Steinkiste im Stadtwald Uelzen

Die Bestattung von Toten in Steinkisten ist seit dem Ende der Jungsteinzeit bekannt. In der Bronzezeit stellen sie eine Sonderform gegenüber der vorherrschenden Bestattungssitte in Grabhügeln dar. Aus der Steinkiste sind sowohl Körper- als auch Brandbestattungen bekannt.

Die im Uelzener Stadtwald erhaltene Steinkiste wurde beim Bau der Bahnlinie Uelzen-Lüneburg entdeckt, man hat sie umgesetzt und wieder errichtet. Vermutlich gehört sie der älteren Bronzezeit an. Die flachen, schälchenförmigen Vertiefungen auf der Oberseite des Decksteins stehen wahrscheinlich in magisch-kultischem Zusammenhang.

Lage: Uelzener Stadtforst, zwischen Uelzen und Westerweyhe.