ca. 0,1 km entfernt

Eiscafé Kirsch

geschlossen

29525 Uelzen, Bahnhofstraße 24

German, Italian

Ice Cream Shop

Frühstück und Kaffee & Kuchen im liebevoll eingerichteten Wohn-Café.

ca. 0,1 km entfernt

Café Wohnzutaten

geschlossen

29525 Uelzen, Bahnhofstraße 37

Frühstück und Kaffee & Kuchen im liebevoll eingerichteten Wohn-Café.

German

Cafe Or Coffee Shop

Das INDIAHAUS am Herzogenplatz in Uelzen besteht mittlerweile seit dem Jahr 2010 und ist weit über die Grenzen von Uelzen für die frische Küche bekannt.

ca. 0,1 km entfernt

India-Haus

jetzt geöffnet (bis 23:00 Uhr)

29525 Uelzen, Veerßer Straße 41

Das INDIAHAUS am Herzogenplatz in Uelzen besteht mittlerweile seit dem Jahr 2010 und ist weit über die Grenzen von Uelzen für die frische Küche bekannt.

Indian

Restaurant

ca. 0,1 km entfernt

Mr. T

geschlossen

29525 Uelzen, Ringstraße 4

International

Restaurant

Pizza - Pasta - Bar

ca. 0,1 km entfernt

Einstein

geschlossen

29525 Uelzen, Achterstraße 5

Pizza - Pasta - Bar

International

Restaurant

Täglich wechselnder MittagstischBei uns erwartet sie jeden Tag ein abwechslungsreicher Mittagstisch bei dem für jeden Geschmack etwas dabei ist. Ob Vorspeise, Hauptgang und Dessert, oder der kleine Snack für zwischendurch, unser freundliches Servicepersonal stellt ihnen gerne etwas zusammen.

ca. 0,1 km entfernt

Beck‘s Schlemmershop

geschlossen

29525 Uelzen, Veerßer Straße 36

Täglich wechselnder MittagstischBei uns erwartet sie jeden Tag ein abwechslungsreicher Mittagstisch bei dem für jeden Geschmack etwas dabei ist. Ob Vorspeise, Hauptgang und Dessert, oder der kleine Snack für zwischendurch, unser freundliches Servicepersonal stellt ihnen gerne etwas zusammen.

Vegetarian, Regional, German

Food Establishment Restaurant

Café und Bar in der Fußgängerzone von Uelzen

ca. 0,1 km entfernt

Café Mephisto

geschlossen

29525 Uelzen, Achterstraße 9

Café und Bar in der Fußgängerzone von Uelzen

Cafe Or Coffee Shop

ca. 0,1 km entfernt

Peking Restaurant

geschlossen

29525 Uelzen, Herzogenplatz 5

Asian

Restaurant

ca. 0,2 km entfernt

Noosou

geschlossen

29525 Uelzen, Stadtgarten 1

Asian

Restaurant

Das traditionelle Haus im Zentrum Uelzens bietet elf gut ausgestattete Doppelzimmer an. Gemütlich wird‘s am Abend bei einem Getränk in der angeschlossenen Bürgerstube.     

ca. 0,2 km entfernt

Bürgerhotel

geschlossen

29525 Uelzen, Lüneburger Straße 15

Das traditionelle Haus im Zentrum Uelzens bietet elf gut ausgestattete Doppelzimmer an. Gemütlich wird‘s am Abend bei einem Getränk in der angeschlossenen Bürgerstube.     

Regional, German

Hotel Restaurant

buchen

ca. 0,2 km entfernt

Stadt-Café

geschlossen

29525 Uelzen, Lüneburger Straße 15

German

Cafe Or Coffee Shop

                                                                XIN CHÀO!Herzlich Willkommen.QUAN AN NGON – eine genussvolle Reise durch Vietnam direkt mitten im Herzen von Uelzen!

ca. 0,2 km entfernt

Quan An Ngon

geschlossen

29525 Uelzen, Lüneburger Straße 4

                                                                XIN CHÀO!Herzlich Willkommen.QUAN AN NGON – eine genussvolle Reise durch Vietnam direkt mitten im Herzen von Uelzen!

