Ilmenauradweg

Ilmenau-Radweg – dem Eisvogel auf der Spur

Der Ilmenauradweg führt unter dem Motto „Natur erleben ohne zu stören“  durch ein 54 Quadratkilometer großes, europäisches Naturschutzgebiet und begleitet über weite Strecken den Heidefluss Ilmenau und seine Quellbäche. Viele seltene und zum Teil vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten wie zum Beispiel der leuchtend blau-grün gefiederte Eisvogel haben hier ihren Lebensraum. Manchmal mussten bei der Wegeführung kleine Schlenker über Schotter-, Sand- und Waldwege in Kauf genommen werden, um allzu empfindliche Biotope zu schonen. Einmal geht es für einen guten Kilometer an einer Bahntrasse entlang, weil ein Kranich das angrenzende Waldgebiet als Brutplatz nutzt.

Zwei Quellbäche speisen die Ilmenau, weshalb der Radweg zwei Anfangspunkte besitzt: Hösseringen (mit etwas schlechterer Wegstrecke bis Uelzen) und Bad Bodenteich (empfohlen für Reiseradler mit Gepäck und E-Bikes). Über Uelzen, Bad Bevensen, Bienenbüttel, Lüneburg und Winsen führt die Strecke bis an die Elbe und bietet Anschluss an das Hamburger Vorland und den Elberadweg. Neben der Natur werden beschauliche Dörfer mit malerischen Fachwerkbauten durchquert. Bad Bevensen, Uelzen, Lüneburg oder Winsen laden mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, gemütlichen Cafés und Restaurants zum Zwischenstopp ein. Allerlei Staunenswertes – von der mittelalterlichen Klosteranlage bis hin zu einer der größten Sonnenuhren Deutschlands – liegt am Wegesrand. Bemerkenswert ist die gute Zuganbindung des Radwegs: zehn Bahnhöfe liegen entlang der Strecke und werden nahezu im Stundentakt bedient.

Das Besondere: auf 31 Tafeln entlang des Weges wird kindgerecht über die Flora und Fauna, aber auch über Geschichtliches, zum Beispiel den Bau des Elbe-Seitenkanals oder die Bedeutung der mittelalterlichen Landwehr informiert. QR-Codes an den Stationen fördern eine weitere Überraschung zu Tage, die den Ilmenauradweg einzigartig macht: zu den meisten Stationen gibt es Hörspiele, Traumreisen oder andere Zusatzinformationen zu den Tafeltexten. Unterwegs lassen sie sich mit dem Smartphone abrufen. Alternativ kann man sie vor der Tour von der Website www.ilmenauradweg.de laden und auf ein Handy oder einen MP3-Player überspielen.

Kenner des Ilmenauradwegs werden feststellen, dass sich am Streckenverlauf einiges getan hat. In  Uelzen, Bad Bevensen und Lüneburg wurde der Weg an einigen Stellen, die zu „naturnah“ waren,  auf besser befahrbare Abschnitte verlegt. Im Bereich von Bienenbüttel und Lüneburg wurde die Fahrbahn befestigt bzw. sogar ein ganzes Stück neu gebaut. Im Landkreis Uelzen fand ein Austausch der kompletten Radwegweisung statt, und über einen Waldweg wurde eine Verbindung zwischen den Startorten Hösseringen und Bad Bodenteich geschaffen. 

Der Ilmenauradweg im Überblick:

Naturerlebnisradweg von den Quellbächen der Ilmenau im Landkreis Uelzen bis zur Elbeinmündung ins Hamburger Vorland

Länge: 120 km

Streckenverlauf: Hösseringen - Uelzen (Nebenroute) bzw. (Hauptroute) Bad Bodenteich - Uelzen - Bad Bevensen - Bienenbüttel - Deutsch Evern - Lüneburg - [Winsen/Luhe] - Hoopte

Schnittstellen zu weiteren Radfernwegen:
Weser-Harz-Heide-Radweg, Lüneburger Heide-Radweg, Luhe-Radweg, Elbe-Radweg

Der Ilmenauradweg ist durchgehend mit diesem Routenlogo beschildert.

Zum Internetportal des Ilmenauradweges

 

Das komplette Video „ErlebnisRäume Ilmenau – Auf dem Ilmenauradweg von der Quelle bis zur Mündung“ können Sie  hier bestellen.