Kirchen in und um Suderburg

Der Turm der St. Remigius-Kirche in Suderburg war ursprünglich der Turm der einstigen, namensgebenden Schutzburg des Ortes. Die Feldsteinkirche Eimke beherbergt einen Reliquienaltar aus dem beginnenden 14. Jahrhundert.

 

Eimke:
Feldsteinkirche (13. Jh.), ev., hölzerner Glockenturm (17. Jh.). Reliquienaltar aus dem beginnenden 14. Jh., Schnitzaltar von 1420-30, Vesperbild von ca. 1420.
Informationen: Tel.: 05873/2 -41

 

 

Gerdau:
St.-Michaelis-Kirche, ev.-luth., ursprünglich Holzkirche, um 960 erbaut, 1004 erste schriftliche Erwähnung, spätere Umbauten und Erweiterungen auf den Grundmauern eines ehemals gotischen Backsteinbaus, 1890 renoviert, Westturm gotisch.
Informationen: Tel.: 05808-2 44

 

Suderburg:
St.-Remigius-Kirche, ev., kreuzförmiger Fachwerk-Saalbau (1753), romanischer Rundturm aus Feldstein (Rest einer alten Schutzburg). Barocker Kanzelaltar von 1751.
Informationen: 05826-2 67 o. 82 23