Asian

Restaurant

Unterkünfte in der Nähe

Das traditionelle Haus im Zentrum Uelzens bietet elf gut ausgestattete Doppelzimmer an. Gemütlich wird‘s am Abend bei einem Getränk in der angeschlossenen Bürgerstube.     

ca. 0,2 km entfernt

Bürgerhotel

geschlossen

29525 Uelzen, Lüneburger Straße 15

Das traditionelle Haus im Zentrum Uelzens bietet elf gut ausgestattete Doppelzimmer an. Gemütlich wird‘s am Abend bei einem Getränk in der angeschlossenen Bürgerstube.     

Regional, German

Hotel Restaurant

buchen
Auf rund 33 m² Wohnfläche bietet die geschmackvoll eingerichtete und komplett ausgestattete 1-Zimmer-Wohnung mit zusätzlicher Küche und barrierearmem Duschbad ausreichend Platz für zwei Personen. Ideal zum Unterbringen von Besuch oder für vorübergehendes Bewohnen.

ca. 0,5 km entfernt

Die gwk Uelzen mbH

Öffnungszeiten

29525 Uelzen, Veerßer Str. 66

Auf rund 33 m² Wohnfläche bietet die geschmackvoll eingerichtete und komplett ausgestattete 1-Zimmer-Wohnung mit zusätzlicher Küche und barrierearmem Duschbad ausreichend Platz für zwei Personen. Ideal zum Unterbringen von Besuch oder für vorübergehendes Bewohnen.

Holiday home

ca. 1,7 km entfernt

Ferienwohnung Luckard

29525 Uelzen, Platenmeisterstraße 29

Holiday home

Im Ortsteil Gr. Liedern sehr schön gelegen auf dem Gelände des Sportboothafens am Elbe-Seitenkanal.

ca. 2,5 km entfernt

Wohnmobilstellplatz Uelzen

Öffnungszeiten

29525 Uelzen, Riedweg 7

Im Ortsteil Gr. Liedern sehr schön gelegen auf dem Gelände des Sportboothafens am Elbe-Seitenkanal.

RVPark

Neben einem Speiseraum (150 Plätze) mit Bühne und Klavier sowie einem weiteren Speiseraum mit 50 Plätzen bietet das Haus noch 6 verschieden große Aufenthalts- und Tagungsräume (sehr gut für Musikgruppen geeignet).

ca. 2,9 km entfernt

Jugendherberge Uelzen

geschlossen

29525 Uelzen, Fischerhof 1

Neben einem Speiseraum (150 Plätze) mit Bühne und Klavier sowie einem weiteren Speiseraum mit 50 Plätzen bietet das Haus noch 6 verschieden große Aufenthalts- und Tagungsräume (sehr gut für Musikgruppen geeignet).

Youth hostel

buchen

Weitere Tipps in der Nähe

Initiative – Engagement – Verantwortung - RespektOldenstadt, die Keimzelle der Hansestadt Uelzen und bis 1954 Sitz der Kreisverwaltung, blickt auf eine 1050-jährige Geschichte zurück. Offizielle Jubiläumsfeiern dazu haben im Juni 2022 im „Historischen Zentrum Oldenstadt“ stattgefunden. (Die AZ berichtete.)Aus interessanten historischen Dokumenten wurde über die frühmittelalterliche Entstehungsgeschichte von Ullishusen / Oldenstadt berichtet. Die Namen von „Gründervätern“ wurden dabei immer auch mitgenannt, z.B. Karl der Große, Otto I., Heinrich II., Bischof Brun I., Hermann Billung, Bischof Thietmar II. und andere. Da war es auffällig, dass die Namen von Frauen – den „Gründermüttern“ - fehlten.Historisch ist es belegt, dass vor 1050 Jahren – also bei der Gründung des Ortes – der damalige Bischof Brun I. die Initiative ergriffen und ein Frauenstift, ein sogenanntes „Kanonissenstift“, auf seinem Gut Ullishusen eingerichtet hat. Es war der „Heiligen Mutter Maria“ und „Johannes dem Täufer“ geweiht, und es war nach den anerkannten Regeln des „ordo canonicus“ organisiert und geschützt.Damit hatten die Frauen – als „Mit-Gründerinnen“ – gleichberechtigte Verantwortung und maßgeblichen Einfluss auf die Gestaltung des gesellschaftlichen und christlich ausgerichteten Lebens in der aufstrebenden Siedlung Ullishusen / Oldenstadt.Auch wenn verbrannte und verloren gegangene Dokumente die „Spuren der Frauen“ – ihre Namen, ihre gesellschaftlichen Leistungen, ihr religiöses Engagement und ihre damaligen Wirkungsstätten - verwischt und ausgelöscht haben, so sind sie doch nicht vergessen und eine Spurensuche hat begonnen.Mit einem diesbezüglichen Bilder-Vortrag nimmt Anne Schorling interessierte Teilnehmende mit auf den Weg durch die frühmittelalterliche Geschichte von Ullishusen / Oldenstadt.Eine Veranstaltung der Bücherei und dem Seniorenbeirat der Hansestadt Uelzen  

