Wierener Berge

Das Landschaftsschutzgebiet der Wierener Berge ist ein Teil eines Endmoränenwalls der Saale-Eiszeit. Ihr höchster Punkt ist der "Hohe Berg" mit 136 m ü. NN. In den Wierener Bergen gibt es zwei jeweils ca. 15 ha große Heideflächen (Klein Londoner Heide), neu angelegt und unterhalten vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der Samtgemeinde Aue, die durch einen Rundwanderweg erwandert werden können.

Die für die Wierener Berge charakteristischen flechten- und moosreichen Kiefernwälder wachsen auf Flächen, die noch bis etwa 1900 von Heide bedeckt waren.

Mehr Heideflächen: hier klicken!