Opferstein Melzingen

Inmitten der ehemaligen Melzinger Heide liegt ein großer Granitstein, der im Volksmund "Opferstein" genannt wird. Über das eine Ende des Steines verläuft eine tiefe künstliche Rille, die in früheren Zeiten als "Blutrinne" bezeichnet wurde.

Naturwissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass an dieser Stelle sehr viel organische Substanz in den Boden gelangt ist. Dass es sich dabei um Opfergaben gehandelt hat, kann nur vermutet werden. Zwei hier gefundene Beile und eine Axt belegen, dass der Opferstein in der Zeit von 2500-600 v. Chr. aufgesucht wurde.

Lage: Bei Melzingen, zwischen Uelzen-Westerweyhe und Ebstorf. Ab Ortsmitte mit einem braunen Hinweisschild ausgeschildert.

 

 

Der Opferstein Melzingen befindet sich etwa 75 m von dem auf den Fotos gezeigtem Hinweisschild bzw. -stein entfernt. Um dort hin zu gelangen, ist es notwendig, über das bewirtschaftete Feld zu gehen. Der Landwirt erlaubt den Zugang über sein Feld, welches jedes Jahr anders bepflanzt wird. Man kann aber ohne weiteres über das Feld zum Opferstein gelangen.