ca. 0,0 km entfernt

Spurensuche auf dem Weg durch die frühe Geschichte von Ullishusen / Oldenstadt - ein Bilder-Vortrag von Anne Schorling

29525 Uelzen, An der St. Marienkirche 1

Initiative – Engagement – Verantwortung - RespektOldenstadt, die Keimzelle der Hansestadt Uelzen und bis 1954 Sitz der Kreisverwaltung, blickt auf eine 1050-jährige Geschichte zurück. Offizielle Jubiläumsfeiern dazu haben im Juni 2022 im „Historischen Zentrum Oldenstadt“ stattgefunden. (Die AZ berichtete.)Aus interessanten historischen Dokumenten wurde über die frühmittelalterliche Entstehungsgeschichte von Ullishusen / Oldenstadt berichtet. Die Namen von „Gründervätern“ wurden dabei immer auch mitgenannt, z.B. Karl der Große, Otto I., Heinrich II., Bischof Brun I., Hermann Billung, Bischof Thietmar II. und andere. Da war es auffällig, dass die Namen von Frauen – den „Gründermüttern“ - fehlten.Historisch ist es belegt, dass vor 1050 Jahren – also bei der Gründung des Ortes – der damalige Bischof Brun I. die Initiative ergriffen und ein Frauenstift, ein sogenanntes „Kanonissenstift“, auf seinem Gut Ullishusen eingerichtet hat. Es war der „Heiligen Mutter Maria“ und „Johannes dem Täufer“ geweiht, und es war nach den anerkannten Regeln des „ordo canonicus“ organisiert und geschützt.Damit hatten die Frauen – als „Mit-Gründerinnen“ – gleichberechtigte Verantwortung und maßgeblichen Einfluss auf die Gestaltung des gesellschaftlichen und christlich ausgerichteten Lebens in der aufstrebenden Siedlung Ullishusen / Oldenstadt.Auch wenn verbrannte und verloren gegangene Dokumente die „Spuren der Frauen“ – ihre Namen, ihre gesellschaftlichen Leistungen, ihr religiöses Engagement und ihre damaligen Wirkungsstätten - verwischt und ausgelöscht haben, so sind sie doch nicht vergessen und eine Spurensuche hat begonnen.Mit einem diesbezüglichen Bilder-Vortrag nimmt Anne Schorling interessierte Teilnehmende mit auf den Weg durch die frühmittelalterliche Geschichte von Ullishusen / Oldenstadt.Eine Veranstaltung der Bücherei und dem Seniorenbeirat der Hansestadt Uelzen  

