Historisches Zentrum Oldenstadt

Von dem in der Mitte des 10. Jh. gegründeten Benediktinerklosters und der dort entstandenen Marktsiedlung ausgehend begann die Stadtentwicklung von Uelzen. Die dortige frühstädtische Siedlung "Ullishusen" erreichte eine gewisse regionale Bedeutung.

Um 1250 verlagerten Einwohner Ullishusens ihre Siedlung in den Bereich der heutigen Altstadt von Uelzen. Es war in dieser Zeit zwischen Bürgerschaft und dem Bischof von Verden zu Streitigkeiten um Abgaben gekommen. Die neue Marktsiedlung stellte sich unter den Schutz der Grafen von Schwerin und erhielt 1270 nach Wechsel des Landesherren vom Welfenherzog Johann die Stadtrechte - Uelzen war geboren. das ehemalige Ullishusen war zur "alten Stadt", zu "Oldenstadt" geworden.