Aktuelles

Hamburger lieben die Heideregion

Großes Interesse gab es am vergangenen Wochenende für das touristische Angebot der Heideregion Uelzen auf Norddeutschlands größtem Kultur- und Stadteilfest, der Hamburger „Altonale“. Trotz mehrerer Regenschauer wurde „Friedolin“, der im Stil des Hundertwasser-Bahnhof gestaltete Messeanhänger, zeitweise geradezu belagert. So bunt gemischt das Publikum auch war – die Fragen und Wünsche an die vier Touristiker Martina Borchardt (Suderburger Land), Andrea Both (Urlaubsregion Ebstorf) am Samstag und Anke Steffen (Hansestadt Uelzen) und Peter Gerlach (HeideRegion Uelzen) am Sonntag – gingen meist in die selbe Richtung.

Vor allem das Thema Radfahren und die „RadReiseRegion Uelzen“ standen im Fokus des Interesses. Die Ausflugsziele, die man bei seinem Radausflug, im Rahmen einer Tagesreise oder bei einem längeren Aufenthalt ansteuern kann, Wanderangebote und der „Entdecker-Bus“ folgten in der Beliebtheitsskala.

Zahlreiche Besucher gaben an, dass sie schon einmal oder wiederholt in der Heideregion Uelzen unterwegs waren. Sie äußerten sich in den Gesprächen sehr positiv über die Landschaft, die Radwege und die Gastgeber. Eine große Anzahl der Standbesucher hatte bereits konkrete Pläne für eine Radreise oder einen Tagesausflug in den Landkreis Uelzen oder denkt zumindest darüber nach. Wiederholt wurde in diesem Zusammenhang nach der Mitgliedschaft Uelzens im HVV gefragt.

Für Aufmerksamkeit sorgte das Werbetransparent des Uelzener Open-R-Festivals, das Anke Steffen mit nach Hamburg genommen hatte. Immer wieder wurde das Smartphone gezückt, um die Termine des Events auf die heute übliche Weise zu „notieren“. „Manch Hamburger staunte nicht schlecht über die Vielzahl der Weltstars, die sich in der kleinen Hansestadt präsentieren,“ freut sich Steffen über das große Interesse. „Wir unterstützen die Veranstalter sehr gerne bei der Vermarktung dieses besonderen Festivals“. Eine funktionierende Partnerschaft zum beidseitigen Nutzen, die sie künftig noch ausbauen möchte.

Eine erfolgreiche Bilanz der „Altonale“ zieht auch Peter Gerlach, stellvertretender Geschäftsführer der HeideRegion Uelzen: „Der Fahrrad- und Wandertourismus ist bundesweit weiter auf Erfolgskurs. Toll, dass wir unseren Besuchern dafür passende Angebote machen können“. Mit einem Plus von 5,5 % bei den Gästeankünften und 2,3 % bei den Übernachtungen konnten sich die Touristiker schon 2016 kreisweit über einen Anstieg der Gästezahlen freuen. 2017 hofft man diese Werte trotz der augenblicklichen Wetterkapriolen erneut steigern zu können. „Die Zahl der Prospektanfragen überschreitet bei uns bereits den Vorjahreswert“, berichtet Gerlach. „Sogar aus Süddeutschland und der Schweiz kommen zunehmend Besucher. Viele sind in Gruppen unterwegs und bleiben mehrere Tage, um rund um ihren Übernachtungsort auf Tour zu gehen. Alle Teile des Landkreises profitieren davon. In den letzten Jahren haben wir mit der Entwicklung der Infrastruktur und den Fahrrad-Angeboten sehr viel richtig gemacht. Die offiziellen Zahlen und die Kundengespräche, zum Beispiel auf der „Altonale“, bestätigen dies“.