Das könnte Dir auch gefallen

Einen Fluss zu besingen und einen Fluss zu vermessen ist sicher nicht dasselbe. Was wechselweise da im Flussdiagramm, dem Gewässerzustandsbericht, dem Lied, dem Gedicht oder der Naturschilderung zur Sprache kommt, bleibt aber eines - nämlich strömendes Wasser, und das heißt: eine ganz eigene Landschaft mit ganz eigenen geologischen, zoologisch-botanischen, klimatischen Verhältnissen – ein fragiles elementares Ökosystem, das weltweit auf der Kippe steht, weil es nicht nur fundamental von den Folgen des Klimawandels und Artensterbens, sondern auch von menschlichen Eingriffen (Staudämme, Begradigung, Schiffsverkehr…) betroffen ist.  Indes: Flüsse wehren sich. Sie treten über die Ufer, trocknen aus, eingedämmt, begradigt und entschlämmt führen sie keine lebensnotwendigen fruchtbaren Sedimente mehr mit sich. In Flussmodellierungen versuchen Hydrogeologen den aktuellen Zustand der Flüsse empirisch zu erfassen, während die zeitgenössische Literatur etwa im Nature Writing Geschichte und Gegenwart der Flüsse in poetischen Erfahrungsberichten nachgeht. Wie aber berühren sich beide vermeintlich weit auseinander liegenden Darstellungsweisen?  Dieser Frage möchte das von der Nicolas Born Stiftung geförderte interdisziplinäre Kolloquium an der Nicolas Born Bibliothek in Hitzacker nachgehen. Neben den internen Tagungsbeiträgen gibt es drei öffentliche Abende, in denen der Komponist Clemens von Reusner mit seinen elektroakustischen Fluss-Kompositionen draught und Ideale Landschaft Nr. 6 und der Künstler Ernst von Hopffgarten mit parallel entstandenen Grafiken zu erleben sind (20. Februar 18:00 Uhr), der Lektor und Übersetzer Hans Jürgen Balmes aus seinem bei S. Fischer erschienenen Der Rhein. Biographie eines Flusses liest (21. Februar 18 Uhr), der Film River des britischen Nature Writers Robert MacFarlane und der australischen Regisseurin Jennifer Peedom gezeigt wird (22. Februar 18 Uhr).  Anmeldung bitte per Mail an: j.roehnert@tu-bs.de

Die Poesie der Ströme - Flussläufe in Literatur und Geowissenschaften

29456 Hitzacker (Elbe), Brauhofstraße 3a

Einen Fluss zu besingen und einen Fluss zu vermessen ist sicher nicht dasselbe. Was wechselweise da im Flussdiagramm, dem Gewässerzustandsbericht, dem Lied, dem Gedicht oder der Naturschilderung zur Sprache kommt, bleibt aber eines - nämlich strömendes Wasser, und das heißt: eine ganz eigene Landschaft mit ganz eigenen geologischen, zoologisch-botanischen, klimatischen Verhältnissen – ein fragiles elementares Ökosystem, das weltweit auf der Kippe steht, weil es nicht nur fundamental von den Folgen des Klimawandels und Artensterbens, sondern auch von menschlichen Eingriffen (Staudämme, Begradigung, Schiffsverkehr…) betroffen ist. Indes: Flüsse wehren sich. Sie treten über die Ufer, trocknen aus, eingedämmt, begradigt und entschlämmt führen sie keine lebensnotwendigen fruchtbaren Sedimente mehr mit sich. In Flussmodellierungen versuchen Hydrogeologen den aktuellen Zustand der Flüsse empirisch zu erfassen, während die zeitgenössische Literatur etwa im Nature Writing Geschichte und Gegenwart der Flüsse in poetischen Erfahrungsberichten nachgeht. Wie aber berühren sich beide vermeintlich weit auseinander liegenden Darstellungsweisen? Dieser Frage möchte das von der Nicolas Born Stiftung geförderte interdisziplinäre Kolloquium an der Nicolas Born Bibliothek in Hitzacker nachgehen. Neben den internen Tagungsbeiträgen gibt es drei öffentliche Abende, in denen der Komponist Clemens von Reusner mit seinen elektroakustischen Fluss-Kompositionen draught und Ideale Landschaft Nr. 6 und der Künstler Ernst von Hopffgarten mit parallel entstandenen Grafiken zu erleben sind (20. Februar 18:00 Uhr), der Lektor und Übersetzer Hans Jürgen Balmes aus seinem bei S. Fischer erschienenen Der Rhein. Biographie eines Flusses liest (21. Februar 18 Uhr), der Film River des britischen Nature Writers Robert MacFarlane und der australischen Regisseurin Jennifer Peedom gezeigt wird (22. Februar 18 Uhr). Anmeldung bitte per Mail an: j.roehnert@tu-bs.de

