Burganlage Woltersburg

Das soll eine Burg sein? Diese Frage stellt man sich wohl, wenn man die Woltersburg besucht. Nach landläufiger Meinung ist eine Burg ein festes Gebäude aus Steinen, mit Zinnen, Türmen und Zugbrücke. All dieses hat die Woltersburg nicht und wird trotzdem von Archäologen als "Burg" bezeichnet.

Das tun sie deshalb, weil sie Plätze, die auf verschiedene Art und Weise befestigt sein können als "Burg" ansehen. Als Befestigung kann eine starke Mauer dienen oder ein aus Erde und Holz gebauter Wall und ein wassergefüllter Graben.

Die noch heute eindrucksvolle Wallanlage in der Niederung der Wipperau umfasst ein Areal von ca. 100 m x 130 m. Bei ihrem Bau mussten einstmals mehr als 30.000 Kubikmeter Erde bewegt werden.

Standort: Die Anlage befindet sich in Woltersburg, nahe Uelzen-Oldenstadt.