Mo., 20.02.2023 und weitere

Die Autorin Florence Brokowski-Shekete hat für ihr neues Buch mit 12 Schwarzen Deutschen aus verschiedensten Berufen über ihr Leben gesprochen – vom Metzgermeister in Speyer über den ostfriesischen Kfz-Mechaniker bis zur Gynäkologin in Saarbrücken. Wie sieht ihr Alltag aus? Welche Erfahrungen machen sie als Schwarze Menschen in Deutschland? Nach dem Motto »Raus aus den Schubladen!« lädt Florence Brokowski-Shekete dazu ein, verschiedene Lebenswege kennenzulernen, etwas über Alltagsrassismus zu erfahren, den Schwarze Menschen nach wie vor erleben, und den eigenen Horizont zu erweitern. Ein wichtiger Beitrag zur Sichtbarmachung und zum Empowerment von Schwarzen in Deutschland, aber auch zur Verständigung. Die vielen positiven Reaktionen auf ihre Autobiografie »Mist, die versteht mich ja! Aus dem Leben einer Schwarzen Deutschen« verdeutlichten Florence Brokowski-Shekete, wie solche Innensichten gegenseitiges Verständnis fördern und Mut machen können. Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Lüneburger Wochen gegen Rassismus – Für eine offene Gesellschaft statt und wird von Steffi Hobuß moderiert. Veranstalter*innen sind der Kriminalpräventionsrat in Hansestadt und Landkreis Lüneburg, die Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Lüneburg, AWOSOZIALe Dienste gGmbH, in Kooperation mit Literaturbüro Lüneburg e.V. und dem Museum Lüneburg.

Lesung: Raus aus den Schubladen! Meine Gespräche mit Schwarzen Deutschen

21335 Lüneburg, Wandrahmstraße 10

Die Autorin Florence Brokowski-Shekete hat für ihr neues Buch mit 12 Schwarzen Deutschen aus verschiedensten Berufen über ihr Leben gesprochen – vom Metzgermeister in Speyer über den ostfriesischen Kfz-Mechaniker bis zur Gynäkologin in Saarbrücken. Wie sieht ihr Alltag aus? Welche Erfahrungen machen sie als Schwarze Menschen in Deutschland? Nach dem Motto »Raus aus den Schubladen!« lädt Florence Brokowski-Shekete dazu ein, verschiedene Lebenswege kennenzulernen, etwas über Alltagsrassismus zu erfahren, den Schwarze Menschen nach wie vor erleben, und den eigenen Horizont zu erweitern. Ein wichtiger Beitrag zur Sichtbarmachung und zum Empowerment von Schwarzen in Deutschland, aber auch zur Verständigung. Die vielen positiven Reaktionen auf ihre Autobiografie »Mist, die versteht mich ja! Aus dem Leben einer Schwarzen Deutschen« verdeutlichten Florence Brokowski-Shekete, wie solche Innensichten gegenseitiges Verständnis fördern und Mut machen können. Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Lüneburger Wochen gegen Rassismus – Für eine offene Gesellschaft statt und wird von Steffi Hobuß moderiert. Veranstalter*innen sind der Kriminalpräventionsrat in Hansestadt und Landkreis Lüneburg, die Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Lüneburg, AWOSOZIALe Dienste gGmbH, in Kooperation mit Literaturbüro Lüneburg e.V. und dem Museum Lüneburg.

So., 19.03.2023

Gemeinschaftsausstellung Newcomer Teil 2 Behind a rainbow im Künstlerhaus Lauenburg Katarína Dubovská, Nikolai Renée Goldmann, In Jung, Yeongbin Lee, Sophia Mainka, Maria Malmberg, Anne Steinhagen  Gemeinschaftsausstellung Newcomer Teil 2 Behind a rainbow im Künstlerhaus Lauenburg Katarína Dubovská, Nikolai Renée Goldmann, In Jung, Yeongbin Lee, Sophia Mainka, Maria Malmberg, Anne Steinhagen Einfuhrung Introduction: Marita Landgraf und Shi Shi, Kuratorinnen der Ausstellung, sowie Dr. Peter Kruska, Leiter Stadtgalerie Kiel Eröffnung Opening: Sonntag, 20. November 2022 – 15.00 Uhr in der Stadtgalerie Kunstlerhaus LauenburgAusstellung Exhibition:  20. November 2022 - 26. Februar 2023Begrußung Welcoming Speech: Ingrid Bussmann, 1. Vorsitzende Kunstlerhaus Lauenburg/Elbe e.V.Einfuhrung Introduction: Marita Landgraf und Shi Shi, Kuratorinnen der Ausstellung 26. Februar 2023 – 15.00 Uhr Finissage mit Künstler*innengespräch Einführung: Nina Venus, Künstlerin und KuratorinÖffnungszeiten Opening hours: Donnerstag – Sonntag 14.00-17.00 Uhr Thursday – Sunday 2 - 5 pm. Geschlossen Closed: 15.12.2022 - 20.01.2023Zur Ausstellung erscheint eine Broschure.Auch im zweiten Teil dieser Ausstellungskooperation ist die Beobachtung Ausgangspunkt der künstlerischen Arbeiten. Indem wir uns selbst beobachten, lernen wir uns gegenseitig zu beobachten. Wir fangen an von der Außenwelt zu lernen. Wir erfassen Geräusche, die verschiedenen Erscheinungsformen der Welt, unsere eigenen Obsessionen, das, was die Menschen in sich selbst sehen, und das, was wir erschaffen. Wir bewegen uns davon weg, uns allein auszudrücken und fangen an, miteinander zu kommunizieren, durch verschiedene Medien, in einer unabhängigen und universellen künstlerischen Sprache.Mittels experimenteller Versuchsanordnungen und/oder performativen Handlungen erforschen die teilnehmenden Künstler*innen zeitliche, technologische oder soziale Prozesse und Transformationen, hinterfragen Wahrheiten, Arbeits- und Handlungsmethoden und das Verhältnis von Mensch, Gesellschaft, Natur und Technologie. Die Ausstellungskooperation von Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg und Gallery Cubeplus, Kiel vereint ehemalige Stipendiat*innen des Künstlerhauses Lauenburg, aktuelle und vergangene Absolvent*innen der Muthesius Kunsthochschule und Künstler*innen der Gallery Cubeplus.   

Newcomer Teil 2 Behind a rainbow Katarína Dubovská, Nikolai Renée Goldmann, In Jung, Yeongbin Lee, Sophia Mainka, Maria Malmberg, Anne Steinhagen

21481 Lauenburg/Elbe, Elbstraße 54

Gemeinschaftsausstellung Newcomer Teil 2 Behind a rainbow im Künstlerhaus Lauenburg Katarína Dubovská, Nikolai Renée Goldmann, In Jung, Yeongbin Lee, Sophia Mainka, Maria Malmberg, Anne Steinhagen  Gemeinschaftsausstellung Newcomer Teil 2 Behind a rainbow im Künstlerhaus Lauenburg Katarína Dubovská, Nikolai Renée Goldmann, In Jung, Yeongbin Lee, Sophia Mainka, Maria Malmberg, Anne Steinhagen Einfuhrung Introduction: Marita Landgraf und Shi Shi, Kuratorinnen der Ausstellung, sowie Dr. Peter Kruska, Leiter Stadtgalerie Kiel Eröffnung Opening: Sonntag, 20. November 2022 – 15.00 Uhr in der Stadtgalerie Kunstlerhaus LauenburgAusstellung Exhibition:  20. November 2022 - 26. Februar 2023Begrußung Welcoming Speech: Ingrid Bussmann, 1. Vorsitzende Kunstlerhaus Lauenburg/Elbe e.V.Einfuhrung Introduction: Marita Landgraf und Shi Shi, Kuratorinnen der Ausstellung 26. Februar 2023 – 15.00 Uhr Finissage mit Künstler*innengespräch Einführung: Nina Venus, Künstlerin und KuratorinÖffnungszeiten Opening hours: Donnerstag – Sonntag 14.00-17.00 Uhr Thursday – Sunday 2 - 5 pm. Geschlossen Closed: 15.12.2022 - 20.01.2023Zur Ausstellung erscheint eine Broschure.Auch im zweiten Teil dieser Ausstellungskooperation ist die Beobachtung Ausgangspunkt der künstlerischen Arbeiten. Indem wir uns selbst beobachten, lernen wir uns gegenseitig zu beobachten. Wir fangen an von der Außenwelt zu lernen. Wir erfassen Geräusche, die verschiedenen Erscheinungsformen der Welt, unsere eigenen Obsessionen, das, was die Menschen in sich selbst sehen, und das, was wir erschaffen. Wir bewegen uns davon weg, uns allein auszudrücken und fangen an, miteinander zu kommunizieren, durch verschiedene Medien, in einer unabhängigen und universellen künstlerischen Sprache.Mittels experimenteller Versuchsanordnungen und/oder performativen Handlungen erforschen die teilnehmenden Künstler*innen zeitliche, technologische oder soziale Prozesse und Transformationen, hinterfragen Wahrheiten, Arbeits- und Handlungsmethoden und das Verhältnis von Mensch, Gesellschaft, Natur und Technologie. Die Ausstellungskooperation von Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg und Gallery Cubeplus, Kiel vereint ehemalige Stipendiat*innen des Künstlerhauses Lauenburg, aktuelle und vergangene Absolvent*innen der Muthesius Kunsthochschule und Künstler*innen der Gallery Cubeplus.   

Di., 07.02.2023 und weitere

Buchvorstellung im Café & Köstlich  Am Samstag den 29.04.23 stellt Autor Udo Martens sein Werk vor.  „Narben verblassen aber bleiben ein Leben lang“ handelt von 10 Frauen, deren Schicksale von einem Berliner Kriminalbeamten erzählt werden. Ein Thema das bewegt und dringend Raum benötigt um weiter thematisiert zu werden.   Die Lesung beginnt um 17 Uhr und wird in einer gemeinsamen Gesprächsrunde und Buchverkauf mit Udo ausklingen. Beginn: 17:00 Uhr Eintritt frei Weitere Events und Beschreibungen zu der Veranstaltung unter www.cafeundkoestlich.de Beschreibung des Buches: Häusliche Gewalt, Stalking, Gewalt im Namen der Ehre. Wer sind die Opfer? Wie schaffen es Frauen zurück in ein normales Leben? Der pensionierte Kriminalhauptkommissar Udo Martens erzählt in seinem ersten Buch die Geschichten von Frauen, die Betroffene und Opfer von Gewalttaten wurden. Er beschreibt eindrucksvoll von seiner täglichen Arbeit und wie er diesen Frauen mit viel Engagement, auch in der Freizeit, helfen konnte. Der

Udo Martens Lesung: "Narben verblassen, aber bleiben ein Leben lang" im Café & Köstlich

21376 Salzhausen, Winsener Straße 8

Buchvorstellung im Café & Köstlich  Am Samstag den 29.04.23 stellt Autor Udo Martens sein Werk vor.  „Narben verblassen aber bleiben ein Leben lang“ handelt von 10 Frauen, deren Schicksale von einem Berliner Kriminalbeamten erzählt werden. Ein Thema das bewegt und dringend Raum benötigt um weiter thematisiert zu werden.   Die Lesung beginnt um 17 Uhr und wird in einer gemeinsamen Gesprächsrunde und Buchverkauf mit Udo ausklingen. Beginn: 17:00 Uhr Eintritt frei Weitere Events und Beschreibungen zu der Veranstaltung unter www.cafeundkoestlich.de Beschreibung des Buches: Häusliche Gewalt, Stalking, Gewalt im Namen der Ehre. Wer sind die Opfer? Wie schaffen es Frauen zurück in ein normales Leben? Der pensionierte Kriminalhauptkommissar Udo Martens erzählt in seinem ersten Buch die Geschichten von Frauen, die Betroffene und Opfer von Gewalttaten wurden. Er beschreibt eindrucksvoll von seiner täglichen Arbeit und wie er diesen Frauen mit viel Engagement, auch in der Freizeit, helfen konnte. Der "Kampf" mit Behörden und Institutionen gestaltete sich oft schwierig, aber mit Einsatz und Herzblut fand er immer eine Lösung. In diesem Buch gibt Udo Martens all diesen Frauen eine Stimme. Sie berichten offen von ihren Erlebnissen und Ängsten. Für einige Frauen ist der Weg in eine neue Normalität noch nicht abgeschlossen. Die Angst, wieder gefunden zu werden - die Angst vor neuer Gewalt - ist allgegenwärtig. Die Narben verblassen zwar langsam, aber werden ein Leben lang bleiben.   Das Buch beginnt mit einem wundervollen Vorwort der Schauspielerin Almila Bagriacik, die Udo Martens den Impuls für sein erstes Buch gab. Almila Bagriacik wurde u.a. bekannt durch ihre Rollen beim "ARD Tatort Kiel" oder der Serie "4 Blocks". Herausragend ist ihre Hauptrolle in dem Kinofilm "Nur eine Frau", in dem es um einen tatsächlich geschehenen Ehrenmord in Berlin geht. Diese Geschichte stellt eine Brücke zwischen Buch und Film her und war Antrieb für Udo Martens, diese Geschichten von Frauen Schicksalen zu erzählen.

Sa., 29.04.2023